Filter Schlagwort: Rassismus/Antimuslimischer Rassismus

Neue MKÖ-Broschüre „Einzelfälle und Serientäter“

Das Mauthausen-Komitee-Österreich (MKÖ) hat seine Broschüre „Lauter Einzelfälle?“ um neu aufgepoppte Fälle ergänzt und analysiert. Fazit: Die FPÖ hat sich nicht gemäßigt durch den Regierungseintritt – ganz im Gegenteil. Das Tempo und die Zahl der Einzelfälle haben so „stark zugenommen“, dass die Broschüre „Einzelfälle und Serientäter“ schon zum Zeitpunkt ihres Erscheinens um einige Fälle (z.B…. Weiter »

Ein Verfassungsrichter und ein völkischer Paranoiker

Der Attersee-Kreis, vermeintlich liberales Aushängeschild innerhalb der freiheitlichen Publizistik, zeigt sich in der letzten Veröffentlichung mitunter von seiner rechtsextremen Seite. Neben dem Inhalt verstört, dass der neue Richter des Verfassungsgerichtshofs (VfGh), Andreas Hauer, sich in so einem Kontext für ein Interview hergibt.

Wochenschau KW 21

Schon wieder ein Verbotsprozess in Vorarlberg, in Kärnten, Blitzanklagen gegen sechs Kroaten wegen des Verdachts der Wiederbetätigung in Bleiburg und der Aufgriff einer Drogenbande in der Steiermark, bei der nicht nur Waffen, sondern auch Nazi-Kram gefunden wurde, dann noch die FPÖ, die nicht wirklich weiß, wie sie mit ihren freiheitlichen Akademikern und der „Aula“ umgehen… Weiter »

Italien: RassistInnen in der Regierung

Ob der designierte italienische Regierungschef Giuseppe Conte mit seinem Lebenslauf getrickst und Steuern und Rentenbeiträge nicht bezahlt hat, ist zwar nicht völlig unerheblich, aber gegenüber den nicht getricksten Aussagen eines Matteo Salvini von der Lega eher unerheblich. Der politische Busenfreund von Vilimsky bzw. der FPÖ will nicht nur den Ausstieg aus dem Euro, sondern auch… Weiter »

Blaue Laufbahn: Bernadette Conrads und ihr Weg in den FPÖ-Parlamentsklub

Sag mir, wen Du beschäftigst, und ich sage Dir, wer Du bist – dieses abgewandelte Bonmot trifft zumindest auf die Politik zu. Selten sind parlamentarische MitarbeiterInnen im Fokus, jene der FPÖ fallen jedoch immer wieder auf: vor allem, wenn sie aus dem rechtextremen Umfeld kommen und dann – so, wie seit Dezember 2017 – in… Weiter »

Mit der Wahrheit lügen

„Man macht einen Diskurs stark, nämlich Ängste und Neid zu schüren, und behauptet dann, diese Ängste und dieser Neid machen es notwendig, die Flüchtlingspolitik zu verschärfen.“ Ein Interview mit Andreas Peham vom „Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes“. Von Kerstin Kellermann.

Die fehlenden Konsequenzen der AG-Jus-Leaks

Anfang Mai dieses Jahres wurden mehrere Chats aus Social Media Gruppen von Mitgliedern der Aktionsgemeinschaft (AG) an der juristischen Fakultät der Universität Wien geleakt, welche sich durch ausgesprochen menschenfeindliches Gedankengut auszeichneten. Es wurde über den Holocaust gescherzt, behinderten- und frauenfeindliche Postings durchzogen die Chatprotokolle. Wurden auch Konsequenzen gezogen?

Neonazis nerven mit Nibelungen-Nacht

Der einsame Kämpfer, mit dem deutsche Neonazis auf Facebook Werbung für die geplante illegale Kampfsportveranstaltung „Kampf der Nibelungen“ machen, schaut ziemlich traurig in die Kamera und wirkt außerdem etwas lädiert auf der Birne. Soll ja öfters vorkommen bei Neonazis! Die Likes lassen keinen Zweifel aufkommen: Hunderte deutsche Neonazis sind richtig geil auf die Schlägerei –… Weiter »

MKÖ muss Broschüre ergänzen: Neun neue FPÖ-„Einzelfälle“ in nur acht Wochen

Im August hat das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) eine Broschüre über rechtsextreme Aktivitäten von FPÖ-Politikern veröffentlicht. Diese Broschüre stellt rund 60 „Einzelfälle“ aus der jüngeren Vergangenheit dar. Ein enormes Medienecho und eine breite Debatte waren die Folge. Nun muss das Mauthausen Komitee diese Broschüre bereits ergänzen: In den acht Wochen seit Redaktionsschluss haben FPÖ-Politiker für… Weiter »