• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: FPK

Haider (II): Kriminalität und Korruption im Umfeld

Von der Politikwissenschafterin Kathrin Steiner-Hämmerle stammt die Vermutung, dass Haider – würde er noch leben – entweder Kanzler oder im Gefängnis sein könnte. Wir wollen nicht Spekulation betreiben, sondern Fakten sprechen lassen über Kriminalität und Korruption in Haiders personeller Umgebung. Dazu haben wir uns sein engstes Umfeld vorgenommen: die „Buberlpartie“, aber auch so ziemlich alle anderen, mit denen Haider eng zusammengearbeitet hat. Weiter…

Die Liste der blauen Blauen

Er war Sicherheitssprecher. Und Verkehrssprecher. Und karenzierter Polizeibeamter. Und Landtagsabgeordneter der FPÖ in Niederösterreich. Nachdem er am Donnerstag, 29. September 2016, in alkoholisiertem Zustand von Polizeikollegen hinter dem Steuer seines PKW gestoppt wurde, hat Erich Königsberger seine Funktionen als Verkehrs- und Sicherheitssprecher und den Führerschein verloren. Bei den Blauen ist er damit das jüngste Glied in einer langen Kette von Blauen. Weiter…

FPÖ Kärnten: Austritt wegen Rechtsruck

Kurz vor dem Landesparteitag der FPÖ-Kärnten, bei dem der Obmann neu gewählt wird, gibt es wieder einen Austritt eines nicht unbedeutenden Funktionärs aus der FPÖ. Peter Suntinger, Bürgermeister von Großkirchheim, gab öffentlich seinen Parteiaustritt wegen „immer größer werdender Differenzen“ (ORF-Teletext) bekannt. Der FPÖ- Bürgermeister war mehr als 25 Jahre Parteimitglied . Jetzt ist ihm die Partei zu rechts geworden. Weiter…

Blaue Unterhaltsprobleme

Es ist kein neues Phänomen bei den Blauen, aber eines, das immer wieder auftritt – das Unterhaltsproblem. Wir reden hier nicht von einfachen blauen Fans, die Schwierigkeiten mit ihren Unterhaltszahlungen haben, sondern von der gehobenen Klasse von Blauen. In der Vergangenheit war es schon mal ein Minister, in jüngerer Zeit sind es vermehrt Abgeordnete, die Probleme mit Unterhaltszahlungen haben. Neuerdings sogar weibliche Abgeordnete. Weiter…

Gurk: Fast 60 Prozent für rechtsextremen Bürgermeister

Ob der 78-jährige Siegfried Kampl nicht nur rechtsextrem, sondern auch ein Nazi ist, untersucht gerade die Staatsanwaltschaft, die in Kürze ihre Ermittlungen abschließen will. Besser wär’s gewesen, sie wäre damit schon vor den Gemeinderatswahlen in Kärnten fertig geworden. Vermutlich hätte aber nicht einmal eine Anklage den Kampl an der Kandidatur und die Gurker WählerInnen an seiner Wahl gehindert. Die FPÖ- so Kampl – habe ihn auch nicht ausgeschlossen bisher. Weiter…

Durchschnittliche dynamische freiheitliche Einzelfälle

Andreas Bors, der Tullner FPÖ-Bezirksparteiobmann und Gemeinderat, der 2006 mit zwei weiteren Kameraden nicht den Hitler-Gruss , sondern beim Saufen und Singen von Schlachtgesängen nur eine „Momentaufnahme“ abgeliefert haben will, hat kein schlechtes Gewissen, erklärte er „Österreich“ (19.11.2014) und fügte einen bemerkenswerten Satz hinzu. Weiter…

FPÖ: Kampl nach Nazi-Sager ausgeschlossen

Warum erst jetzt – das könnte man sich fragen, nachdem die FPÖ-Spitze gestern wegen „Gefahr im Verzug“ Siegfried Kampl, den Bürgermeister von Gurk und Ex-Bundesrat der FPÖ wegen eines eindeutigen Nazi-Spruchs ausgeschlossen hat. Kampl war spätestens 2005 einschlägig auffällig geworden, als er im Bundesrat Wehrmachtsdeserteure als „zum Teil Kameradenmörder“ bezeichnete. Weiter…

Straches letztes Buch

Es gibt Menschen, denen glaubt man sofort, dass Paulo Coelho für sie wichtig ist. Gerhard Dörfler, der frühere FPK-,BZÖ- und zuletzt FPÖ-Mandatar bzw. Landeshauptmann von Kärnten ist so einer. Auch Josef Bucher, der unglückliche BZÖ-Obmann. Und HC Strach ? Für ihn ist Coelho Alchimist das letzte Buch, das er gelesen hat. Total prägend! Das interessiert uns- wir wollen ja lernen! Weiter…