• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Rechtskonservatismus/Rechtskatholizismus

Ermittlungen gegen sieben Neonazis und Hetzer von kreuz.net

Kreuz.net war ein beson­ders übles recht­sex­tremes Por­tal, spezial­isiert auf Het­ze gegen Homo­sex­uelle, Anti­semitismus und Ver­her­rlichung des Nation­al­sozial­is­mus. 2012 ver­schwand kreuz.net nach acht Jahren Het­ze aus dem Netz. Der Her­aus­ge­ber der Nach­folge­seite kreuz-net.info stand vor kurzem vor Gericht, die Het­zer von kreuz.net blieben bis jet­zt ungeschoren. Gegen sieben von ihnen wird noch immer ermit­telt, ergab jet­zt eine Anfrage­beant­wor­tung. Weit­er…

Wien: Jetzt aber! Prozess gegen Betreiber von „kreuz-net.info“

Am 25. Juli hätte sich der Betreiber der Inter­net-Seite „kreuz-net.info“ schon vor dem Wiener Lan­des­gericht wegen Ver­het­zung ver­ant­worten müssen, aber er war ein­fach nicht erschienen. Dabei hat­te sich Gün­ther Schneeweiß-Arnold­stein schon zwei Wochen zuvor für den Prozesster­min am 11. Juli entschuldigt und vom Richter Dis­pens erhal­ten, um den Begriff Unzucht the­ol­o­gisch abzuk­lären https://www.stopptdierechten.at/2017/07/12/kreuz-net-info-betreiber-vor-gericht-und-kreuz-net/ . Jet­zt klappte es: mit dem Ter­min, mit einem Urteil und mit der strafrechtlichen Klärung. Weit­er…

Burgenland (I): Verzicht bei der ÖVP

Nicht nur die Nation­al­ratswahlen, son­dern auch die zu den Gemein­deräten im Bur­gen­land wer­fen erste bräun­liche Schat­ten. Jet­zt hat auch die ÖVP ein Prob­lem mit einem ihrer Kan­di­dat­en. Aus­gerech­net ein­er der bei­den Gemein­deräte, die im Marz­er Nazi-Keller von Ulrich Sei­dl eine Neben­rolle spiel­ten, scheint jet­zt neuer­lich auf der Kan­di­daten­liste der Marz­er ÖVP auf. Für die örtliche ÖVP kein Prob­lem, für die Lan­des-ÖVP schon. Weit­er…

Rechtsextreme in Seenot

Verehrten die Spar­tan­er Posei­don noch in Tem­peln, scheint der Gott der Meere deren Möchte­gern-Nach­fol­gern eher unfre­undlich gesin­nt zu sein. Nach zahlre­ichen Pan­nen und Hin­dernissen fiel der Motor aus und das Schiff der neo­faschis­tis­chen Iden­titären wurde dadurch manövrierun­fähig. Die Flüchtlingsret­tung­sor­gan­i­sa­tion „Sea Eye” eilte zu Hil­fe. Während die Iden­titären von „fake news” sschreiben, bestäti­gen Behör­den den Vor­fall. Weit­er…

Spiegel: Nazi-JägerInnen mit Teleobjektiv

In einem lesenswerten Artikel berichtet Spiegel Online über linke AktivistIn­nen, die mit ihrer Recherche dabei helfen Recht­sex­treme und Neon­azis zu ent­tar­nen. Nicht nur Straftat­en wer­den mit ihrer Hil­fe aufgek­lärt, auch dienen sie der Präven­tion — behauptet der Ver­fas­sungss­chutz Bay­ern. „Es gebe sog­ar Fälle, in denen sich Recht­sex­treme nach einem Out­ing durch die Antifa an die Behör­den gewandt und an Aussteiger­pro­gram­men teilgenom­men hät­ten. Die „Weiße Wölfe Ter­ror­crew” beispiel­sweise stellte ihre Aktiv­itäten weit­ge­hend ein, nach­dem eine Antifa-Gruppe Namen und Fotos von Mit­gliedern im Inter­net veröf­fentlicht hat­te.” ⇒ Weit­er mit Spiegel: „Die Nazi-Jäger mit dem Teleobjektiv”

Fischer und Gewerkschaft verhindern Landung der NeofaschistInnen

Wie jet­zt bekan­nt wurde, gibt es neue Prob­leme für die Iden­titären am Bord der C‑Star. Wie berichtet, ver­suchen Iden­titäre Hil­f­ss­chiffe an ihrer Arbeit zu stören. So forderten die Iden­titären die Besatzun­gen der „Aquar­ius” und der „Gol­fo Azzuro” der spanis­chen Hil­f­sor­gan­i­sa­tion „Proac­ti­va Open Arms” auf, das Gebi­et im Mit­telmeer zu ver­lassen. Seit 2014 star­ben mehr als 14.000 Flüchtlinge. Gegen diese men­schen­ver­ach­t­ende „Mit­telmeer-Mis­sion” wehren sich nun Fis­ch­er und eine mächtige Gew­erkschaft. Weit­er…

WKÖ-Funktionär vergleicht SPÖ-Kampagne mit NSDAP

Für eine rechte Ent­gleisung sorgte Chris­t­ian Ebn­er, Funk­tionär der Wirtschaft­skam­mer Öster­re­ich (WKÖ), ehe­ma­liger ÖVP-Poli­tik­er und danach BZÖ-Gen­er­alsekretär. Er behauptete auf Twit­ter: „Fakt ist der Slo­gan #HolDirWas­DirZuste­ht hätte auch für die #NSDAP gepasst.” Eben­falls behauptete er, dass die „Nation­al Sozial­is­tis­che Deutsche Arbeit­er Partei eine sozial­is­tis­che Partei war”. Stimmt das? Weit­er…

Wochenschau KW 31

Kleinere Nachricht­en über Mel­dun­gen zu Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus und Neon­azis­mus dieser Woche haben wir in ein­er Wochen­schau zusam­menge­fasst. Weit­er…