• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: BZÖ

Odem aus der Gruft

BZÖ-Vortrag: Jörg Haider – Selbstmord, Mord, Umfall oder Attentat

Allein die Nachricht ist schon ein Heuler und kommt ger­ade zur richti­gen Zeit. Weil die FPÖ ger­ade mit sich und ihrem Ex-Obmann nicht so richtig ins Reine kommt, meldet sich die FPÖ-Abspal­tung BZÖ aus dem Reich der Untoten und verkün­det, dass sie zur Nation­al­ratswahl im Herb­st eigentlich wieder­aufer­ste­hen will. Noch sen­sa­tioneller ist allerd­ings der Verkün­der dieser Botschaft: Karl­heinz Kle­ment, der Gen­er­alsekretär des BZÖ! Weit­er…

Wochenschau KW 42

Banner Fa. Beissmann in Retz (© privat)

Viel Kärn­ten gibt’s in unser­er Rückschau auf die let­zte Woche: mehrere Nazi-Schmier­ak­tio­nen und der Nachk­lang zu Josef Win­klers Fes­trede anlässlich „500 Jahre Kla­gen­furt“, die der FPÖ gar nicht gefall­en hat. In Graz sor­gen 14 Mit­glieder aus der Staatsver­weiger­erszene für kuriose Momente vor Gericht, und kurios war auch ein Schlafz­im­mer­wand­schmuck eines Salzburg­er Ex-Ehep­aars: ein selb­st­ge­basteltes Aquarell mit SS-Runen. Und Obacht: Neuerd­ings kön­nen ein­deutig antifaschis­tis­che Sym­bole zu ein­er Anzeige wegen Wieder­betä­ti­gung führen – zumin­d­est in Tirol. Apro­pos Tirol: Unser Prädikat „das rechte Wort der Woche“ ver­lei­hen wir dies­mal an den Tirol­er FPÖ-Chef Markus Abw­erzger. Weit­er…

Haider (II): Kriminalität und Korruption im Umfeld

Von der Poli­tik­wis­senschaf­terin Kathrin Stein­er-Häm­mer­le stammt die Ver­mu­tung, dass Haider – würde er noch leben – entwed­er Kan­zler oder im Gefäng­nis sein kön­nte. Wir wollen nicht Speku­la­tion betreiben, son­dern Fak­ten sprechen lassen über Krim­i­nal­ität und Kor­rup­tion in Haiders per­son­eller Umge­bung. Dazu haben wir uns sein eng­stes Umfeld vorgenom­men: die „Buberl­par­tie“, aber auch so ziem­lich alle anderen, mit denen Haider eng zusam­mengear­beit­et hat. Weit­er…

Wochenschau KW 41

"Zufallsfunde" bei BVT-Hausdurchsuchungen (https://derstandard.at/jetzt/livebericht/2000089090991/1000132227)

Dies­mal bewe­gen wir uns zwis­chen „lustigem Geplänkel“ beim Aus­tausch von Nazi-Con­tent, Hak­enkreuz-Graf­fi­ti „aus Langeweile“ bis zu einem Holo­caustleugn­er, der sich dage­gen wehrt, von Geschwore­nen als zurech­nungs­fähig bew­ertet zu wer­den. Ein Kabi­nettsmi­tar­beit­er von Min­is­ter Kunasek wird sich nicht nur zu seinen Face­book-Aktiv­itäten erk­lären müssen, son­dern auch, ob und warum er Grundwehr­di­ener für den FPÖ-Wahlkampf eingeteilt hat. Schließlich haben wir aus der Befra­gung der Lei­t­erin des Extrem­is­mus­refer­ats im BVT erfahren, dass es Zufalls­funde gegeben habe. Was uns gle­ich zum „recht­en Wort der Woche“ führt, das wir dies­mal Christoph Pöchinger, dem ehe­ma­li­gen Kabi­nettsmi­tar­beit­er von Ex-Jus­tizmin­is­terin Gastinger zus­prechen, denn der unter­stellt der BVT-Mitar­bei­t­erin „Wah­n­vorstel­lun­gen“. Weit­er…

