• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: FPÖ

RFJ Freistadt (OÖ): Vorliebe für ganz Rechtes

Der Schrift­führer des RFJ Freis­tadt ist den Blog­gern von RFJ Watch aufge­fall­en (rfjwatch). Kein Wun­der, denn Dominik Lep­schi lässt sich nicht nur im Dik­ta­tortest bei Face­book darauf abklopfen, ob Adolf Hitler zu ihm passt, son­dern auch, ob die NPD zu ihm passt. Bei­de Male: Voll­tr­e­f­fer! Nun gut, was besagt schon ein Test? Weit­er…

Jungle World: An der schönen braunen Donau

Ein Artikel aus der Jun­gle World:

Jun­gle World: An der schö­nen braunen Donau

Die öster­re­ichis­chen Behör­den gehen gegen die Betreiber ein­er Nazi-Home­page vor. Diese haben gute Verbindun­gen zu Burschen­schaften, mil­i­tan­ten Recht­sex­tremen, zur FPÖ und auch nach Deutsch­land. Weit­er…

Neues von der Familie Rosenkranz

Die „Kleine Zeitung“ berichtet heute in ein­er kurzen Mel­dung darüber, dass Bar­bara Rosenkranz (FPÖ) Wert auf die Fest­stel­lung legt, dass gegen ihren Sohn Volk­er nicht mehr wegen NS-Wieder­betä­ti­gung ermit­telt werde. Im Juli dieses Jahres hat­te es Berichte in den Medi­en gegeben, wonach der besagte Sprössling in der Nacht vor der Präsi­dentschaftswahl vor dem Wiener Rathaus Schüler angepö­belt, dabei zwei Mal „Heil Hitler“ gerufen und einen der Schüler gestoßen habe. Weit­er…

FPÖ Gudenus: Geistige Ausdünnung

Der „Fal­ter“ wid­met in sein­er aktuellen Aus­gabe (Nr. 47/2010) dem neuen Klubob­mann der FPÖ im Wiener Gemein­der­at, Johann Gude­nus, ein Porträt unter dem Titel „Wotan, ganz weit oben“. Wir wollen das Porträt hier nur um einige Sprüche erweit­ern, die der Sohn des wegen Wieder­betä­ti­gung verurteil­ten ehe­ma­li­gen Bun­desrates der FPÖ John Gude­nus in den let­zten Jahren so zum Besten gegeben hat. Weit­er…

Mariazell (Stmk): Ex-FPÖ-Gemeinderat vor Anklage?

Der mit­tler­weile anscheinend aus der FPÖ aus­geschlossene Spitzenkan­di­dat der Partei für St. Sebas­t­ian ste­ht nach einem Bericht von „Öster­re­ich“ (Steier­mark-Aus­gabe, 23.11.2010) möglicher­weise vor ein­er Anklage wegen NS-Wieder­betä­ti­gung. Ob gegen Hans Ploder­er und andere Anklage wegen Wieder­betä­ti­gung erhoben wird, soll bis Jahre­sende fest­ste­hen, wurde der Zeitung von der Staat­san­waltschaft Leoben mit­geteilt. Weit­er…

Silesia (Teil 3): Das Ende naht!

Wie heißt es doch so bedeu­tungsvoll auf der „Heim­seite“ der Sile­sen: „Im 20. Jahrhun­dert erlebt Sile­sia eine Hochblüte.“ Das Jahrhun­dert ist vor­bei, und die Blume Sile­sia ver­liert nicht nur ihre Blät­ter, son­dern entwick­elt auch einen ziem­lich stren­gen Geruch. Weit­er…

Ferlach (Kärnten): Wieder ein Braunbär gesichtet!

Wieder hat ein Ersatzge­mein­der­at der Frei­heitlichen Partei Kärn­ten (FPK) seinen poli­tis­chen Hor­i­zont offen­gelegt. Auf Face­book offen­barte er: „Man darf sich nicht damit beg­nü­gen, dass Kärn­ten frei und ungeliebt bleibt. Dieses Land wird nur dann frei sein, wenn es ein deutsches Land sein wird.” Weit­er…

Alpen-Donau: Drohungen der Nazis nehmen zu

Die öffentlichen Dro­hun­gen der Alpen-Donau-Nazis begleit­en ihre Web­site seit der Grün­dung im März 2009. Per­so­n­en, die den Alpen-Nazis nicht passen, wer­den an den Pranger gestellt: mit Fotos und Adresse geoutet, verspot­tet und lächer­lich gemacht. Beispiele dafür find­en sich zur Genüge. Das Spek­trum der so Bedro­ht­en reicht von der Präsi­dentin des Nation­al­rats bis zu Men­schen mit „unger­man­is­ch­er“ Haut­farbe oder jüdis­chen Glaubens. Peter Gridling, Chef des Ver­fas­sungss­chutzes, spricht von ins­ge­samt 240 Anzeigen, die an die Jus­tiz gemacht wur­den. Wie viele davon sich auf den Ver­dacht der gefährlichen Dro­hung (§ 107 StGB) beziehen, ist uns nicht bekan­nt. Weit­er…

Linz: Verfahren gegen Burschenschaft eingestellt

Sev­erin Mayr, Gemein­der­at der Grü­nen in Linz, hat der Staat­san­waltschaft Linz mit ein­er Sachver­halts­darstel­lung auf die Sprünge helfen wollen, als die Burschen­schaft Arminia Czer­nowitz am 30. April 2010 mit dem Recht­sex­trem­is­ten Richard Melisch einen Vor­tragsabend machte und dafür mit ein­er Ein­ladungskarte warb, die ein ger­ingfügig verän­dertes Nazi-Sujet zeigte. Das Nazi-Sujet tauchte auch bei ein­er Demo von Neon­azis in der BRD wieder auf.
Weit­er…