Filter Schlagwort: Weite Welt

The Virus of Hate

Rafal Pankowski (Youtube)

Am 11. Jänner 2020 musste man über die Gefährlichkeit des Sars-CoV2-Virus noch nicht alles wissen, ob es etwa gar eine Pandemie auslösen würde. Was man aber schon damals wissen musste: Ein Virus, für das Chinesen anfälliger sind als Vertreter der „weißen Rasse“, gibt es nur in den Köpfen von Rassisten. Mit dieser erschreckend dümmlichen These… Weiter »

Der „Nordadler“ kreiste auch im Süden

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer hat vor wenigen Tagen die Neonazi-Gruppierung „Nordadler“ verboten. Die bis dahin kaum bekannte und eher randständige Gruppe war spätestens seit April 2018 durch ein „Panorama“-Interview mit ihrem Gründer Wladislav S. und durch Hausdurchsuchungen aufgefallen, aber dann bis zu ihrem Verbot wieder in der Versenkung verschwunden. „Nordadler“ hat(te) auch Kontakte nach Österreich.

Doku-Tipp: Der Mordfall Lübcke und rechter Terror in Deutschland

Seit 16. Juni stehen der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und sein mutmaßlicher Komplize in Frankfurt vor Gericht. Der Mordfall Lübcke hat – wenn auch zuerst nur zögerlich – zu einer Diskussion rund um die rechtsextreme Szene, die Gefährdung von PolitikerInnen und AktivistInnen und den Rechtsterror in Deutschland geführt. Gleichzeitig offenbart auch dieser… Weiter »

Junibowle Olympia II: Gleichgesinnte Männer und schöne Frauen

Wenn eine Burschenschaft mit Wehrmachtsfoto zu einer Zusammenkunft für „deutsche Männer“ und „deutsche Frauen“ lädt, geht das in Österreich ohne größere Reaktion. Selbst wenn es sich um eine Verbindung handelt, bei der hochrangige Politiker Mitglied sind und ein Who is Who aus der deutschsprachigen Rechtsextremismusszene geladen wurde. Wir haben uns angesehen, wer hier dabei ist.

Duswald muss widerrufen

Die 30 Sekunden dürften dem Ex-Aula-Schreiber Fred Duswald wenig gefallen haben. Er musste für ein Youtube-Video einen Widerruf einsprechen. Das Mauthausen Komitee ging gegen Duswald und Nordland TV juristisch vor, nachdem „Stoppt die Rechten“ aufzeigte, dass Duswald bei einem Vortrag das MKÖ bezichtigt hatte, aus „KZ-Laien“ zu bestehen und Schulkinder zu belügen.

Die Faktenchecker

In Zeiten von Fake News, Hoaxes, False-Flag-Aktionen und Desinformation wird es immer wichtiger, sich über professionelle Faktenchecker an die Tatsachen heranzutasten. Da hat sich in den letzten Jahren ein regelrechtes Gewerbe etabliert, das natürlich ebenfalls gecheckt werden muss. Soweit wir das überprüfen können, arbeiten die von uns angeführten Faktenchecker sauber, geben ihre Quellen ebenso an… Weiter »

Hoch die Antifa!

So abgrundtief blöd kann ein Sprüchlein von Trump gar nicht sein, dass es nicht von einem FPÖ-Funktionär nachgekräht wird. Der US-Präsident hatte zuletzt Ende Mai angekündigt, die Antifa in den USA als terroristische Organisation verbieten zu wollen, worauf der blaue Geistesriese Maximilian Krauss aus Wien echote, dass sich Europa „ein Beispiel an den USA nehmen“… Weiter »

Was darf man denn überhaupt noch sagen?

Als der Antifaschist Gerhard Burda dem Antifaschisten und Kabarettisten Lukas Resetarits in einem sehr kurzen Facebook-Kommentar vorhielt, dass in den Nazi Brennöfen Menschen „durch den Rost gefallen“ sind und – das hat er gar nicht eingefordert – die Redewendung daher unterlassen werden sollte, fasste er einen Shitstorm aus. Als wir erläutert haben, dass die Redewendung… Weiter »

„Zum Abhitlern“ – Doku „Rechte. Rock. Rattenfänger“

Rechtsrockkonzerte sind in Deutschland ein Riesengeschäft – für die oftmals aus neonazistischen Kreisen stammenden Veranstalter, die damit ihre Aktivitäten, Immobilienkäufe und auch sich selbst finanzieren. Der in Ostsachsen liegende kleine Ort Ostritz ist jährlicher Austragungsort solcher Konzerte, zu denen Neonazis aus halb Europa hinpilgern, um dort „abzuhitlern“. Die Doku „Rechte. Rock. Rattenfänger“ hat das „Schild… Weiter »

Podcast-Tipp: Corona-Verschwörungen von Extremisten haben Zulauf

Die Extremismusforscherin Julia Ebner gehört zu jenen, die mitten ins Feld der Extremist*innen gehen. Sie schleust sich mit Fake-Identitäten in die Kanäle diverser Gruppierungen ein, um daraus ihre Schlüsse „aus erster Hand“ zu ziehen.