• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: FPÖ

Wien: Merkwürdige Mahnmalschändung

Das Mah­n­mal zum Gedenken an die Ermor­dung von drei Kur­den in der Linken Bah­n­gasse in Wien (3. Bezirk) wurde ver­mut­lich in der Nacht auf den 18. August 2010 geschän­det. Weit­er…

Kirchberg (Tirol): NS-Erlebniswochenende mit braunem Aufguss

Der Ort ist nicht zufäl­lig gewählt. Nach­dem die „Zeit­ge­spräche“ des recht­sex­tremen Druf­fel-Ver­lages 2008 in Dres­den abge­sagt wer­den mussten, wurde das „Erleb­nis­woch­enende Geschichte” 2009 nach Öster­re­ich, konkret in ein Salzburg­er Hotel ver­legt. Nach der Ver­anstal­tung beteuerte das Hotel zwar, in Zukun­ft keine der­ar­tige Ver­anstal­tung mehr zu akzep­tieren, aber: Die Ver­anstal­tung kon­nte stat­tfind­en! Wie schon üblich, beobachtete der Ver­fas­sungss­chutz, sah aber keinen Grund zum Ein­schre­it­en. Weit­er…

Kommentar: Saure Milch für Türkenhasser

Mehr hat es nicht gebraucht! Die Entschei­dung der Niederöster­re­ichis­chen Molk­erei (NÖM), Milch­pro­duk­te für den Verkauf in türkischen Läden auch mit SÜT (für Milch) zu kennze­ich­nen, hat in ein­schlägi­gen Kreisen zu einem Sturm im Milch­glas geführt. Weit­er…

Die AFP — Teil 3: Die „Politische Akademie der AFP”

Seit 1966 find­en die „Poli­tis­chen Akademien der AFP” alljährlich statt. Die Akademien sind eine wichtige Aktiv­ität der AFP und dienen der Ver­net­zung inner­halb der recht­sex­tremen Szene. So find­en hier immer wieder Vertreter deutschna­tionaler, recht­sex­tremer und neon­azis­tis­ch­er Strö­mungen zusam­men. Neben Expo­nen­ten des recht­sex­tremen Lagers des In- und Aus­lands trat­en dort wieder­holt auch Funk­tionäre der FPÖ als Ref­er­enten in Erschei­n­ung. Weit­er…

bnr.de — Eine „Liste Wien“ will bei den Gemeinderats- und Bezirksvertreterwahlen im Herbst antreten.

Laut „Blick nach rechts” war Gün­ter Rehak Ref­er­ent beim Jahreskongress der „Gesellschaft für freie Pub­lizis­tik (GfP)”. Diese „Gesellschaft” ist ein recht­sex­tremer Vere­in, wo auch Wal­ter Mari­novic bere­its referierte. Bei ein­er Ver­anstal­tung der GfP 2001 trat der Neon­azi-Sänger Frank Ren­nicke auf. Rehak gehört auch dem „wis­senschaftlichen Beirat” des Neon­azi-Blattes „Volk in Bewe­gung & Der Reichs­bote” an. Weit­er…

Japan: Europäisches RechtsextremistInnentreffen mit Mölzer

Auf sein­er Web­site ver­schweigt sich Mölz­er, auf seinem geschwätzi­gen Blog det­to. Auch die FPÖ, son­st nicht rede­faul, find­et zu dem Tre­f­fen europäis­ch­er Recht­sex­trem­istIn­nen in Japan am 14.8. 2010 keine Worte. Bish­er war allerd­ings nur bekan­nt, dass der EU-Par­la­men­tari­er Ober­mayr an dem Tre­f­fen der recht­sex­tremen Schmud­delkinder teilgenom­men hat – zweite Gar­ni­tur sozusagen. Weit­er…

GROEMAZ „Größter Modedesigner aller Zeiten” im derstandard.at-Interview

Ein inter­es­santes Inter­view mit Math­ias Brod­ko­rb, dem Storch-Heinar-Ini­tia­tor, in dem er aus­führt, warum eine FPÖ in Deutsch­land nicht so stark wäre. Der Grund, so Brod­ko­rb: „Wahrschein­lich, weil es in Deutsch­land ein öffentlich­es Kli­ma gibt, das eine solche Partei in die Nähe von Nazis stellt. Es gibt da eine Art Selb­stkon­trolle, selb­st bei unseren Recht­sauslegern in der Bevölkerung. Anders kann ich mir das nicht erk­lären.” Weit­er…