Filter Schlagwort: Wien

Wien Josefstadt: „Stolperstein“ mit Spitzhacke zerstört

In der Skodagasse wurde um den 10. Juni 2010 ein „Stein der Erinnerung“, der neben der Wohnanlage Bernhardhof in den Gehsteig eingelassen war, offensichtlich mit einer Spitzhacke ausgebrochen und demontiert. Mit den „Steinen der Erinnerung“ – in der Josefstadt gibt es 96 – wird der in der Nazizeit aus ihren Wohnungen vertriebenen, deportierten und später… Weiter »

Der freiheitliche Alkoholspiegel

1,8 Promille wurden bei der tödlichen Autoraserei des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider (FPÖ. BZÖ)im Oktober 2008 mehrfach festgestellt und damit die üppigen Verschwärungsphantasien der Haider-Jünger Lügen gestraft. Bei Reinhart Gaugg (FPÖ) konnte der tatsächliche Alkoholspiegel bei seinen beiden Alko-Fahrten nicht festgestellt werden, da er den Alko-Test verweigerte. Damit werden automatisch 1,6 Promille angenommen. Uwe Scheuch,… Weiter »

Ehrenerklärungen

Von Kellernazis, Burschenschaften, Idioten, Spitzeln , Duellen und einer verkrachten Sonnwendfeier Der Anlass ist schnell erzählt: Am 21.Juni 2007 fand am Wiener Kobenzl eine jener Sonnwendfeiern statt, die vom Wiener Korporationsring (WKR) und den Österreichischen Landsmannschaften (ÖLM) veranstaltet werden und bei denen auch gerne Barbara Rosenkranz, ihr Horst Jakob und Neonazis wie Gottfried Küssel anwesend… Weiter »

WKR-Ball: Geselliges Treffen mit Neonazis und Antisemiten

Der Wiener Korporationsball ist vielleicht – laut Eigenwerbung – der größte Studentenball der Welt (wenn man die Altersgrenze für StudentInnen bis 90 Jahre anhebt), er ist mit Sicherheit aber das größte gesellschaftliche Ereignis für Rechtsextreme aus aller Herren Länder. Nur in Österreich können an einem der nobelsten Orte der Republik, in der Wiener Hofburg, nicht… Weiter »

FPÖ Aus – und Rücktritte

Zur Nachahmung empfohlen! Die FPÖ und ihre Ableger (BZÖ, FPK usw.) zeichnen sich traditionell durch zahlreiche Aus- und Übertritte aus. Der wohl bekannteste und folgenreichste war der Austritt der FPÖ-Spitze unter Jörg Haider und Ursula Haubner am 4.4. 2005 und die Gründung des BZÖ. „Lässig, flott und jung“ sollte nach Haider das BZÖ werden. Als… Weiter »

Die Verharmloser vom BVT

Die Verfassungsschutzberichte des BMI muss man querlesen. Hinter den einlullenden Versicherungen der Verfassungsschützer, dass die Aktivitäten der rechtsextremen Szene keine Veränderungen zum jeweiligen Vorjahr zeigten, verbergen sich dramatische Veränderungen. Im neuen Verfassungsschutzbericht 2010 (für das Jahr 2009) heißt es zur Gesamteinschätzung der rechtsextremen Szene: „Die Agitationen des in Partei- und Vereinsform organisierten ideologisch motivierten Rechtsextremismus… Weiter »

FIASKO IN DER WAHLZELLE

Ein LESE-Kabarett von und mit FRANZ HÜTTERER Gitarre und Mundharmonika: SASHA PLONER Gelesen wird, was auf den Tisch kommt: Hirtenbriefe und Notariatsakte, Wahlplakate und Leserbriefe, Werbezettel und ÖSTERREICH, Homepages und Pamphlete, Fabeln und Mahnschreiben, Dialekttexte und Bildgeschichten, Gebrauchsanweisungen und Beipackzettel, Postings , Gedichte, Frühwerke u. v. m. FRANZ HÜTTERER – der Begründer des KABARETT FIASKO… Weiter »

Rechte Ladenhüter als glorreiche 7 der Blauen

http://albertsteinhauser.at/2010/05/11/rechte-ladenhuter-als-glorreichen-7-der-blauen/ Bei der Bundespräsidentschaftswahl hat es ein Debakel für die Blauen gesetzt. Jetzt arbeitet die FPÖ die Ursachen auf. Strache will angeblich den rechtsextremen (Burschenschafts)-Flügel stutzen und hat jetzt ein Team der „glorreichen Sieben“ vorgestellt. Das wollen wir auch, denn die die neuen glorreichen Sieben sind in Wirklichkeit alte rechte Ladenhüter:

Wer macht Hasspredigern, Hetzern und Rechtsextremen die Mauer?

„Das Verbot einer antifaschistischen Demonstration durch die Wiener Polizei wirft ein erschreckendes Licht auf die politische Situation in Österreich“, meint Karl Öllinger, Sozialsprecher der Grünen. „Rechtsextremen wird öffentlicher Raum geboten, gegen AntifaschistInnen geht die Polizei vor.“ Brauner Ball für internationale Rechtsextremisten Der Ball des Wiener Korporationsrings ist im Verständnis der Veranstalter das „größte couleurstudentische Gesellschaftsereignis… Weiter »

Im Namen der Republik

Im Namen der Republik Das Handelsgericht Wien hat in der Rechtssache der klagenden Partei Robert Lizar, vertreten durch Gheneff-Rami-Sommer Rechtsanwälte OG, gegen die beklagte Partei, Grüner Klub im Parlament wegen € 34.990,00 sA (gewerblicher Rechtsschutz/Urheberrecht) zu Recht erkannt: 1. Die beklagte Partei ist schuldig, es zu unterlassen, die Lichtbildwerke          und          zu vervielfältigen oder… Weiter »