• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Nationalsozialismus

Die Ehrenbürgerschaften des Herrn H.

Haben wir irgen­det­was falsch gedeutet oder überse­hen? Im „Kuri­er“ vom 21.6.2011 wird die FPÖ-Vize­bürg­er­meis­terin von Brau­nau, Brigitte Zeillinger, zu Adolf Hitlers Ehren­bürg­er­schaft in Brau­nau befragt und weiß dazu nur, dass Hitlers Ehren­bürg­er­schaft noch nicht auf der Tage­sor­d­nung ist: „Wenn es nicht auf der Tage­sor­d­nung ist, wieso soll ich eine Hal­tung dazu haben?” Weit­er…

Gezielter Massenmord durch Hunger

Vor 70 Jahren, am 22. Juni 1941, über­fiel Nazi-Deutsch­land die Sow­je­tu­nion. Nach Plä­nen des NS-Ter­roregimes soll­ten zig Mil­lio­nen Men­schen in den beset­zten Ost­ge­bi­eten ver­hungern. Weit­er…

Efraim Zuroff zum Tod des NS-Verbrechers Milivoj Ašner

Ein lesenswert­er Artikel auf der „Jüdis­chen” und auch auf derstandard.at zum Tod des NS-Ver­brech­ers Milivoj Ašn­er und die Kri­tik vom Leit­er des Simon-Wiesen­thal-Zen­trums, Dr. Efraim Zuroff, an Öster­re­ichs Umgang mit NS-Kriegsver­brech­ern. Passend zu der Diskus­sion um „Nest­beschmutzung” wegen der Ehren­bürg­er­schaften der Nazis: Öster­re­ich darf nicht Ungarn wer­den! Weit­er…

Die Ehrenbürgerschaften der Nazis (Teil III)

Amstet­ten hat aberkan­nt, Waidhofen/Ybbs nach langem Wider­stand eben­falls und in Kla­gen­furt hat der FPK-Bürg­er­meis­ter sog­ar zum Mit­tel ein­er Notverord­nung gegrif­f­en, um den Ehren­bürg­er Hitler möglichst schnell loszuw­er­den. Weit­er…

Pöllau (Stmk): Kein Platz für ein Mahnmal?

Der Pöl­lauer Kün­stler Josef Schützen­höfer hat­te seine Idee schon vor Jahren vorgestellt: Wenn der Toten aus den Weltkriegen als „Helden“ gedacht wird, warum nicht auch der­er gedenken, die uns von den Nazis und ihrem Krieg befre­it haben? Weit­er…

Hitlers Ehrenbürgerschaften (II): Spezialfall Niederösterreich

Amstet­ten hat lange zuge­wartet mit der Aberken­nung, obwohl die Ehren­bürg­er­schaft Hitlers seit eini­gen Jahren bekan­nt war. Waidhofen/Ybbs, das eben­falls eine Ehren­bürg­er­schaft für Hitler im Gepäck hat, hat sich bis zulet­zt auf ein Gutacht­en des Lan­des Niederöster­re­ich berufen, wonach Ehren­bürg­er­schaften mit dem Tod der Geehrten erlöschen wür­den. Die Real­ität ist eine andere. Weit­er…

Hitlers Ehrenbürgerschaften (I)

Eine für die FPÖ bzw. heinz-Chris­t­ian Stra­che pein­liche Frage – und schon sprudelt neben der Empörung der hochrangi­gen FPÖ-Claque­ure ein Quell aus Lügen oder Igno­ranz her­aus. Stra­che behauptete bei seinem verunglück­ten Auftritt in Straßburg näm­lich, dass Adolf Hitler (und Kon­sorten) aus zwei Grün­den seit 1945 oder 1946 (sic!) nicht mehr Ehren­bürg­er in Öster­re­ich sein könne: Erstens, weil er ver­stor­ben sei und zweit­ens, weil durch einen alli­ierten Beschluss 1946 alle Ehren­bürg­er­schaften aberkan­nt wor­den seien. Weiß er es nicht bess­er, oder tut er nur so? Weit­er…

Wo und wie gedenkt die Republik der Befreiung?

Die Zweite Repub­lik hat bish­er keinen passenden Ort, ja nicht ein­mal einen Zeit­punkt gefun­den, an dem sie der Befreiung vom Nation­al­sozial­is­mus, der Wider­stand­skämpferIn­nen und der Opfer des Nation­al­sozial­is­mus gedenkt. Weit­er…