Filter Schlagwort: Oberösterreich

Stefan Magnets tiefbraunes Hoch zum Muttertag

Der Wochenblick-Autor Stefan Magnet, einst Führungskader der bis 2007 aktiven Neonazi-Truppe „Bund freier Jugend“, auch im Nazi-Wiki Metapedia mit einem Eintrag vertreten, setzt auf besondere Art Muttertagsgrüße ab: mit einem Zitat eines Kompaniechefs der berüchtigten 5. SS-Panzer-Division „Wiking“.

FPÖ Sierning: Trekking-App, Trümmerfrauen und Corona-Blödsinn

Sierninger "Corona-Häftlinge" in Wien halten nichts von Abstandsregeln

Die FPÖ Sierning (OÖ) hat sich durch ihre Aktivitäten zwar noch nicht für einen Eintrag in ein Geschichtsbuch verdient gemacht, aber für einige mehr als seltsame Gschichterln reicht es. Da wäre zunächst einmal das Video für die Nationalratswahl 2017, das unter Kennern bereits Kultstatus erlangt hat. Erst vor kurzem hat Michael H.-St., der für die… Weiter »

„Inter-Info“ verbreitet antisemitische Lüge

Margit Steinwender betreibt in Oberösterreich einen Handel mit esoterischen Produkten. Auch „energetisierter Reis“ ist bei ihr erhältlich. Oder Abschirmkleidung – gegen Strahlen. Für die Abwehr anderer Einflüsse bietet der Verlag von Margit Steinwender nicht nur Messer in verschiedenen Heftlängen an, sondern auch die hauseigene Zeitschrift „Inter-Info“. In der wird nicht nur über den angeblichen Bevölkerungsaustausch… Weiter »

Wochenschau KW 16/20

Immerhin, ein Brucker hat sich an die bestehenden Ausgangsregeln gehalten, als er lautstarke „Heil-Hitler“-Rufe von seinem Balkon aus in die Umgebung losließ. Eine Anzeige erhielt er dennoch. In der FPÖ-regierten Stadt Wels gibt’s seit Wochen NS-Schmierereien, angezeigt und ausgebessert hat es eine antifaschistische Initiative zusammen mit Lehrlingen unter dem ausgezeichneten Motto „Der Dreck muss weg!“… Weiter »

Wochenschau KW 15/20

Sehr kurz ist diesmal unser Rückblick auf die letzte Woche – die Corona-Krise dominiert verständlicherweise die gesamte Medienberichterstattung. Aufgeblitzt ist eine Meldung aus Oberösterreich, wonach bei einem Mühlviertler eine Waffensammlung gefunden wurde, die in ihrer Dimension so ziemlich alles bisher Dagewesene schlägt.

Zuviel „Aufwand“ für Menschenleben?

Wie viel ist eigentlich ein Menschenleben wert, wie viel darf oder soll eine Volkswirtschaft zur Rettung von Leben ausgeben? Und was machen wir, wenn hier eine Zahl genannt wird, eine Obergrenze? Sperren wir Risikogruppen weg oder lassen wir die Menschen sterben? Diese Fragen sollten zwei Linzer FPÖ-Gemeinderäte beantworten.

Wochenschau KW 14/20

Ein Kärntner wurde in U-Haft genommen. Die Vorwürfe sind massiv: Vergewaltigung, sexueller Missbrauch und Wiederbetätigung. Eine Verurteilung wegen Wiederbetätigung gab’s in Vorarlberg. Der Verfasser einer rassistischen Hochschularbeit darf seinen Abschluss behalten, hat aber eine Anzeige wegen des Verdachts auf Wiederbetätigung am Hals. Die oberösterreichische Landesregierung fördert ihre Burschenschaften weiter großzügig.

Wochenschau KW 13/20

Der Angeklagte zugeschaltet über Internet – so können nun Prozesse vor Gericht ablaufen. Im Fall eines Kärntners kam es dennoch zu einer Vertagung. Wie Rassismus als Pawlowscher Reflex funktioniert, zeigt aktuell ein Fall aus der Steiermark. Und: Gegen Michael Raml werden keine Ermittlungen eingeleitet, da laut Staatsanwaltschaft kein Anfangsverdacht gegeben sei.

Wochenschau KW 11/20

Österreichische Gefängnisse eignen sich offenbar ganz gut als Ort, wo man sich ungehindert diverse strafbare Tätowierungen anbringen lassen kann. In der letzten Woche wurden gleich zwei solcher Fälle vor Gericht verhandelt. Jene drei Identitären, die 2016 einen Brandanschlag auf ein Asylheim in Himberg verübt hatten, kamen überraschend glimpflich davon. Der sehr verstörende Grund: wegen Dilettantismus.

Wochenschau KW 9/20

Die Grazer Staatsanwaltschaft scheint dazu gelernt zu haben: 1. wird nun gegen die Aula ermittelt und 2. ein Sachverständigengutachten eingeholt. Ein Nazi-Gedenken gab’s in Bregenz, Küssel findet Weinkeller gemütlich, und man kann mit der Kombi „reichsraml“ & „Ostmark“ und primitiver Hetzerei Stadtrat in Linz bleiben.