Filter Schlagwort: Bundesheer

Der blaue Brigadier

Wenn Ewald Stadler in seinem früheren Leben der Dobermann der Haider- FPÖ war, was ist dann Wolfgang Jung für die Strache-FPÖ? Den blauen Wiener Gemeinderat und früheren Bundesheer-Brigadier zeichnet eines aus: alles verbellen, was der FPÖ unangenehm ist. Jetzt hat er sich den Polizisten Uwe Sailer vorgenommen, der für ihn ein „Sicherheitsrisiko“ ist.

Der 12. Februar 1934, eine Linksammlung


Warning: ini_set(): open_basedir restriction in effect. File() is not within the allowed path(s): (/web:/usr/bin:/etc/php/pear:/tmp) in /web/WebSites/d/s/t/o/stopptdierechten.at/htdocs/wp-content/plugins/wpsso/lib/com/util.php on line 3824

Der 12. Februar ist einer der wichtigsten Gedenktage der österreichischen ArbeiterInnenbewegung und allgemein der sozialistischen Bewegungen Österreichs.

Die Partei der „Saubermänner“ (I)

Keine Partei kann davor sicher sein, dass nicht irgendeiner ihre Mandatare oder Funktionäre (die männliche Form ist beabsichtigt) einen Fehltritt macht. Alle Parteien haben Mechanismen, wie sie mit politischen oder sonstigen, „dem Ansehen“ der Partei schädlichen Vorgängen oder Verhaltensweisen und strafrechtlichen Delikten umgehen. Die politische Kultur, die in einer Partei gepflegt wird bzw. die sie… Weiter »

Wenn der Berg nicht mehr ruft

Schaut nicht gut aus für die Ulrichsberger! Nachdem das Land Kärnten und die Stadt Klagenfurt, die bisher die Treffen der Ulrichsberggemeinschaft mit Subventionen unterstützt haben, auf Distanz gegangen sind, wird der Aufmarsch von Rechtsextremen, Neonazis und Anhängern der Deutschen Wehrmacht eher müde ausfallen. Daran ändert auch eine neue Mobilisierungsseite nichts.

8. Mai : Zerrissene Burschis

Weil das Bundesheer am 8. Mai heuer eine ganztägige Mahnwache für die Opfer der Nazi-Barbarei abhält, sind Burschis und „Volkstreue“ in ernsten Schwierigkeiten. Der übliche Aufmarsch zum Heldentor ist so nicht möglich. Wohin mit ihrer Trauer um die deutschen „Helden“ ? in Graz veranstaltet der Ring Freiheitlicher Studenten am 8.Mai einen Vortrag mit dem Rechtsextremen… Weiter »

Straches KampfposterInnen: „Auspeitschen, Vergiften oder Arbeitslager“

Strache weilte zwar gerade auf den Malediven, aber auf Facebook war er trotzdem quasi live beim Burschi- bzw. FPÖ-Ball in der Wiener Hofburg. Mit seinen Kommentaren sorgt der urlaubende FPÖ-Chef bei etlichen seiner Fans für den gewohnten hetzerischen Erregungspegel . Martin B., ein unabhängiger Aktivist, hat dazu Anzeige erstattet und die Medien informiert. Der „Kurier“… Weiter »

FPÖ: Wieder ein homophober Hetzer

Wieder mal auf Facebook, wieder mal ein FPÖ-Politiker! Der Gemeinderat von Kirchschlag (OÖ), Wolfgang Kitzmüller, der sich im Vorjahr beim Burschi-Ball in der Hofburg stolz in seiner Bundesheer-Uniform an der Seite seiner Gattin Anneliese Kitzmüller (FPÖ-Abgeordnete) zeigte, hetzte auf Facebook gegen Schwule: „Ab mit den Schwuchteln hinters VOEST-Gelände“. Dort war unter den Nazis ein Außenlager… Weiter »

Straches erneute Hetztiraden

Bereits letzten Mittwoch(24.10.12) nutzte Heinrich Strache die Gelegenheit, sich in einer zweistündigen Grundsatzrede als staatstragende Kraft zu inszenieren. Dabei durfte neben dem altbekannten EU-Bashing der Freiheitlichen natürlich auch das Thema Zuwanderung nicht zu kurz kommen. Diese Woche trugen Strache und seine Effen das Thema Asyl mittels einer „Dringlichen Anfrage“ in den Nationalrat und sparten auch… Weiter »

Ulrichsberg (Ktn): Nazi-Sprüche und Panzerpatscherl

Gudrun Burwitz, die Tochter des „Reichsführers der SS“, Heinrich Himmler, wird es auch heuer nicht mehr schaffen zum Aufmarsch am Ulrichsberg in Kärnten. Die Versammlung von Neonazis, Rechtsextremen und Ewiggestrigen soll heuer größer werden. Aus ganz Europa sollen sie auf den Ulrichsberg gekarrt werden. Das kostet Geld. Hermann Kandussi, der Organisator, will deshalb die Landesregierung… Weiter »