• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Wien

Rechnungshofbericht: Desaster für HGM und Verteidigungsministerium

Schon alleine die Empfehlun­gen, die der Rech­nung­shof in seinem heute erschiene­nen Bericht zum Heeres­geschichtlichen Muse­um gibt, deuten darauf hin, dass im Muse­um de fac­to nichts in Ord­nung ist. Da ist etwa von ein­er Evaluierung der gesamten Organ­i­sa­tions­form die Rede, von der Empfehlung zur Etablierung ein­er Antiko­r­rup­tion­skul­tur auf allen Hier­ar­chieebe­nen, von Erstat­tung ein­er Strafanzeige gegen einen Bedi­en­steten wegen des Ver­dachts der „unbefugten Innehabung von Kriegs­ma­te­r­i­al“ und von Ein­leitung von straf- und diszi­pli­nar­rechtlichen Schrit­ten. Weit­er…

Der blaue Vorzugsschüler hetzt

Max­i­m­il­ian Krauss ist auf dem besten Weg, Nach­fol­ger von HC Stra­che zu wer­den – was den Umgang mit Emo­tion und Het­ze bet­rifft. Wie Stra­che in den schlimm­sten Zeit­en rührt er einige Stich­worte zusam­men: Islamis­ten, lynchen, Kirchen angreifen, Linke schauen zu! Das reicht für einen Krauss-Kom­men­tar auf Face­book. Dazu noch ein Video- und schon schäu­men die Emo­tio­nen in den Post­ings so hoch, dass sie dem Max eine recht extreme Freud‘ machen kön­nten. Weit­er…

Wochenschau KW 42/20

Ahnungs­los, warum er Hilter-Bilder in sein­er Woh­nung hän­gen hat­te – so gab sich ein West­steir­er, der befind­et, dass Frauen wie seine Ex-Fre­undin, gegen die er gewalt­tätig vorge­gan­gen ist, in der Hitler-Zeit ver­gast wür­den. Einem Niederöster­re­ich­er kommt ein ver­het­zen­der FB-Kom­men­tar ziem­lich teuer zu ste­hen. Fast zeit­gle­ich sind Neon­azi-Poli­tik­er aus der Slowakei und Griechen­land zu teil­weise hohen Haft­strafen verurteilt wor­den – ein­er sog­ar zu lebenslänglich. Weit­er…

Wien-Wahl – Drittes Lager: Posten weg, Geld weg

Wien-Wahl 2020: Endergebnis Gemeinderat

Die FPÖ wird durch ihren Absturz bei der Wien-Wahl massen­haft Man­date auf Stadt- und Bezirk­sebene, darunter den nicht amts­führen­den Vize­bürg­er­meis­ter, min­destens zwei der bish­er drei von den nicht amts­führen­den Stad­trat­sposten, drei Man­date im Bun­desrat ver­lieren und neben der Bezirksvorste­hung in Sim­mer­ing in allen Bezirken mit Aus­nahme von Sim­mer­ing auch die stel­lvertre­tenden Vorste­her. Die FPÖ wird zudem in vie­len Auss­chüssen und Kom­mis­sio­nen der Bezirke gar nicht mehr vertreten sein. Was wohl am meis­ten schmerzen wird: Auch Mil­lio­nen an Parteien­förderung fall­en weg. Weit­er…

Rechtsextreme Medien und das Lueger-Denkmal

"Schandwache" (Presseservice Wien)

Und wieder ein­mal Wirbel um das Lueger-Denkmal in Wien – sor­ry, Dok­tor Karl Lueger-Denkmal am Dok­tor-Karl-Lueger-Platz. Titel muss sein. Das Denkmal des anti­semi­tis­chen Bürg­er­meis­ters offen­bar auch. Dafür plädieren fast alle Parteien und vor allem die Recht­sex­tremen, die Platz und Denkmal bere­its seit län­ger­er Zeit zur Kampf- und Auf­marschzone erk­lärt haben. Weit­er…

Wir Überlebende sind nicht zuständig für Verzeihung. Zum Tod von Ruth Klüger.

Gestern wurde bekan­nt, dass die 1931 in Wien geborene Ruth Klüger ver­stor­ben ist. Auch wir haben immer wieder über sie berichtet, weil sie, die gar nicht stille Lit­er­atur­wis­senschaf­terin, Autorin und Holo­caustüber­lebende Ziel von Angrif­f­en durch Recht­sex­treme gewor­den ist – vor allem in der inzwis­chen verblich­enen „Aula“. Weit­er…

THC präsentiert: Satanische Eliten, Adrenochrom-Illuminaten, Antisemiten und Dreckschleuderer

Über einige selt­same Kan­di­datIn­nen des Team HC (THC) haben wir bzw. viele Medi­en ja schon berichtet. Ein­er, Petar Kneze­vic, musste von sein­er Kan­di­datur als Bezirk­srat zurück­treten, nach­dem seine Schimpf- und Has­sorgien pub­lik gewor­den sind. Aber was ist mit den anderen, die weit­er­hin unver­drossen auf den THC-Lis­ten für Gemein­der­at und Bezirksvertre­tun­gen kan­di­dieren, obwohl sie durch recht­sex­treme, anti­semi­tis­che Äußerun­gen oder ganz ein­fach übel­ste Has­srede aufge­fall­en sind? Weit­er…

Wochenschau KW 40/20

Einen ein­deutig den Holo­caust leug­nen­den Artikel zu veröf­fentlichen und zu behaupten, nur den Titel des Artikels, nicht aber den Inhalt gele­sen zu haben – ja, das geht in Öster­re­ich als Vertei­di­gungsstrate­gie. Ob die Grund für das äußerst milde Urteil war, ist uns nicht bekan­nt. In Kärnten/Koroška wurde zu Ehren des Nazi-Funk­tionärs Hans Steinach­er ein Denkmal enthüllt. Weit­er…

Wochenschau KW 39/20

Es war nicht in Müllers Büro, son­dern in Müllers Woh­nung, wo im Zuge ein­er Haus­durch­suchung Nazikram sich­er gestellt wurde. Die Müllers sind ein im Bur­gen­land leben­des deutsches Nazi-Pärchen, das bere­its 2017 in Wien verurteilt wor­den war. In Vorarl­berg war eben­falls ein Paar am Werk, die waren allerd­ings Arbeit­skol­le­gen und hat­ten sich an den Wei­h­nachts­feierta­gen 2019 gegen­seit­ig Nazi-Bilder übers Handy zugeschickt. Die Causa Bier­wirt ist um eine Facette reich­er, und vom Willi fehlt noch immer jede Spur. Weit­er…

Corona-Proteste: Kommando von Rechtsaußen

Wenn am Sam­stag, 26.9. die Ini­tia­tive „Heimat & Umwelt“ mit Anhang zur Demon­stra­tion für das sofor­tige Ende der Corona-„Plandemie“ in Wien auf­marschiert, dann ist eines sich­er: Recht­sex­treme und Neon­azis haben mit­tler­weile das Kom­man­do in der Szene über­nom­men. Das zeich­nete sich schon bei den jüng­sten Aufmärschen in Wien ab, die durch Press­eser­vice Wien bestens doku­men­tiert wur­den. Weit­er…