• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Kärnten/Koroška

Ferlach (Kärnten): Wieder ein Braunbär gesichtet!

Wieder hat ein Ersatzgemeinderat der Freiheitlichen Partei Kärnten (FPK) seinen politischen Horizont offengelegt. Auf Facebook offenbarte er: „Man darf sich nicht damit begnügen, dass Kärnten frei und ungeliebt bleibt. Dieses Land wird nur dann frei sein, wenn es ein deutsches Land sein wird.“ Weiter…

Villach: Krieg gegen das Erinnern- 16. Denkmalschändung!

Eigentlich ist es unvorstellbar, dass ein Denkmal, das an die vom Nazi-Regime Ermordeten erinnern will, geschändet wird. Dass in Villach das Denkmal der Namen in der Nacht zum Sonntag nunmehr zum 16. Mal (!!) geschändet wurde, kann man nur als permanenten Krieg gegen das Erinnern beschreiben. Der Verein „Erinnern“, der das Denkmal errichtet und nach jedem Anschlag renoviert hat, hat sich nicht kleinkriegen lassen. Wie wäre es, wenn sich die Republik offiziell hinter den Verein und das Denkmal stellt? Oder wird auch diesmal wieder geschwiegen und vertuscht werden? Weiter…

Kärnten: Klement organisiert ein Nazi-Treffen

Der 2008 kurz nach Ewald Stadler ( jetzt BZÖ) aus dem FPÖ-Klub ausgeschlossene Karlheinz Klement, der nicht nur im Nationalrat für seine skurrilen Ansichten über Frauen und Feminismus aufgefallen ist, sondern auch durch seine antisemitischen Sprüche und die daraus folgende Verurteilung wegen Verhetzung ( 4 Monate bedingt und 1.800 Euro Geldstrafe), will im harten Ringen um eine führende Position innerhalb der rechtsextremen bzw. neonazistischen Szene offensichtlich mitmischen. Weiter…

Klagenfurt: Das erbärmliche Ende einer Peinlichkeit

Mit der erbärmlich niedrigen Zahl von 11.500 BesucherInnen wurde nach einem Jahr Dauer die umstrittene Sonderausstellung über Jörg Haider im Klagenfurter Bergbaumuseum geschlossen. Die Ausstellung war schon vor ihrem Start im Oktober2009 heftig umstritten. Sie ist, nicht durch die über Haider ausgestellten Objekte, sondern durch die Erzählung über sich ein Abbild der verlotterten politischen Verhältnisse unter der FPÖ/FPK/BZÖ-Riege. Weiter…

Spittal (Kärnten): Hakenkreuze und Naziparolen geschmiert

3 Jugendliche haben in der Nacht auf den 30. September 2010 in Spittal/Drau zahlreiche Gebäude, darunter auch eine Kirche und die Friedhofsmauer sowie PKWs „mit verschiedenen Schriftzügen und Zeichen“(Kleine Zeitung) besprüht. Die Polizei hat bisher 20 Objekte gezählt. Als Täter wurden drei 14- 16-Jährige ausgeforscht, darunter ein Deutscher. Der 15-Jährige gilt als Haupttäter. Auf sesin Konto sollen die Hakenkreuze und Nazi-Parolen gehen, die er mit „dd“ (der Deutsche) signiert haben soll. Bei der Einvernahme zum Motiv befragt, soll er geantwortet haben: „Das ist eben meine Richtung“.

Der 15-Jährige wird nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch nach dem Verbotsgesetz angezeigt. In der“Kleinen Zeitung“ heißt es zum Schluss: “Kontakte zur Neonazi-Szene werden nicht vermutet.“

(Quellen: Kleine Zeitung, Österreich, 1.10.2010)