• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Partei des Volkes

Partei ohne Volk spaltet sich

Es waren aufre­gende Tage für die recht­sex­treme „Partei des Volkes“ (PdV) in der Vor­woche. Am 5. März soll in Wien ein neuer­lich­er Anlauf für eine Großde­mo stat­tfind­en, aber aus­gerech­net jet­zt – nur wenige Tage vorher – spal­tet sich die Partei. Die Wiener Funk­tionäre haben sich entschlossen, aus der Partei auszutreten, weil sie an der Unter­stützung von Robert Marschall als Kan­di­dat für die Bun­de­spräsi­den­ten­wahl fes­thal­ten wollen. Weit­er…

BMI: Neonazis und Rechtsextreme auf dem Deserteursdenkmal – kein Problem

Die Antwort des Innen­min­is­teri­ums (BMI) auf die par­la­men­tarische Anfrage von Albert Stein­hauser zur recht­sex­tremen Kundge­bung am Ball­haus­platz im Novem­ber ist lei­der nur ein weit­er­er Beleg dafür, dass in dem Min­is­teri­um – jeden­falls bei den Ver­ant­wortlichen – jegliche poli­tis­che Sen­si­bil­ität gegenüber Neon­azis­mus mit­tler­weile fehlt. Dass Neon­azis aus­gerech­net auf dem Deser­teurs­denkmal zur ille­galen Selb­st­be­waffnung aufriefen, ist dem Min­is­teri­um offen­sichtlich kein Prob­lem. Weit­er…

Rechtsextreme Demos in Villach und Köflach

Die recht­sex­treme Partei des Volkes (PdV), die einen starken Hang zum Nation­al­sozial­is­mus hat, hat am Sam­stag in Vil­lach und am Son­ntag in Köflach Demon­stra­tio­nen gegen Flüchtlinge und die Asylpoli­tik im all­ge­meinen und gegen die Flüchtling­sheime in den bei­den Städten durchge­führt. Mit dabei: die aus der FPÖ aus­geschlossene Susanne Win­ter und ein Präsi­dentschaft­skan­di­dat. Weit­er…

Überfall in Graz: „Identitäre“ Kader beteiligt

Am 17.1.16 fand in Graz eine Demon­stra­tion der neo­faschis­tis­chen Iden­titären statt, nach der eine Gruppe von AntifaschistIn­nen am Weg zu ihrem Auto von Kundge­bung­steil­nehmern der Iden­titären ver­fol­gt und über­fall­en wurde. Aus der Tat­sache her­aus, dass die Angreifer bere­its von Beginn an mit gezo­gen­em Teleskop­schlag­stock, Quarzhand­schuhen, Mund­schutz und Gür­telschnalle auf die AntifaschistIn­nen zustürmten, wurde ersichtlich, dass es sich dabei um einen geplanten und organ­isierten Angriff han­delte. Weit­er…

Krise im völkischen Gebälk

Wenn sich vier recht­sex­treme Organ­i­sa­tio­nen ganz fest die Hand geben und öffentlich erk­lären, dass sie sich erstens ganz lieb haben, zweit­ens gegen das Böse sind und drit­tens nie­mand den Bösen glauben solle, dann ist Feuer am völkischen Dach! Die recht­sex­treme Wiener Demo vom Sam­stag, die weit hin­ter den Erwartun­gen der Ver­anstal­ter blieb, hin­ter­lässt ihre Spuren und hat zu ein­er selt­samen Erk­lärung geführt. Weit­er…

Graz (II): Rechtsextremes Völkchen probt Bürgerkrieg

Für Sam­stag, 26.9., war in Graz eine recht­sex­treme „Großkundge­bung“ angekündigt. Dies­mal nicht von der örtlichen Pegi­da, son­dern von ein­er „Partei des Volkes“ (PdV) . Die poli­tis­che Ori­en­tierung war aber annäh­ernd die gle­iche – auch die per­son­elle Beset­zung. Eine Demon­stra­tion der „Offen­sive gegen Rechts“ mobil­isierte gegen den recht­en Auf­marsch und kon­nte ein Mehrfach­es an Teil­nehmerIn­nen ver­sam­meln, die Jun­gen Grü­nen erstat­teten Anzeige gegen den Ver­anstal­ter der PdV-Kundge­bung. Weit­er…