• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Antiziganismus

Pinkafeld: Präsentation Rechtsextremismus-Bericht

Am 12. Mai wurde der Grüne Recht­sex­trem­is­mus­bericht der Öffentlichkeit präsen­tiert. Neben Beiträ­gen von Albert Stein­hauser, Har­ald Walser, Karl Öllinger und Andreas Peham wird auch die Sit­u­a­tion in den Bun­deslän­dern aus­führlich beleuchtet. In der Diskus­sion begeben wir uns auf die Spur ras­ant ansteigen­der recht­sex­tremer Tathand­lun­gen und näh­ern uns dem Phänomen der „alten” eben­so wie der „neuen” Rechten.

Anmel­dung an [email protected]

Pro­gramm:
* Vorstel­lung des Rechtsextremismus-Berichts

Diskus­sion­srunde mit:
* Ste­fan Hor­vath, Autor von Büch­ern über die Ver­nich­tung der Roma und die Atten­tate von Oberwart
* Wolf­gang Spitzmüller, grün­er Landtagsabgeordneter
* Karl Öllinger, grün­er Nationalratsabgeordneter
* Andrea Stan­gl, His­torik­erin, Par­la­men­tarische Mitar­bei­t­erin im grü­nen Klub im Bere­ich Bil­dungspoli­tik und Ver­gan­gen­heit­spoli­tik; Schw­er­punkt Social Media und Rechtsextremismus.
* Ausklang und Aus­tausch zum Thema

Wo: Stadtho­tel Pinkafeld / Haupt­platz 18, 7423 Pinkafeld
Wann: Dien­stag, 25. Okto­ber 19:00 bis ca. 22:00
Links zur Ver­anstal­tung: https://www.facebook.com/events/1759592950959577/

(Wien) Vortrag: Im neuen Gewand. Die rechtsextreme Szene im Wandel der Zeit

Vor­trag „Im neuen Gewand. Die recht­sex­treme Szene im Wan­del der Zeit”
Mittwoch, 19. Okto­ber 2016
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Roma-Doku, Devri­ent­gasse 1, 1190 Wien

Vor­trag mit Christa Bauer, Geschäfts­führerin des MKÖ

In der recht­sex­tremen Szene hat seit eini­gen Jahren ein Wan­del stattge­fun­den. Es ist nicht ein­fach zu erken­nen, wer zur recht­en Szene gehört. Die Klei­dung ist „läs­siger” gewor­den. Anstatt Schläger-Out­fit klei­den sie sich mit Acces­soires und Main­stream-Pro­duk­ten. Mit jugend­kul­turellen Codes auf der KLei­dung, deren Bedeu­tung in der Regel in der Szene bekan­nt ist, out­et man sich szeneintern.

www.mkoe.at

… und noch ein „freiheitliches Magazin“

Sie kön­nen von Stra­ches Face­book-Post­ings ein­fach nicht genug kriegen? Nun gibt es sie auch im Zeitungs­for­mat! In sein­er let­ztwöchi­gen Aus­gabe berichtete das Nachricht­en­magazin pro­fil über den seit kurzem in Oberöster­re­ich erscheinen­den „Wochen­blick“ – und dessen mut­maßliche Verbindun­gen zur FPÖ. Weit­er…

Linz: Ein stinknormales Hetzposting

Das Post­ing der Frau begann mit ein­er War­nung und der Auf­forderung, es doch zu teilen. 347 Men­schen fol­gten der Auf­forderung und ver­bre­it­eten die War­nung vor ein­er Frau in langem, bun­tem Gewand und Kopf­tuch weit­er. Ange­blich wollte diese Frau der Pos­terin ihren vier Monate alten Sohn aus dem Kinder­wa­gen entreißen. Um die Glaub­würdigkeit der War­nung zu unter­stre­ichen, enthielt sie den Hin­weis: Polizei ist ver­ständigt. Die aber weiß nichts davon. Weit­er…

