• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Wochenblick

Ried/Linz : 6 Monate fürs Aufhängen und Erschießen

Ein etwas selt­samer Beitrag in der FPÖ-nahen Wochen­zeitung „Wochen­blick“ hat­te den 31-jähri­gen Linz­er so erregt, dass er sich jet­zt vor dem Lan­des­gericht Ried im Innkreis wegen Ver­het­zung (§ 283 StGB) und Auf­forderung zu ein­er mit Strafe bedro­ht­en Hand­lung (§ 282 StGB) ver­ant­worten musste. Der Artikel han­delte ziem­lich reißerisch eine „Sex-Attacke“ durch Asyl­wer­ber in Linz ab, worauf der Angeklagte zu Lynchjus­tiz durch Erschießen aufge­fordert hat­te. Weit­er…

Mondsee (OÖ): Keine Verhetzung durch Pfarrer

Die Ermit­tlun­gen gegen den pen­sion­ierten Pfar­rer, der in ein­er Predigt im Novem­ber des Vor­jahres Kri­tik an der FPÖ geübt hat­te, wegen des Ver­dachts der Ver­het­zung wur­den von der Staat­san­waltschaft Wels jet­zt eingestellt. Der Priester (79), der in sein­er Predigt ange­blich von „frei­heitlichen Phar­isäern“ und „blauer Brut“ gesprochen haben soll, wurde von der Diözese Linz sofort gemaßregelt. Ver­het­zung war es nicht, stellte die Staat­san­waltschaft jet­zt fest. Weit­er…

Wochenblick klagt Internetinitiative

Brun­nen­thal: Die Fir­ma „Medien24 GmbH“ hat als Medi­en­in­hab­erin und Her­stel­lerin der peri­odis­chen Zeitschrift „Wochen­blick“ und des Online-Nachricht­en­medi­ums www.wochenblick.at, das von der Recht­san­walt­skan­zlei Haslinger/Nagele & Part­ner aus Linz vertreten wird, Klage gegen den Medi­en­in­hab­er der Face­book­seite „Fak­ten gegen Het­ze“ beim Lan­des­gericht Ried einge­bracht. Stre­it­ge­gen­stand ist der Vor­wurf, „Wochen­blick“ ver­bre­ite Unwahrheit­en, Äng­ste, Hass und Het­ze. Weit­er…

… und noch ein „freiheitliches Magazin“

Sie kön­nen von Stra­ches Face­book-Post­ings ein­fach nicht genug kriegen? Nun gibt es sie auch im Zeitungs­for­mat! In sein­er let­ztwöchi­gen Aus­gabe berichtete das Nachricht­en­magazin pro­fil über den seit kurzem in Oberöster­re­ich erscheinen­den „Wochen­blick“ – und dessen mut­maßliche Verbindun­gen zur FPÖ. Weit­er…