• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Info Direkt

Hetze gegen Flüchtlingsheime

„Netz gegen Nazis“ hat sich in einem Beitrag mit den steigen­den ras­sis­tis­chen und recht­sex­tremen Het­ze auf Face­book befasst und ver­sucht, sie in Zahlen zu fassen. Ver­glichen wurde die Zahl jen­er Seit­en, die im Jän­ner flüchtlings­feindlich waren, mit den Zahlen vom Okto­ber. Das Ergeb­nis ist ein­deutig: Waren es im Jän­ner rund 100 Grup­pen und Seit­en auf Face­book, die expliz­it gegen Flüchtlinge het­zten, so sind es jet­zt 225. Und wie sieht das in Öster­re­ich aus? Weit­er…

Die freiheitlichen Seuchenprediger

Vor weni­gen Tagen wurde in Wien bei drei Flüchtlin­gen eine Shigellen-Infek­tion fest­gestellt. Shigellen kön­nen die Bak­te­rien­ruhr her­vor­rufen. Den erkrank­ten Flüchtlin­gen geht es mit­tler­weile schon wieder bess­er – die Krankheit ist gut behan­del­bar. Nur FPÖ-Chef Stra­che erregte sich unmäßig und sprach davon, dass die Lage möglicher­weise bald völ­lig außer Kon­trolle ger­at­en würde. Die Hys­terie des FPÖ-Chefs ist nicht zufäl­lig, son­dern hat Sys­tem. Weit­er…

Mord im Flüchtlingsheim: Erstunken und erlogen!

Er will es nicht lassen. Der Kärnt­ner FPÖ-Lan­desrat Chris­t­ian Rag­ger hat erst vor kurzem mit falschen Beschuldigun­gen Has­sorgien gegen Flüchtlinge aus­gelöst. Damals beschuldigte er Asyl­wer­berIn­nen in St. Kanz­ian, mit einem Hunger­streik 2.000 Euro Taschen­geld erpressen zu wollen. Jet­zt ver­bre­it­ete er – wieder über Presseaussendung –das bösar­tige Gerücht, der ‚mys­ter­iöse Todes­fall‘ eines syrischen Chris­ten in ein­er Kärnt­ner Flüchtling­sun­terkun­ft werde absichtlich ver­schwiegen. Weit­er…

Wien: Hakenkreuze und ein Schreckschuss

Die ‚Aktiv­itäten‘ der vier Jugendlichen (im Alter von 17 bis 22) fan­den schon im Mai dieses Jahres, genauer zwis­chen 4. und 9 Mai in der Donaus­tadt statt. In diesen weni­gen Tagen durch­pflügten sie den Bezirk, schmierten Hak­enkreuze, stachen Reifen auf, trat­en Seit­en­spiegel ein und Motor­räder um. Warum es erst jet­zt Infor­ma­tio­nen zu den Vor­fällen vom Mai gab, wird aus der Presseaussendung der Polizei­di­rek­tion Wien nicht klar. Weit­er…

Rechte Hetzer: Echtheit egal!

Mit Bildern, Videos und Infos aus dubiosen Quellen ver­suchen die recht­en Het­zer Verun­sicherung, Angst und Wut zu erzeu­gen. Wenn ihnen das gelingt, haben sie schon viel gewon­nen. Hier einige Beispiele aus den jüng­sten Tagen. Weit­er…

Rechtsextreme Putin-Fans

Das Doku­men­ta­tion­sarchiv (DÖW) hat sich unter dem Titel „Prorus­sis­ch­er Recht­sex­trem­is­mus“ mit der Pub­lika­tion Info-Direkt beschäftigt, einem recht­sex­tremen Pro­dukt aus Oberöster­re­ich, das seit Früh­jahr 2015 erscheint. Das DÖW teilt unsere Ein­schätzung, wonach die Zeitschrift von Kadern des ehe­ma­li­gen Zen­trums des Neon­azis­mus in Oberöster­re­ich, dem Bund Freier Jugend (BfJ), pro­duziert wird. Weit­er…

Anschläge auf Asyleinrichtungen nehmen stark zu

Die Zahl von Anschlä­gen auf Asylein­rich­tun­gen in Öster­re­ich hat in den let­zten Monat­en ein­deutig und zwar stark zugenom­men. Das alleine ist schon beun­ruhi­gend genug – vor allem für die, die vor Krieg und Vertrei­bung flücht­en mussten. Min­destens so beun­ruhi­gend ist aber auch, dass bei den meis­ten Attack­en keine Täter aus­ge­forscht wer­den kon­nten. Die Zuord­nung der Anschläge ist manch­mal schwierig, in der Regel aber ein­deutig. Weit­er…

Wels: Drohung mit neuem Brandanschlag?

Es gibt nicht viele Möglichkeit­en, wie der Satz inter­pretiert wer­den kann, der in der Vor­woche an die Welser Gedenk­tafel für die Opfer des Bran­dan­schlags vom Mai 1997 geschmiert wurde. Damals kam ein Men­sch infolge eines neon­azis­tisch motivierten Bran­dan­schlags in einem „Aus­län­der­wohn­heim“ in der Porzel­lan­gasse ums Leben. Der Atten­täter, ein siebzehn­jähriger Skin­head, kann nicht der Schmier­er sein, der jet­zt die Gedenk­tafel beschmiert hat. Weit­er…

Polizist, Lügner und Hetzer ?

Ein neues Het­zschreiben geht um in den sozialen Net­zw­erken, via Email und zulet­zt auch in der „Kro­ne“. Ein­er, der sich als Polizist aus­gibt, will es ver­fasst haben. Ist er ein Polizist? Keine Ahnung, denn der Het­zer schreibt anonym – wegen der Amtsver­schwiegen­heit, behauptet er. In seinem Schreiben lügt und het­zt er jeden­falls ganz ordentlich. Eine öffentliche Klarstel­lung des Innen­min­is­teri­ums bzw. der niederöster­re­ichis­chen Polizei gibt es nicht. Warum eigentlich nicht? Weit­er…

Eau de Strache: Jetzt müssen Anzeigen folgen !

„Eau de Stra­che“, die Web­seite, die unkom­men­tiert Zitate von blauen Fans bzw. blauen Seit­en ins Netz stellt, ist wieder online. Nach Dro­hun­gen gegen den Betreiber ging die Seite kurz vom Netz und wurde neu organ­isiert: Michel Rei­mon, EU-Par­la­men­tari­er der Grü­nen, fungiert jet­zt als Domain­in­hab­er, das Host­ing übern­immt Har­ald Kap­per, ein Inter­net-Unternehmer. Gut so! Was aber passiert mit den unfass­baren het­zerischen Post­ings? Weit­er…