• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: DAÖ/THC

Ein FPÖ-Geschichterlerzähler erinnert an Strache

Straßen­feger war es keines, das Büch­lein „HC Stra­che. Vom Rebell zum Staats­mann“, mit dem 2018 der Auf­stieg des FPÖ-Obmanns bejubelt wer­den sollte. Gejubelt hat damals der Mar­tin Hobek, der auch heuer als Bezirk­srat mit der Berufs­beze­ich­nung „His­torik­er“ kan­di­diert – in gle­ich drei Bezirken, aber nicht für Stra­che, son­dern für die FPÖ. Da gab’s wohl einen tiefen Schmerz, der das lyrische Band, das der Hobek dem Stra­che mit dem Büch­lein flecht­en wollte, grausam zer­ris­sen hat. Weit­er…

FPÖ/THC in Wien: Das Duell der blauen Scheinriesen

298 von ins­ge­samt 1.144 Man­dat­en kon­nte die FPÖ bei den let­zten Wiener Bezirksvertre­tungswahlen 2015 für sich ver­buchen. Das wird die FPÖ bei der Wahl im Okto­ber mit Sicher­heit nicht schaf­fen, denn aus ihren eige­nen Rei­hen ent­stand ihr durch die Kan­di­datur des Team HC (THC) mit dem Ex Parteivor­sitzen­den Stra­che eine nicht unwichtige Konkur­renz. Bei­de Parteien schick­en jede Menge Kan­di­datIn­nen ins Ren­nen. Aber einiges spricht dafür, dass sich bei­de blauen Parteien kün­stlich auf­blähen, um Ein­druck zu schin­den. Weit­er…

Wochenschau KW 34/20

Jemand, der NS-Devo­tion­alien besaß, haufen­weise Nazi-Motive via What­sApp ver­schick­te und nicht rechts sein will? Das wird vor Gericht vorge­bracht, wenn’s um die Erk­lärung solch­er Wider­lichkeit­en geht.  Nicht viel bess­er ist der aktive niederöster­re­ichis­che Land­tagsab­ge­ord­nete Mar­tin Huber, der zwar just an Hitlers Geburt­stag via FB Glück­wün­sche abset­zte, aber damit nur „ein Exper­i­ment“ für den Gemein­der­atswahlkampf (die Wahl fand neun Monate später statt) starten wollte. Weit­er…

THC – eine Liste mit Herkunft

Fast hätte uns Armin Wolf die Arbeit abgenom­men, als er im Inter­view mit Heinz-Chris­t­ian Stra­che dessen „inter­es­santes Team“ (© A. Wolf) zusam­men­fasste. Da er aber nur ein paar Low­lights jen­er „Typen, die ihr mut­maßlich exis­tentes Hirn nicht anknipsen“ (© A. Schuri­an) erwäh­nt hat, wid­men wir dem THC doch einen eige­nen Beitrag. Weit­er…

Wochenschau KW 29 bis 33/20 (Teil 3)

Der dritte Teil unseres Rück­blicks auf die let­zten fünf Wochen ist (fast) auss­chließlich der FPÖ gewid­met. Da geht’s von einem Scherz-Keks der beson­deren Art über eine blaue Kriegserk­lärung an die Kleine Zeitung bis zur völ­lig zer­legten Hiet­zinger Bezirkspartei, deren Leitung nun der Erfind­er des „Hump-Dump“-Sagers über­nom­men hat. Und dann gibt’s auch noch eine Anzeige gegen den FPÖ-Land­tagsab­ge­ord­neten Ste­fan Her­mann. Das ver­hal­tenso­rig­inelle Team Stra­che wird einen eige­nen Beitrag erhal­ten. Weit­er…

Der Nepp mit dem Nepp

Dass die FPÖ früher als andere Parteien den Wert von Social Media erkan­nt und sehr viele Ressourcen investiert hat, war ein­mal ein Atout, der jet­zt jedoch kaum noch sticht. Das ist an den schlecht­en Umfragew­erten zur Wien-Wahl abzule­sen, obwohl die Wiener FPÖ für Face­book-Wer­bung weit mehr aus­gibt als die Mitnbe­wer­berIn­nen. Ein Grund wird auch darin liegen, dass das Führungsper­son­al der Wiener FPÖ alles andere als einen Bruch mit der FPÖ von Stra­che und Gude­nus darstellt, denn das Gegen­teil ist der Fall. Weit­er…

Wochenschau KW 27/20

Eine Rei­he von Prozessen, poli­tis­che Rück- und Über­tritte und ein Parteiauss­chluss haben die let­zte Woche gepflastert. Zudem hat sich ein „blauer Baron“ mit der Polizei ein Autoren­nen geliefert, bei einem mut­maßlich ehe­ma­li­gen FPÖ-Funk­tionär sind ille­gale Waf­fen und NS-Devo­tion­alien gefun­den wor­den. Die Iden­titären ver­suchen nun über eine Stiftung in Polen, ihr Ver­mö­gen dem Zugriff deutsch­er und wohl auch öster­re­ichis­ch­er Behör­den zu entziehen. Weit­er…

Heinrich in braunen Zeiten

Wieder ein­mal ein Zeug­nis aus alten braunen Zeit­en, das – wieder ein­mal – aus Küs­sels VAPO-Milieu stammt. Eine anti­semi­tis­che Het­zschrift, verse­hen mit ein­er anti­semi­tis­chen Wid­mung, von Hein­rich an ein Mit­glied aus Küs­sels Truppe.  Weit­er…

Wochenschau KW 17/20

Im Rück­blick auf die ver­gan­gene Woche u.a.: wieder eine Verurteilung wegen Wieder­betä­ti­gung für einen Teil­nehmer am Ustascha-Auf­marsch in Bleiburg, ein unfrei­williger FPÖ-Parteiaus­tritt im niederöster­re­ichis­chen Wim­pass­ing, drei DAÖ-Überläufer*innen in der Wiener Brigit­te­nau und eine selt­same Quer­front-Demo in Wien. Weit­er…

Wochenschau KW 14/20

Ein Kärnt­ner wurde in U‑Haft genom­men. Die Vor­würfe sind mas­siv: Verge­wal­ti­gung, sex­ueller Miss­brauch und Wieder­betä­ti­gung. Eine Verurteilung wegen Wieder­betä­ti­gung gab’s in Vorarl­berg. Der Ver­fass­er ein­er ras­sis­tis­chen Hochschu­lar­beit darf seinen Abschluss behal­ten, hat aber eine Anzeige wegen des Ver­dachts auf Wieder­betä­ti­gung am Hals. Die oberöster­re­ichis­che Lan­desregierung fördert ihre Burschen­schaften weit­er großzügig. Weit­er…