• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: RFS

Der Volkstod im Parlament?

Wenn der emer­i­tierte Uni­ver­sität­spro­fes­sor Wern­er Kuich, Burschen­schafter bzw. Alter Herr der Wiener Lib­er­tas, heute anlässlich der Jubelfeier des RFS auf Ein­ladung des Drit­ten Nation­al­rat­spräsi­den­ten Nor­bert Hofer im Par­la­ment seine Fes­trede hält, wird er ver­mut­lich sein Lieblings­the­ma Vererbung und Intel­li­genz ansprechen. Schlimm genug. Wird er auch seine öffentlichen Äußerun­gen über Deutsch­tum, Volk­stod und Öster­re­ich wieder­holen? Weit­er…

„Volkstod, Volkskraft-Verringerung und geistiger Völkermord” — der RFS feiert Geburtstag

Für den 6. Juni 2017 lädt der Dritte Präsi­dent des Nation­al­rats, der beken­nende Burschen­schafter-Fan Nor­bert Hofer, zu ein­er eige­nar­ti­gen Ver­anstal­tung ins Par­la­ment. 65 Jahre RFS — Ring Frei­heitlich­er Stu­den­ten sollen gefeiert wer­den. 65 Jahre? Ist der RFS pen­sion­sreif? Selt­samer als der eige­nar­tige Jahrestag ist aber der Fes­tred­ner, der emer­i­tierte Uni­ver­sität­spro­fes­sor Wern­er Kuich. Der darf zwar auf sein­er Uni nicht zu seinen RFS-Buben sprechen, dafür aber im Par­la­ment? Weit­er…

Die völkische Familie des RFS Wien

Die „Fam­i­lie” muss für vieles her­hal­ten, was sie nicht ist: für die „Keimzelle des Staates“ beispiel­sweise. Damit ver­bun­den ist das Bild eines autoritären Vaters, ein­er für­sor­gen­den Mut­ter und gehor­samer Kinder. Was sie mit Sicher­heit auch nicht ist: eine „Keimzelle des Volkes“. Das ist näm­lich Nazi-Ide­olo­gie. Die völkische Keimzel­lenide­olo­gie hat es schon früher gegeben, geht aber nach dem Nation­al­sozial­is­mus gar nicht mehr. Für den RFS Wien aber schon. Weit­er…

Völkermarkt/Feldbach: SS-Symbol durch Bezirkshauptmann legalisiert?

Höchst unter­schiedlich haben die zuständi­gen Behör­den kür­zlich auf Anzeigen von KZ-Ver­band, Sozialdemokratis­ch­er Frei­heit­skämpfer, Memo­r­i­al Kärnten/Koroška und DÖW wegen des Abze­ichenge­set­zes reagiert. Während in Feld­bach ver­botene SS-Embleme ver­hüllt wur­den, sah die Bezirk­shaupt­mannschaft Völkermarkt/Velikovec keinen Grund zum Han­deln. (Artikel am 7.11. erweit­ert.) Weit­er…

Die (Ver)Sager des Verfassungsschutzes

Im Auf­trag des oberöster­re­ichis­chen Lan­deshaupt­manns Josef Pühringer (ÖVP) hat der Ver­fas­sungss­chutz eine „Gefährdung­sein­schätzung“ erstellt, in der den Ver­anstal­tern und Teil­nehmerIn­nen des recht­sex­tremen Linz­er Kon­gress­es Unbe­den­klichkeit bescheinigt wird. Gefahr gin­ge hinge­gen von den Gegen­demon­stran­tInnen aus. Höch­ste Zeit, um sich näher anzuse­hen, wem der Ver­fas­sungss­chutz da immer wieder die Mauer macht. Weit­er…

Sommerserie: Völkische Studentenverbindungen in Wien

Som­merserie Teil 6: Im sech­sten Teil unser­er Serie wid­men wir uns ein­er der ältesten Burschen­schaften Öster­re­ichs: der Wiener Lib­er­tas. Zuhause am Spit­tel­berg im Herzen von Neubau, grüne Mützen – poli­tisch aber mit aus­geprägter Affinität zu anderen Farbtö­nen. Weit­er…

Der verantwortungslose Landesrat der FPÖ

Seit kurzem ist Ger­not Dar­mann (FPÖ) Lan­desrat in Kärn­ten. Als blauer Scharf­mach­er und Het­zer ist er in der Ver­gan­gen­heit eigentlich nicht aufge­fall­en. Das will er anscheinend ändern. Als die „Kro­ne“ am 23. 6. in ihrer Online-Aus­gabe über den ange­blichen Miss­brauch ein­er 13-Jähri­gen durch einen Asyl­wer­ber berichtet, rastet Dar­mann auf Face­book gezielt aus. Mit ihm viele, die sein Post­ing kom­men­tieren. Einige davon sog­ar mit offen­er gewalt­tätiger Hetze.
Weit­er…

Sommerserie: Völkische Studentenverbindungen in Wien

Som­merserie Teil 2: Im zweit­en Teil unser­er Serie zur Vorstel­lung von Mit­gliedsverbindun­gen des Wiener Kor­po­ra­tionsrings (WKR) wid­men wir uns der akademis­chen Burschen­schaft Goth­ia, die mit eini­gen klin­gen­den Namen aufwarten kann – von Schöner­er bis Rosenkranz. Weit­er…

Wien/Gföhl (NÖ): Christen-Partei-Gründer verurteilt

Alfons Adam (72) , den Grün­der der Partei „Die Chris­ten“ hat es jet­zt doch noch erwis­cht. Das Ober­lan­des­gericht Wien hat den Abtrei­bungs­geg­n­er wegen Her­ab­würdi­gung religiös­er Lehren recht­skräftig schuldig gesprochen. Adam hat­te 2012 als Obmann von „Pro Vita“ ein Flug­blatt mit unterze­ich­net, in dem gegen den Bau eines bud­dhis­tis­chen Gebet­szen­trums in Gföhl wider­lichst gehet­zt wurde. Das Pro­jekt wurde damals abge­blasen. Weit­er…