• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Zur Zeit

Das blaue Weihwasser

Bar­bara Kap­pel, die frühere Bürolei­t­erin von Thomas Prinzhorn, ste­ht schon auf der Short­list von Heinz-Chris­t­ian Stra­che. Sie soll die Wirtschaft­skom­pe­tenz der Partei repräsen­tieren. Derzeit übt sie für den Regierungssitz im Wiener Gemein­der­at und in einem schillern­den Bere­ich der Pri­vatwirtschaft. Wie die renom­mierte „Zeit“ im Öster­re­ich-Teil ihrer jüng­sten Aus­gabe (Nr. 44 vom 27.10.2011; Pay­wall) berichtet, warb „die Mut­ter des Wun­der­wassers“ mit „frag­würdi­gen Meth­o­d­en für ein eso­ter­isches Mit­telchen“. Weit­er…

„Zur Zeit” hetzt erneut gegen Lesben und Schwule

Die Seite thinkoutsideyourbox.net berichtet, dass in Zur Zeit, deren Her­aus­ge­ber Andreas Mölz­er und Hilmar Kabas sind, wieder ein­mal gegen Les­ben und Schwule gehet­zt wird. Anlass ist die angekündigte Demon­stra­tion in Berlin gegen Papst Benedikt XVI, „der sich in der Ver­gan­gen­heit mehrfach offen homo­phob, intol­er­ant und het­zerisch äußerte”,  so thinkoutsideyourbox.net Weit­er…

Junge Patrioten – ein RFJ-Klon?

In unregelmäßiger Folge beschäfti­gen wir uns mit recht­sex­tremen und auch neon­azis­tis­chen Struk­turen in Öster­re­ich. Begonnen haben wir mit der Heimat­partei Öster­re­ich (HPÖ). Dies­mal geht’s um die Jun­gen Patri­oten, einen Vere­in, der die „Erziehung zur poli­tis­chen Ver­ant­wor­tung“ im Vere­in­sti­tel trägt.  Weit­er…

Wo war Martin Graf am Gedenktag 2011?

Seit es den „Gedenk­tag für die Opfer des Nation­al­sozial­is­mus – gegen Gewalt und Ras­sis­mus” gibt, der im öster­re­ichis­chen Par­la­ment seit 1998 am 5. Mai, dem Tag der Befreiung des Konzen­tra­tionslagers Mau­thausen jährlich began­gen wird, ist es der gle­iche Krampf: Einzelne Repräsen­tan­tInnen der FPÖ nehmen an dieser Gedenkver­anstal­tung teil, während sich das Gros der FPÖ-Abge­ord­neten wenige Tage später, am 8. Mai am Helden­platz ver­sam­melt, um die Nieder­lage des Deutschen Reichs zu betrauern. Weit­er…

Die „Aula“ und ihr Hetzbeitrag

Die „Aula“, recht­sex­treme Burschen­schafterzeitschrift, wird von den Frei­heitlichen Akademik­erver­bän­den (FAV) Öster­re­ichs her­aus­gegeben. For­mal keine Teilor­gan­i­sa­tion der FPÖ, ste­hen die FAV mit ihren zahlre­ichen per­son­ellen Ver­flech­tun­gen der FPÖ sehr nahe. Weit­er…

Burschenschafter-Ball: Ewiggestrige und Überkultivierte

In den let­zten Jahren sind die Burschen­schafter vom Wiener Kor­po­ra­tionsring (WKR) immer schweigsamer gewor­den, wenn es darum ging, ihre Ehrengäste zu präsen­tieren. Vielle­icht hängt es auch damit zusam­men, dass die Ehrengäste, die den poli­tis­chen Bünd­nisam­bi­tio­nen der FPÖ geschuldet sind, selb­st in deren Augen nur mehr wenig glänzen? Weil die einen immer die gle­ichen und die andern doch ein wenig anrüchig sind? Weit­er…

Liebesgrüße aus Österreich

Seit Jahren reisen sie schon ins große deutsche Land und lassen sich von deutschen Neon­azis und Recht­sex­trem­is­ten als die Abge­sandten des kleinen Ablegers feiern. Hem­ma Tiffn­er und Mar­tin Pfeif­fer waren auch am 15. Jän­ner in Berlin zuge­gen, als dort die NPD ihre Fusions­feier mit der Deutschen Volk­sunion (DVU) und zugle­ich den Wahlkamp­fauf­takt des Berlin­er Lan­desver­ban­des abhielt: „Berlin recht­saußen“ berichtet darüber: blog.schattenbericht.de Weit­er…

Alpen-Nazi-Forum: Nur mehr für Dummis

In den Medi­en herrscht Ver­wirrung: während Kuri­er und Öster­re­ich über erste Ermit­tlungser­folge („Teilgeständ­nisse“) bericht­en, demen­tiert die Staat­san­waltschaft, was die bei­den Medi­en wiederum behar­ren lässt. Worin beste­ht der ange­bliche oder tat­säch­liche Erfolg? 20 User wur­den lokalisiert, 13 davon iden­ti­fiziert und bei eini­gen gibt es Geständ­nisse – so die Mel­dun­gen. Damit ist klar, dass sich die Ermit­tlun­gen bzw. die Funde sich auf das (interne) Forum der Alpen-Nazis, alinfodo.com, beziehen. Weit­er…