• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Antiziganismus

Salzburg: Besuch von einem Neofaschisten

Ein merk­würdi­ger Besuch­er war da im Urbankeller in Salzburg zu Gast. Wie der „Stan­dard“ berichtet, war der stel­lvertre­tende Vor­sitzende von Job­bik, Tamás Snei­der, auf Ein­ladung des Salzburg­er ungarischen Vere­ins Haup­tred­ner ein­er ange­blich pri­vat­en Diskus­sion­runde Anfang Mai. Ein Neo­faschist als Red­ner bei einem ungarischen Kul­turvere­in? Höch­ste Zeit, dem nachzuge­hen. Weit­er…

Linz (OÖ): Polizeilich unterstützter Rassismus?

Am 14. April 2013 wurde in Linz eine öffentliche Plakat-Ausstel­lung der Kün­st­lerin Mari­ka Schmiedt in Anwe­sen­heit des Bürg­er­meis­ters Dobusch eröffnet. Die Ausstel­lung unter dem Titel „Die Gedanken sind frei“ set­zte sich mit dem Ras­sis­mus gegen Roma in Ungarn auseinan­der. Zwei Tage später waren sämtliche Plakate ent­fer­nt: zer­stört von der Polizei, weil sie anscheinend der Ver­fas­sungss­chutz als ras­sis­tisch beurteilt hat­te. Weit­er…

Oberwart (Bgld): Facebook-Hetzer offline

Die Face­book-Gruppe „Ober­wart Memes“ existierte seit Ende März und hat­te laut „Bur­gen­ländis­che Volk­szeitung“ (3.4.2013) schon nach ein­er Woche 1.500 Mit­glieder. Als „News“ am 25.4. über einige der Bil­dun­ter­schriften dort berichtete, war bald Schluss mit der ras­sis­tis­chen Seite. Weit­er…

Symposium „Feindbilder. Konstruktionen II”

Sa, 23. März, 13:00 – 18:00
Ober­wart- Rathaus

Bere­its 2012 wid­mete sich das Refugius-Sym­po­sium der Prob­lematik von Feind­bild­kon­struk­tio­nen. Nach­dem Anti­semitismus, Ras­sis­mus und Islam­feindlichkeit in der europäis­chen Gesellschaft längst keine Rand­grup­pen- oder Min­der­heit­en­phänomene mehr sind und herkun­fts- und schicht­enüber­greifend funk­tion­ieren, soll diese The­matik wieder im Mit­telpunkt des diesjähri­gen Infor­ma­tions- und Diskus­sion­saus­tausches ste­hen. Infor­ma­tion: 0 33 52/ 34 525

Tagungsin­halte: Feind­bilder als zen­trale poli­tisch-psy­chol­o­gis­che Her­aus­forderung des 21. Jahrhun­derts, Ras­sis­mus als Grup­pen­er­schei­n­ung, Antizigan­is­mus als weit ver­bre­it­etes und vir­u­lentes Prob­lem in den europäis­chen Län­dern sowie Ras­sis­mus und Kon­struk­tion von Feind­bildern in Schulbüchern.

Ver­anstal­ter: Rech­nitzer Flüchtlings- und Gedenk­ini­tia­tive und Stiftung in Koop­er­a­tion mit den Bur­gen­ländis­chen Volk­shochschulen, K.B.K. — Kultur.Bildung.Kunst. Gefördert von der Österreichisc

Griechenland: Pogrom gegen Roma

Am 4. Jän­ner über­fie­len 70 zum Teil ver­mummte Per­so­n­en ein mehrheitlich von Roma bewohntes Vier­tel der Kle­in­stadt Eto­liko (Αιτολικό) in West­griechen­land. Mehrere Unterkün­fte und Fahrzeuge gin­gen in Flam­men auf. Griechis­che Medi­en berichteten, dass sich die meis­ten Bewohner­In­nen vor dem anrück­enden Mob in Sicher­heit brin­gen kon­nten. Weit­er…

Ungarn: Offene Mordhetze gegen Roma

Er ist Mit­be­grün­der der recht­skon­ser­v­a­tiv­en FIDESZ von Min­is­ter­präsi­dent Vik­tor Orban, dessen per­sön­lich­er Fre­und und hat das Parteibuch Nr. 5: Zsolt Bay­er. Der anti­semi­tis­che Pub­lizist het­zte in der Ver­gan­gen­heit schon mehrfach gegen Juden, gegen die EU, Cohn-Ben­dit, Ulrike Lunacek und die EU-Kom­mis­sarin Neel­ie Kroes. Jet­zt hat er einen offe­nen Ver­nich­tungsaufruf gegen Roma ver­fasst. Weit­er…

Antiziganismus Vergangenheit und Gegenwart

Das Infor­ma­tion­szen­trum 3. Welt (iz3w) in Freiburg hat ein Dossier zum The­ma Antizigan­is­mus veröf­fentlicht. „Ressen­ti­ments bis hin zu Ras­sis­mus find­en sich his­torisch wie aktuell in der Rede über die »Zige­uner« und in der undif­feren­zierten Wahrnehmung eines »Sin­ti- oder Romaprob­lems«”, das Dossier sei aber keines „über Roma, Sin­ti, Jenis­che oder Trav­ellers. Es geht nicht darum, wie »sie« leben, wie sie »wirk­lich« sind”, son­dern Weit­er…