• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: AfD

Angstfreier Austausch mit Rechtsextremen?

Neben der identitären Provokation mit dem versuchten Marsch durch Wien Fünfhaus wäre fast untergegangen, dass noch eine weitere Provokation geplant war. Mit einem Auftritt von Martin Sellner und dem Sloterdijk-Schüler Marc Jongen, Parteiphilosoph der AfD, wollten die Rechtsextremen auch den kulturellen Raum erobern. Die Veranstaltung der „Wiener Achse“ im Mumok (Museum Moderner Kunst) wurde allerdings in letzter Minute abgesagt. Weiter…

AfD: Landesverband wegen rechtsextremer Kontakte aufgelöst

Da könnte sich die FPÖ ein Beispiel nehmen – aber möglicherweise wäre dieses Exempel existenzgefährdend. Der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland (AfD) hat den AfD –Landesverband Saarland wegen dessen rechtsextremer Kontakte aufgelöst. Bevor der AfD- Bundesvorstand allzuviel gelobt wird: Björn Höcke ist noch immer Landesvorsitzender der AfD Thüringen. Weiter…

Strache im russischen Netzwerk

Ist das russische soziale Netzwerk vk.com das neue Facebook für Neonazis und andere Rechtsextreme? Markus R., der gerade in Krems wegen NS-Wiederbetätigung verurteilt worden ist, war schon vor Jahren dort vertreten. Strache hat sich erst vor wenigen Wochen dort niedergelassen. Seit Facebook etwas mehr Aktivität gegen Hasspostings entwickelt, rufen Rechtsextreme und Neonazis zur Flucht nach Russland auf. Weiter…

Setzt sich Sellner nach Deutschland ab?

Martin Sellner, der sich gerne Leiter der Identitären Bewegung in Österreich nennen lässt, ist die politische Bühne in Österreich zu klein. Aber während er sich vor einigen Jahren noch den Hintern am Dresdner Hauptbahnhof abfrieren musste, um mit anderen Neonazis loszumarschieren, darf er jetzt schon als Redner bei Pegida in Dresden auftreten. Und mit der AfD in Magdeburg den Wahlerfolg mitfeiern. Als Wahlbeobachter von „EinProzent“. Weiter…

Pegida gegen Pegida – das ist lustig!

Wir hatten ja so etwas Ähnliches schon auf heimischer Bühne: Pegida gegen Pegida, Ex-Pegida-Sprecher Nagel gegen Ex-Pegida-Berater Goritschnig. Ein Akt wurde vor Gericht ausgetragen : Freiheitsentziehung, Körperverletzung und Nötigung, dann wurde vertagt. Jetzt spielt das Drama auf der Hauptbühne: Lutz Bachmann, der Erfinder von Pegida, gegen Ignaz Bearth, seinen Schweizer Statthalter. Bearth hängt in den Ringen, gibt aber noch nicht auf! Weiter…

Vorbild FPÖ: Burschis in der AfD

Der kommende Wahlsonntag in drei deutschen Bundesländern wird vermutlich nicht nur deutliche Wahlerfolge für die immer weiter nach rechts abdriftende Alternative für Deutschland (AfD) bringen, sondern auch auf dem AfD-Ticket weitere Burschenschafter in die Landesparlamente spülen. Christian J. Becker, Ex-Burschenschafter und einer der Betreiber des Blogs „Burschenschafter packt aus“ beschreibt für standard.at, was das bedeutet. Weiter mit Standard.at.

„Deutschland treibt sich ab“

Freitag, 26.02.2016 18:00
w23, Wipplingerstrasse 23, 1010 Wien

Die expliziten Anti-Abtreibungsorganisationen, christlicher Fundamentalismus und neurechter Antifeminismus drängen mit ihren Kampagnen in die Öffentlichkeit. Zu ihrer größten Veranstaltung, dem „Marsch für das Leben“ in Berlin, bringen sie mittlerweile bis zu 4.000 Menschen auf die Straße. Ende 2014 ist ein Buch erschienen, das die antidemokratischen und antifeministischen Potenziale der selbsternannten „Lebensschützer“ herausarbeitet.

Die Autor_innen zählen heute mindestens 60 explizite „Lebensschutz“-Organisationen allein in Deutschland, die nahezu vollständig christlich-fundamentalistisch inspiriert sind. Hinzu kommt die Bearbeitung des Themas durch Parteien, insbesondere die AfD (Alternative für Deutschland) und Lobbyorganisationen in Berlin und Brüssel. Die Publikation legt eine umfassende Analyse der aktuellen „Lebensschutz“-Bewegung vor und setzt sich kritisch und fundiert mit den Begriffen, Inhalten, der Geschichte sowie den Aktionsformen und Organisationen der Bewegung auseinander.

Vortrag & anschließende Diskussion mit den Autor_innen Ulli Jentsch und Eike Sanders (apabiz e.V.)

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bibliothek von unten und Rosa Antifa Wien

https://raw.at/texte/2016/deutschland-treibt-sich-ab/

Gleich und gleich gesellt sich gern

Durch Äußerungen der AfD –Parteispitzen zum Schusswaffengebrauch an den Grenzen oder über Afrikaner lässt sich die FPÖ nicht von einem Besuch abhalten. Man hat reichlich Erfahrungen mit ähnlichen Äußerungen! Strache und sein Adlatus Vilimsky waren jedenfalls sehr angetan von der AfD und den „Visionen für Europa“, die am Wochenende in Düsseldorf präsentiert werden sollten, aber nur daraus bestanden, dass man sich gegenseitig ins Bundeskanzleramt wünschte. Weiter…

Hitlers Hetzschrift ab 2016 frei verfügbar?

70 Jahre nach dem Selbstmord von Adolf Hitler laufen die Urheberrechte an allen seinen schriftlichen Werken, auch an der Hetzschrift „Mein Kampf“, aus. Der Freistaat Bayern bzw. dessen Finanzministerium, das die Rechte an dem Buch innehatte, hat bislang jede Wiederveröffentlichung verhindert. Das ist ab 2016 nicht mehr möglich. Ist die Hetzschrift ab nächstem Jahr also frei erhältlich? Sicher nicht! Weiter…

National Partei Österreich (NPÖ): Spucknapf für Hetzer und Neonazis

Für Samstag hat die Facebook-Gruppe „National Partei Österreich“ (NPÖ) zu einer Demonstration in Wien aufgerufen. „Gegen Asylmissbrauch“ ruft die Gruppe gemeinsam mit anderen rechtsextremen Gruppen, darunter die Identitären, zu einer Kundgebung auf, bei der es „keine Hetze“ und keinen „Rassismus“ geben soll. Hohoho! Ein schönes Weihnachtsmärchen wäre das, denn die NPÖ lebt von Hetze und braunem Geraune. Weiter…