• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Bundesheer

Eau de Strache: Jetzt müssen Anzeigen folgen !

„Eau de Stra­che“, die Web­seite, die unkom­men­tiert Zitate von blauen Fans bzw. blauen Seit­en ins Netz stellt, ist wieder online. Nach Dro­hun­gen gegen den Betreiber ging die Seite kurz vom Netz und wurde neu organ­isiert: Michel Rei­mon, EU-Par­la­men­tari­er der Grü­nen, fungiert jet­zt als Domain­in­hab­er, das Host­ing übern­immt Har­ald Kap­per, ein Inter­net-Unternehmer. Gut so! Was aber passiert mit den unfass­baren het­zerischen Post­ings? Weit­er…

Frau Winters traurige Sitten

Im Umfeld von Susanne Win­ter tum­melt sich seit Jahren ein ein­schlägiges Pub­likum, das durch diverse Sprüche der FPÖ- Abge­ord­neten auch immer wieder gut genährt und gepflegt wird. Von Susanne Win­ter stammt tat­säch­lich eine par­la­men­tarische Anfrage , ob das öster­re­ichis­che Bun­desheer aus­re­ichend auf einen Angriff durch die EU vor­bere­it­et sei . Jet­zt taucht ein Gaskam­mer­poster auf ihrer Face­book-Seite auf und Frau Win­ter ist belei­digt –auf die, die das kri­tisieren. Weit­er…

Der Sicherheitsstadtrat, seine Waffe und die Sicherheit

Der Linz­er FPÖ-Recht­saußen und Stad­trat Detlef Wim­mer hat von der Polizei eine Ermah­nung bekom­men. Er war Ende Jän­ner angezeigt wor­den, weil er in seinem Haus eine Pis­tole offen herum­liegen habe. Die Polizei ermit­telte wegen man­gel­hafter Ver­wahrung ein­er Waffe gegen den blauen Stad­trat für Sicher­heit (!!) und sprach jet­zt eine Ermah­nung aus, über die Wim­mer glück­lich ist. Weit­er…

Linz: Pegida-Demonstrant mit heftiger Vergangenheit (I)

Bei der Pegi­da-Kundge­bung in Linz am 8. Feb­ru­ar ver­suchte eine Redak­teurin von nachrichten.at, mehrere Teil­nehmerIn­nen zu befra­gen. Weit­ge­hend verge­blich, denn die meis­ten ver­weigerten selb­st auf sim­pel­ste Fra­gen eine Antwort. Ein Trans­par­ent­träger, so zwis­chen 40 und 50, kam uns bekan­nt vor. Kein Zweifel, bei dem Mann, der dur­chaus höflich, aber sehr ein­sil­big ein Gespräch mit der Redak­teurin ablehnte, han­delt es sich um Peter Paul R., den im Jahr 2000 wegen Mordes verurteil­ten früheren Poli­tik­er der Südtirol­er Frei­heitlichen. Weit­er…

Mistelbach (NÖ): Haft statt Präsenzdienst für Neonazi?

In der Grun­daus­bil­dung für Präsen­z­di­ener soll auch die Auseinan­der­set­zung mit Nation­al­sozial­is­mus und Ras­sis­mus stat­tfind­en. Im Falle des 18-jähri­gen Steir­ers, der im Mai in die Mis­tel­bach­er Kaserne ein­rück­te, kam es nicht mehr dazu. Nach drei Tagen wurde er vom Dienst enthoben und angezeigt: wegen des Ver­dachts der NS-Wieder­betä­ti­gung. Weit­er…

Europas Rechtsparteien (III): AEMN und ENF

Neben den recht­sex­tremen Bünd­nis­sen mit Frak­tion­ssta­tus im EU-Par­la­ment, gibt es auch Bünd­nisse zwis­chen recht­sex­tremen Parteien in Europa. Frak­tion­ssta­tus im EU-Par­la­ment erlangt ein Bünd­nis erst ab 25 EU-Abge­ord­neten aus min­destens sieben Staat­en. Während in den Frak­tio­nen des EU-Par­la­ment logis­cher­weise nur Parteien mitar­beit­en kön­nen, die auch den Einzug ins EU-Par­la­ment geschafft haben, kön­nen in Bünd­nis­sen auch Parteien mitwirken, die nicht im EU-Par­la­ment vertreten sind. Weit­er…

Wolfgang Jung, der bekennende Deutsche

Wolf­gang Jung hat aber auch wirk­lich Pech! Da ver­bellt der blaue Brigadier im Ruh­e­s­tand den Polizis­ten Uwe Sail­er als Sicher­heit­srisiko, weil der ange­blich zwei niederöster­re­ichis­che Ver­fas­sungss­chützer namentlich geoutet habe – und dann stellt sich her­aus, dass die frei­heitlichen Per­son­alvertreter von der AUF zumin­d­est einen der Ver­fas­sungss­chützer als ihr Vor­standsmit­glied orten – namentlich und mit Foto! Weit­er…

Der blaue Brigadier

Wenn Ewald Stadler in seinem früheren Leben der Dober­mann der Haider- FPÖ war, was ist dann Wolf­gang Jung für die Stra­che-FPÖ? Den blauen Wiener Gemein­der­at und früheren Bun­desheer-Brigadier zeich­net eines aus: alles ver­bellen, was der FPÖ unan­genehm ist. Jet­zt hat er sich den Polizis­ten Uwe Sail­er vorgenom­men, der für ihn ein „Sicher­heit­srisiko“ ist. Weit­er…

Der 12. Februar 1934, eine Linksammlung

Der 12. Feb­ru­ar ist ein­er der wichtig­sten Gedenk­tage der öster­re­ichis­chen Arbei­t­erIn­nen­be­we­gung und all­ge­mein der sozial­is­tis­chen Bewe­gun­gen Öster­re­ichs. Weit­er…