• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: BZÖ

Wolfgang Haberler – Zwischen Spritzentrauma und Horst Wessel –Lied (II)

Die politischen und persönlichen Affären des Wolfgang Haberler sind so zahlreich und heftig, dass man sich nur mehr die Frage stellen kann, wie es möglich ist, dass dieser Mensch nach wie vor politisch aktiv ist und in der aktuellen Konstellation in Wiener Neustadt sogar zum Zünglein an der Waage werden kann. Weiter…

Durchschnittliche dynamische freiheitliche Einzelfälle

Andreas Bors, der Tullner FPÖ-Bezirksparteiobmann und Gemeinderat, der 2006 mit zwei weiteren Kameraden nicht den Hitler-Gruss , sondern beim Saufen und Singen von Schlachtgesängen nur eine „Momentaufnahme“ abgeliefert haben will, hat kein schlechtes Gewissen, erklärte er „Österreich“ (19.11.2014) und fügte einen bemerkenswerten Satz hinzu. Weiter…

Tulln (NÖ): Fan-Gesänge mit Hitlergruß?

Wieder ein Einzelfall! Bis zur ‚behördlichen Klärung‘ ruhen seine Parteifunktionen und weil er auch Angestellter (Regionalreferent) der Partei ist, wird Andreas Bors, Obmann der Tullner FPÖ, auch beurlaubt. Und das alles, weil ein Foto aufgetaucht ist, das ihn in einer verfänglichen Pose zeigt. Offensichtlich ein Hitlergruß. Bors ist da ganz anderer Meinung, aber die kaufen ihm nicht einmal freiheitliche Fans ab. Weiter…

Stadler beobachtet Pseudowahlen in Pseudorepubliken

Ewald Stadler, der als Kandidat der seltsamen rechten Truppe „Die Reformkonservativen“ (Rekos) bei den Wahlen zum Europäischen Parlament krachend gescheitert ist, hat ein neues Betätigungsfeld gefunden: Pseudobeobachter von Pseudowahlen. Zuletzt setzte Stadler seine unbestreitbare Expertise in diesem Bereich bei den Pseudowahlen in den Pseudorepubliken von Donezk und Luhansk in der Ukraine ein. Weiter…

Blaue Hetze im Laborversuch

Kaum hat sich der Tiroler FPÖ- Chef Markus Abwerzger über die Grünen ausgejammert, weil sie ihn wegen Hass-Postings kritisiert haben, ist schon das nächste online. Während Justizminister Wolfgang Brandstetter eine Verschärfung des Verhetzungsparagrafen ins Auge fasst, üben die Spitzenfunktionäre der FPÖ in den sozialen Netzwerken, wie weit sie gehen können bei der Hetze. Weiter…

Antisemitische Konferenz in Teheran

Es war eine ganz wilde und unappetitliche Mischung, die sich da in Teheran Ende September auf Einladung der iranischen Regierung unter dem Titel “New Horizon“ versammelt hatte. Als Konferenz unabhängiger Denker und Filmemacher wurde sie angekündigt – gekommen sind rabiate Antisemiten, Rechtsextreme, Truther, stalinistische Kim Jong –Anhänger und Holocaust-Leugner. Weiter…

FPÖ: Kampl nach Nazi-Sager ausgeschlossen

Warum erst jetzt – das könnte man sich fragen, nachdem die FPÖ-Spitze gestern wegen „Gefahr im Verzug“ Siegfried Kampl, den Bürgermeister von Gurk und Ex-Bundesrat der FPÖ wegen eines eindeutigen Nazi-Spruchs ausgeschlossen hat. Kampl war spätestens 2005 einschlägig auffällig geworden, als er im Bundesrat Wehrmachtsdeserteure als „zum Teil Kameradenmörder“ bezeichnete. Weiter…

Straches letztes Buch

Es gibt Menschen, denen glaubt man sofort, dass Paulo Coelho für sie wichtig ist. Gerhard Dörfler, der frühere FPK-,BZÖ- und zuletzt FPÖ-Mandatar bzw. Landeshauptmann von Kärnten ist so einer. Auch Josef Bucher, der unglückliche BZÖ-Obmann. Und HC Strach ? Für ihn ist Coelho Alchimist das letzte Buch, das er gelesen hat. Total prägend! Das interessiert uns- wir wollen ja lernen! Weiter…

BZÖ – Funktionär gedenkt Kriegsverbrecher

Einem aufmerksamen Einwohner von Bad Leonfelden (OÖ) fiel die seltsame Gedenkanzeige im Schaukasten des BZÖ auf – er verständigte die „Oberösterreichischen Nachrichten“ und deshalb wissen wir jetzt, dass ein Funktionär des BZÖ kein Problem sieht, des NS-Kriegsverbrechers und SS-Mannes Walter Reder zu gedenken. Das BZÖ denkt nicht an Ausschluss, die Behörde aber an Ermittlungen nach dem Verbotsgesetz. Weiter mit OÖN – Kriegsverbrecher-Gedenken in einem BZÖ-Schaukasten

John Gudenus: Ein rassistischer Verharmloser

Der Prozess beim Wiener Landesgericht gegen den EU-Parlamentarier Ewald Stadler (jetzt REKOS, früher BZÖ und FPÖ) erzählt unbeabsichtigt viel über die jüngste Geschichte der FPÖ, haben wir vorgestern geschrieben. Dazu gehören auch beabsichtigte Provokationen wie die von John Gudenus, dem Alt-Freiheitlichen. Weiter…