• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Homosexuellen-/Transfeindlichkeit

Rassismus und Homophobie bei der WM

Bei der letzten Fußball-WM lehnten viele deutsche und österreichische Neonazis die übliche Unterstützung der deutschen Elf wegen ihres Migrantenanteils ab, andere wiederum waren einfach auf Provokation und Schlägerei aus. Bei der WM in Brasilien ging’s abseits der Spieleinschätzungen bisher hauptsächlich um die Beißattacke von Luis Suarez aus Uruguay, homophobe und rassistische Vorfälle wurden kaum medial thematisiert. Weiter…

Rechtsextreme Attacken auf Regenbogenparade in Wien

Bei der Regenbogenparade in Wien („Viennapride“) ist es am Samstag. 14. Juni zu einem Buttersäure-Anschlag auf Ulrike Lunacek, EU-Abgeordnete der Grünen, gekommen. Dabei wurde die Kamera-Ausrüstung des TV-Produzenten, dem Lunacek gerade ein Interview gab, schwer beschädigt. Am Rande der Parade gab es auch eindeutig neonazistische Aktionen. Weiter…

Europas Rechtsparteien (III): AEMN und ENF

Neben den rechtsextremen Bündnissen mit Fraktionsstatus im EU-Parlament, gibt es auch Bündnisse zwischen rechtsextremen Parteien in Europa. Fraktionsstatus im EU-Parlament erlangt ein Bündnis erst ab 25 EU-Abgeordneten aus mindestens sieben Staaten. Während in den Fraktionen des EU-Parlament logischerweise nur Parteien mitarbeiten können, die auch den Einzug ins EU-Parlament geschafft haben, können in Bündnissen auch Parteien mitwirken, die nicht im EU-Parlament vertreten sind. Weiter…

Eine echte Freunderlwirtschaft

Der Chef sprach sich eindeutig für saubere Verhältnisse aus: seine Tätigkeit als EU- Abgeordneter sah er klar getrennt von seinem Zivilberuf als Chefredakteur und Herausgeber von „Zur Zeit“. Klingt gut, was Andreas Mölzer da 2009 in einer Presseaussendung versprach – doch stimmt es auch? Weiter…

Deutsche Burschen in Österreich. Strategien gegen Rechtsextremismus.

Donnerstag, 16.01.2014
19:00 – 22:00 Uhr
Hörsaal 4, GeiWi, Innrain 52d, 6020 Innsbruck

Vortrag: Judith Götz
Diskussion mit Judith Götz und Karl Öllinger

Vortragende/r

Judith Goetz, Karl Öllinger

Judith Goetz: Literaturwissenschafterin und Politikwissenschafterin. Mitglied der Redaktion Context XXI, der Forschungsgruppe FIPU [url]www.fipu.at[/url] sowie der LICRA (Liga gegen Rassismus und Antisemitismus), Mauthausen-Außenlager-Guide, zahlreiche Artikel und Vorträge zu den Themenbereichen Rechtsextremismus, Gedenkpolitik und Gedenkkultur in Österreich sowie zu feministischen/frauenpolitischen Fragestellungen. Lehraufträge an den Universitäten in Klagenfurt/Celovec, Salzburg und Wien.

Weitere Informationen

Deutschnationale Burschenschafter stehen in Österreich für völkischen Nationalismus, NS-Verherrlichung und Holocaust-Leugnung. Das extrem antisemitische, homophobe, rassistische und frauenfeindliche Weltbild des österreichischen Korporationswesens stellt wahrlich kein marginalisiertes gesellschaftliches Randphänomen dar. Vielmehr fungieren deutschnationale Burschenschaften auch als Kaderstätte und Verbindungsglied zwischen legal organisiertem Rechtsextremismus und der militanten Neonaziszene. So sind zahlreiche Nationalratsabgeordnete der FPÖ Alte Herren von Burschenschaften und es lässt sich auch sonst kaum ein namhafter Ideologe des österreichischen Neonazismus antreffen, der nicht dem korporierten Milieu entstammt.
Veranstalter

Plattform unabhängiger Fachschaftslisten – Grüne & Alternative StudentInnen

Kibbutz Club

Sa, 14. Dezember, 22:00 – 23:55
CLUB U, Künstlerhauspassage, Karlsplatz, 1010

Queer Hebrews present: KIBBUTZ KLUB – THE CHOSEN PARTY The FIRST Chanukka VS. X-Mas Party EVER in Vienna!

Am 14. Dezember 2013 dreht DJ Aviv without the Tel (Berlin Meschugge) den Dreidel besonders wild und versorgt euch mit Israeli Pop, Mizrachi, Isratrash und Oriental Buzz. Für alle Eurotrash-Lovers befeuert DJ J’aime Julien (Malefiz) euch mit dem Besten aus den 90ern. It’s gonna be ho-ho-hot!

And because YOU are our chosen partycrowd : israelicious Visuals von VJ Alkis.

Jewilicious tunes straight outta Israel. Vibrant like Tel Aviv. Queer as can be. Trash at its best – that’s Kibbutz Klub!

The Dreidel-Gang meets Santa Clause. Fairies and Bears – we wanna see you shine in your trashiest holiday-outfit! Lesbian, gay, trans, bi, straight – we love you as you are! Just be!

Tatort Stadion

Nicht nur in Österreichs Fußballstadien, egal ob Profiligen oder Unterklassen, kommt es immer wieder zu diskriminierenden Vorfällen. Rassismus, Sexismus, Homophobie, Faschismus und Anti-Semitismus gehören zu den häufigsten Formen der Diskriminierung, die von Fans, Spieler_innen, Funktionären, ja sogar von Schiedsrichter_innen ausgehen. FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel beschäftigt sich nunmehr seit 15 Jahren intensiv mit dieser Thematik. Weiter…

kreuz.net und gloria.tv: Hausdurchsuchungen in Wien und Oberösterreich

„Immer wieder sorgte das fundamental-katholische Hetzportal ‘kreuz.net’ mit antisemitischen und homophoben Beiträgen für Aufregung. In Deutschland wurde das mittlerweile offline genommene Portal als grundgesetzwidrig eingestuft. Auch auf ‘gloria.tv’ werden regelmäßig hetzerische Beiträge veröffentlicht. Weiter…

Wien: Pfefferspray und Hitler-Gruß im Einkaufszentrum

Raquel S. war mit ihrem Mann und seiner Oma im Einkaufszentrum Lugner-City zum Essen verabredet. Als die junge Frau mit ihrem Hund das Einkaufszentrum betreten wollte, stieg ein Unbekannter dem Hund auf den Fuß. Raquel S. bat den Mann doch besser aufzupassen. Eine banale Angelegenheit eigentlich … Weiter…