• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Pegida

TV-Tipp: „heute-Show“ und „extra 3“ zu Pegida

Die Satire-Mag­a­zine von ARD und ZDF, „extra 3“ und „heute-Show“ haben mit Pegi­da und Co jede Menge an Arbeits­ma­te­r­i­al erhal­ten. Im Unter­schied zum ORF, wo Satire mit­tler­weile wieder fast gar nicht mehr stat­tfind­et, wird das Ange­bot bei den deutschen öffentlich-rechtlichen Kanälen immer bess­er, vielfältiger und gal­liger. Weit­er…

Pegida Wien: Ein Gesicht für die Versteckten

Pegi­da Öster­re­ich geizt nicht zufäl­lig mit Infor­ma­tio­nen, wer hin­ter der oder für die Truppe ste­ht, die sich zwar als Bewe­gung ver­ste­ht, aber bish­er nicht bewegt, son­dern ver­steckt hat. Wenn Pegi­da Wien jet­zt einen Georg Immanuel Nagel als Sprech­er in die Aus­lage stellt, dann spricht das Bände. Der darf zum Amt­santritt gle­ich demen­tieren: Der Anmelder der Pegi­da-Demo sei keineswegs ein Hooli­gan. Aja! Und was ist Nagel? Weit­er…

Pegida D: Die rassistischen Ausfälle ihres Gründers

MoPo24, die Online-Aus­gabe der Mor­gen­post Sach­sen berichtet unter dem Titel „Das 2. Gesicht des Lutz Bach­mann“ über ras­sis­tis­che und recht­sex­treme Aus­fälle des Pegi­da-Chefs und ‑Grün­ders Lutz Bach­mann. Eigentlich reicht auch schon das erste Gesicht des Lutz Bach­mann, aber die jet­zt erst­mals doku­men­tierten ras­sis­tis­chen und recht­sex­tremen Aus­fälle sind mehr als klar und deut­lich. Weit­er…

Pegida Österreich: Violetter Steirer wurde blass

Über das Woch­enende kon­nte man gut beobacht­en, wie das Face­book-Pro­fil von „Vio­let­ter Steir­er“ immer dün­ner wurde. Zuerst ver­schwand das schöne Pro­fil-Foto des Aus­tria-Fans aus Leoben, dann ver­schwand das Kon­to selb­st. Die Pegi­da-Demo am 2. Feb­ru­ar in Wien hat Arnold S. alias „Vio­let­ter Steir­er“ aber schon vorher angemeldet. Weil er jet­zt schweigt, müssen wir uns ohne ihn ein Bild von ihm machen. Weit­er…

Pegida Österreich: Ein Hooligan als Anmelder

ittler­weile sind es schon drei aus der Führungsriege von Pegi­da Dres­den, die als Krim­inelle bekan­nt sind. ‚Sügi­da‘, der Thürin­gen-Ableger wird eben­so von Recht­sex­tremen dominiert wie der von Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Die Nazi-Hooli­gans, die hin­ter den „HoGeSa“-Aufmärschen standen, mis­chen auch bei den Pegi­da-Kundge­bun­gen mit. Und wie schaut das in Öster­re­ich aus? Die Demo am 2. Feb­ru­ar in Wien meldete ein steirisch­er Hooli­gan an, der Aus­tria-Fan ist. Etwas mehr dazu, aber noch nicht alles in der ‚Wiener Zeitung‘.

Pegida-Ableger: Neonazis, Hooligans und Kriminelle

Pegi­da Dres­den scheint ein sin­guläres Phänomen zu bleiben. Die meis­ten der in fast allen größeren deutschen Städten gegrün­de­ten Ableger von Pegi­da kom­men nicht vom Fleck . Selb­st Teil­nehmerzahlen von weni­gen hun­dert Per­so­n­en kom­men oft nur durch Demo-Touris­ten zus­tande. Und etliche der Pegi­da-Triebe nähren sich vom braunen Sumpf. Weit­er…

Blauer Kulturkampf in Groß Enzersdorf

Was wäre das für eine Kul­tur, die aus­gerech­net die FPÖ zu ihrer Vertei­di­gung benöti­gen würde? Die FPÖ Groß Enz­ers­dorf mobil­isierte jeden­falls für den Erhalt „unser­er“ Kul­tur, weil ein Bewohn­er ein Kreuz vor seinem Haus umgeschnit­ten hat­te. Die Ingre­dien­zien für den blauen Kul­turkampf, der in ein­er Kundge­bung am 10. Jän­ner mün­dete, waren schnell zusam­mengerührt. Weit­er…

Pegida will marschieren

Schon im Dezem­ber war sich Pegi­da Öster­re­ich sich­er, dass man dem­nächst marschieren würde. Es hat doch etwas länger gedauert, aber jet­zt ste­hen Ter­min und Ort fest: am Fre­itag, 2. Feb­ru­ar in Wien, berichtet etwa die „Kro­ne“. Ob das eine gemein­same Entschei­dung von Pegi­da Öster­re­ich ist, ist unklar. Die Wiener Pegi­da wollte sich näm­lich zunächst eigentlich über Stammtis­che stärken. Weit­er…