Filter Schlagwort: Ideologien

Wien: Hausdurchsuchung bei pennaler Burschenschaft

Die Räumlichkeiten der Wiener Mittelschülerverbindung Franko Cherusker wurden, wie aus einer Presseaussendung des FPÖ-Abgeordneten Christian Höbart hervorgeht, vor wenigen Wochen von der Exekutive heim- oder hausgesucht.

Neonaziüberfall auf SJ-Lokal

In der Nacht vom Montag auf Dienstag kam es zu einer Nazi-Attacke auf ein Lokal der Sozialistischen Jugend.

BRD: Vor 30 Jahren Terroranschlag am Oktoberfest

Hoffmanns Österreich-Connection: Schimanek Am 26. September jährt sich der blutigste Terroranschlag, den die BRD in der Nachkriegsgeschichte erlebt hat. Das Resultat einer Bombe waren 13 Tote und mehr als 200 Verletzte beim Münchner Oktoberfest am 26.9.1980. (Quelle APA, 7.9.2010)

Blood & Honour-Bube als FPÖ-Ordner?

Er tauchte ja schon gelegentlich bei FPÖ-Veranstaltungen oder Aufmärschen auf, an denen auch FPÖ- oder RFJ-Mitglieder beteiligt waren. Zumeist in einschlägiger Adjustierung. Diesmal hat sich Gregor T. aber eindeutig verbessert. Wie das „profil“ in seiner jüngsten Ausgabe Nr. 36 (6.9.2010) unter dem Titel „Kellernazis in Stammersdorf“ berichtete, fungierte der Mitbegründer von „Blood & Honour“ in… Weiter »

Datenklau von Alpen-Donau?

Ein Kommentar zur FPÖ und alpen-donau.info: Datenklau von Alpen-Donau? Der Schweizer Alexander Segert, der für die FPÖ Steiermark das hetzerische Moschee-Baba-Spiel entwickelt hat, spricht von „widerrechtlichem Datenklau“, weil die Neonazis von Alpen-Donau das Spiel auf ihrer Seite seit Sonntag anbieten. Seine Firma, so Segert, habe bereits rechtliche Schritte gegen den Provider von Alpen-Donau in den… Weiter »

Neonazis greifen „gerne“ der FPÖ unter die Arme

Auf der Seite von „Moschee Baba“ schreibt die FPÖ: „Liebe Besucher, aufgrund der politischen Einflussnahme unserer Gegner wurde dieses Spiel durch die Justiz verboten“. So musste die FPÖ aufgrund des massiven Drucks in der Öffentlichkeit und damit einer von der Justiz erwirkten einstweiliger Verfügung nach dem Mediengesetz, das Spiel offline nehmen.

Küssel, der „Nationale Antikriegstag“ und das Verbot wegen Sprengsätzen

Heute wurde bekannt, dass die Polizei den Aufmarsch von Neonazis verboten hat. Die Polizei geht von einem „nicht kalkulierbaren Risiko […]bis hin zur Lebensgefahr“ aus. Begründet wird das mit einer Festnahme eines Neonazis aus Achen, der in der „Kameradschaft Aachener Land“ aktiv ist und mehrere Sprengsätze gebaut haben soll. Ein Teil der Sprengsätze wurden bei… Weiter »