Der „Braune“ von Wels und sein Anwalt sind verärgert

„Regi­na Bunte“ nen­nt er sich jet­zt auf Face­book, der stre­it­bare Poli­tra­bauke Lud­wig Reinthaler aus Wels, der „Braune“ von Wels.. Eigentlich ist er ja auf das rus­sis­che soziale Net­zw­erk vk.com über­siedelt, weil ihn Face­book mit Sper­ren verärg­ert hat. Aber dort ist er sehr ein­sam. Da stre­it­et er lieber vor Gericht mit seinem „volk­streuen“ Anwalt Mag . Burgholz­er gegen seinen Lieblings­geg­n­er Uwe Sail­er. Der berichtet vom Prozess. Weit­er…

Öllinger warnt vor Rechtsextremen-Aufmarsch am Wochenende in Kärnten

Wien (OTS) — Während am Pfin­gst­woch­enende die Befreiungs­feiern im ehe­ma­li­gen Nazi-Konzen­tra­tionslager Mau­thausen und den Neben­lagern stat­tfind­en, ver­sam­meln sich auf dem Loibach­er Feld bei Bleiburg/Pliberk in Kärnten/Koroska mut­maßlich bis zu 10.000 Men­schen zu ein­er der größten regelmäßi­gen recht­sex­tremen Man­i­fes­ta­tio­nen Europas. „Bei dieser jährlichen Kundge­bung wird das mit den Nazis kol­la­bori­erende Ustascha-Sys­tem bzw. der faschis­tis­che kroat­is­che NDH-Staat ver­her­rlicht — ver­ant­wortlich für den Massen­mord an Juden, Roma und Sin­ti, SerbIn­nen und Regimegeg­ner­In­nen”, warnt der Grüne Abge­ord­nete Karl Öllinger. Weit­er…

Hofers Handbuch (Teil I)

Nor­bert Hofer, der Präsi­dentschaft­skan­di­dat der FPÖ, hat in ver­ant­wortlich­er Posi­tion das Parteipro­gramm der FPÖ (2011 beschlossen) und das Hand­buch frei­heitlich­er Poli­tik, eine Art Gebrauch­san­leitung für frei­heitliche Funk­tionäre, entwick­elt. Die let­zte Ver­sion des Hand­buchs stammt aus dem Jahr 2013, ist ein elend­slanger Schinken mit fast 300 Seit­en. Ver­mut­lich deswe­gen hat es kaum eine parteifremde Per­son gele­sen. Ein schw­er­er Fehler! Weit­er…

Slowakei: Neonazis in rechtlicher Bedrängnis

Gegen die am Sam­stag der Vor­woche in das Par­la­ment gewählte Neon­azi-Partei „Kotle­ba – Volkspartei Unsere Slowakei“ wur­den mit­tler­weile mehrere Strafanzeigen und ein Ver­bot­santrag einge­bracht. Andrej Med­vecky, der Region­al­parte­ichef der Neon­azi­partei in der Region Zili­na, hat außer­dem den Verzicht auf seinen Par­la­mentssitz erk­lärt, weil er sich dem­nächst wegen eines bru­tal­en Angriffs wegen schw­er­er Kör­per­ver­let­zung vor Gericht ver­ant­worten muss. Weit­er…

Slowakei : Großer Erfolg für Rechtsextreme und Neonazis

14 von 150 Man­dat­en erzielte bei den slowakischen Par­la­mentswahlen die Partei Kotle­ba –Volkspartei Unsere Slowakei. Rund 8 Prozent der Wäh­lerIn­nen haben am Sam­stag, 5.3. für diese Partei ges­timmt, die mit den Attribut­en ultra­na­tion­al­is­tisch und extrem­istisch, die ihr Wikipedia zuord­net, sehr zurück­hal­tend beschrieben ist. Am Mon­tag demon­stri­erten mehrere Tausend Men­schen in Bratisla­va gegen die Kotle­ba-Partei mit Schildern mit durchgestrich­enen Hak­enkreuzen. Weit­er…