• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Info Direkt

Wels: Drohung mit neuem Brandanschlag?

Es gibt nicht viele Möglichkeit­en, wie der Satz inter­pretiert wer­den kann, der in der Vor­woche an die Welser Gedenk­tafel für die Opfer des Bran­dan­schlags vom Mai 1997 geschmiert wurde. Damals kam ein Men­sch infolge eines neon­azis­tisch motivierten Bran­dan­schlags in einem „Aus­län­der­wohn­heim“ in der Porzel­lan­gasse ums Leben. Der Atten­täter, ein siebzehn­jähriger Skin­head, kann nicht der Schmier­er sein, der jet­zt die Gedenk­tafel beschmiert hat. Weit­er…

Polizist, Lügner und Hetzer ?

Ein neues Het­zschreiben geht um in den sozialen Net­zw­erken, via Email und zulet­zt auch in der „Kro­ne“. Ein­er, der sich als Polizist aus­gibt, will es ver­fasst haben. Ist er ein Polizist? Keine Ahnung, denn der Het­zer schreibt anonym – wegen der Amtsver­schwiegen­heit, behauptet er. In seinem Schreiben lügt und het­zt er jeden­falls ganz ordentlich. Eine öffentliche Klarstel­lung des Innen­min­is­teri­ums bzw. der niederöster­re­ichis­chen Polizei gibt es nicht. Warum eigentlich nicht? Weit­er…

Eau de Strache: Jetzt müssen Anzeigen folgen !

„Eau de Stra­che“, die Web­seite, die unkom­men­tiert Zitate von blauen Fans bzw. blauen Seit­en ins Netz stellt, ist wieder online. Nach Dro­hun­gen gegen den Betreiber ging die Seite kurz vom Netz und wurde neu organ­isiert: Michel Rei­mon, EU-Par­la­men­tari­er der Grü­nen, fungiert jet­zt als Domain­in­hab­er, das Host­ing übern­immt Har­ald Kap­per, ein Inter­net-Unternehmer. Gut so! Was aber passiert mit den unfass­baren het­zerischen Post­ings? Weit­er…

Verbotsverfahren für Burschenschaft?

Wenn sich die SPD Bay­ern durch­set­zt, dann dro­ht der Burschen­schaft Thes­salia zu Prag in Bayreuth Unan­genehmes – ein Ver­botsver­fahren wegen Unter­stützung ein­er ter­ror­is­tis­chen Vere­ini­gung. Die bay­erische SPD will eine Prü­fung der Thes­salia, weil ein Mit­glied dieser Burschen­schaft im engeren Dun­stkreis der Neon­azis vom NSU aktiv war. Unan­genehm wäre das wohl für den FPÖ- Abge­ord­neten Axel Kasseg­ger, der bei der Thes­salia Mit­glied ist. Weit­er…

Gloggnitz (NÖ): Ein FPÖ-Gemeinderat entblättert sich

Mit­tler­weile hat Ger­ald Hra­ball auf seinem Face­book-Pro­fil etwas aufgeräumt und seinen ekel­haften Kom­men­tar zu den Vorschlä­gen der EU-Kom­mis­sion über die Aufteilung der Flüchtlinge, die über das Mit­telmeer Europa zu erre­ichen ver­suchen, gelöscht. Ger­ald Hra­ball ist Gemein­der­at der FPÖ in der Stadt Glog­gnitz. Nicht nur wegen dieses Kom­men­tars zu den Flüchtlin­gen ist er mehr als rück­trittsreif! Weit­er…

Burschenschaften: Keine Bewegung beim Antisemitismus

Der Wiener FPÖ-Land­tagsab­ge­ord­nete und Burschen­schafter Udo Guggen­bich­ler machte am 21.4.15 eine Presseaussendung zu Kor­po­ra­tio­nen und Anti­semitismus, in der er davon spricht, dass er gemein­sam mit anderen promi­nen­ten Vertretern von schla­gen­den Verbindun­gen eine Erk­lärung unterze­ich­net habe, in der der Anti­semitismus von Kor­po­ra­tio­nen verurteilt werde. Wirk­lich? Das schauen wir uns genauer an! Weit­er…

Wer steckt hinter „Info-Direkt“?

Eine neue poli­tis­che Zeitschrift startet in Linz. 100% unab­hängig sind sie, ver­sprechen die Mach­er von ‚Info-Direkt‘. Das klingt doch ziem­lich gut, oder? Ein paar Fra­gen haben wir allerd­ings noch – und einige Antworten wis­sen wir auch schon. Aber zunächst gilt es, die Frage zu klären, wer sind die Mach­er von ‚Info-Direkt‘? Eine neue Print-Zeitschrift mit Online-Anbindung kostet ja schließlich auch Geld. Und irgendw­er muss doch auch die Redak­tion machen, oder? Weit­er…

Tschechien: Populist oder Rechtsextremer?

Tomia Oka­mu­ra ist Sen­atsab­ge­ord­neter in Tschechien und Chef ein­er Partei, die sich “Mor­gen­röte der direk­ten Demokratie“ nen­nt. Beru­flich ist er Unternehmer in der Reise­branche, poli­tisch ist er Recht­sex­tremer. Hierzu­lande nen­nen ihn Medi­en noch immer einen Pop­ulis­ten, obwohl er erst vor weni­gen Monat­en die Exis­tenz eines tschechis­chen KZ geleugnet hat und neuerd­ings zum Boykott von Geschäften auf­fordert, in denen Mus­lime arbeit­en. Weit­er…