WKÖ-Funktionär vergleicht SPÖ-Kampagne mit NSDAP

Für eine rechte Ent­gleisung sorgte Chris­t­ian Ebn­er, Funk­tionär der Wirtschaft­skam­mer Öster­re­ich (WKÖ), ehe­ma­liger ÖVP-Poli­tik­er und danach BZÖ-Gen­er­alsekretär. Er behauptete auf Twit­ter: „Fakt ist der Slo­gan #HolDirWas­DirZuste­ht hätte auch für die #NSDAP gepasst.” Eben­falls behauptete er, dass die „Nation­al Sozial­is­tis­che Deutsche Arbeit­er Partei eine sozial­is­tis­che Partei war”. Stimmt das? Weit­er…

Krems: Sheriff verurteilt!

Das Szenario hat was: der vor­ma­lige BZÖ-Kan­di­dat und selb­ster­nan­nte Richter der Reichshei­ni-Frak­tion ICCJV („Inter­na­tion­al Com­mon Law Court of Jus­tice Vien­na“) will den ÖVP-Lan­deshaupt­mann von Niederöster­re­ich, Erwin Pröll, ver­haftet wis­sen und stellt einen Haft­be­fehl gegen ihn aus. Das war 2014. Jet­zt stand der fik­tive Richter am 29.5. vor einem echt­en Gericht und musste sich wegen schw­er­er Nöti­gung, Amt­san­maßung und behar­rlich­er Ver­fol­gung ver­ant­worten. Weit­er…

Salzburg: Hochfrequenzkrieg, Holocaust und Haider

Das ist wahrlich Wieder­betä­ti­gung! Zwei Tage, nach­dem sie im Novem­ber des Vor­jahres wegen Wieder­betä­ti­gung von einem Salzburg­er Geschwore­nen­gericht zu 15 Monat­en bed­ingt verurteilt wor­den ist, betätigte sich die „Unternehmens- und Lebens­ber­a­terin“ R. A. auf Face­book wieder als Holo­caustleugner­in. Deshalb musste sie sich am 23.5.2017 neuer­lich vor einem Geschwore­nen­gericht ver­ant­worten. Weit­er…

Die Liste der blauen Blauen

Er war Sicher­heitssprech­er. Und Verkehrssprech­er. Und karen­ziert­er Polizeibeamter. Und Land­tagsab­ge­ord­neter der FPÖ in Niederöster­re­ich. Nach­dem er am Don­ner­stag, 29. Sep­tem­ber 2016, in alko­holisiertem Zus­tand von Polizeikol­le­gen hin­ter dem Steuer seines PKW gestoppt wurde, hat Erich Königs­berg­er seine Funk­tio­nen als Verkehrs- und Sicher­heitssprech­er und den Führerschein ver­loren. Bei den Blauen ist er damit das jüng­ste Glied in ein­er lan­gen Kette von Blauen. Weit­er…

Verquerdenker

Auch mit der jüng­sten Num­mer (August 2016) bleibt die Zeitschrift „alles roger?“ von Unternehmer Ronald Seu­nig ihrem bewährten Kurs treu: ein biss­chen Stars, ein biss­chen Sex, ein biss­chen Gewalt, ein biss­chen Lifestyle – damit die Ressen­ti­ments und der Ver­schwörungsquatsch bess­er rutschen. Weit­er…

Hofer, Schimanek und die BILD

„Eine Charme-Offen­sive wollte der frei­heitliche Bun­de­spräsi­dentschaft­skan­di­dat Nor­bert Hofer mit ein­er Rei­he von inter­na­tionalen Inter­views starten”, titelte „Öster­re­ich”. Als Glücks­fall — allerd­ings nicht für Hofer — erwies sich dabei, dass Hofer auf der Inter­view-Tour in Berlin von seinem Büroleit­er Réne Schi­manek begleit­et wurde.… Weit­er…