Filter Schlagwort: Partei des Volkes

Graz/Wien: PDV-Hitlerglorifizierung gefällt Wiener FPÖ Bezirksrat

Dass die Grazer „Partei des Volkes“ (PDV) einen klaren rechtsextremistischen Einschlag hat, ist seit längerem bekannt. Nun verbreitete der Parteichef gleich mehrfach braunes Textmaterial mitsamt Hitler-Glorifizierung – zum Gefallen eines Wiener FPÖ Bezirksrates.

Verfassungsschutzbericht 2016: Sobotkas Schönfärberei (II)

Das Strickmuster für den Verfassungsschutzbericht des Innenministeriums ist seit Jahren weitgehend unverändert: die größte Gefahr geht demnach vom religiös motivierten Extremismus und Terrorismus aus, während sich – so der Verfassungsschutz – der Rechts- und der Linksextremismus gegenseitig aufschaukeln würden. Diese faktenfreie Einschätzung passt schon seit Jahren wunderbar in die politische Selbstinszenierung von ÖVP-Innenministern.

„Antisem“, der Alpen-Donau-Nazi

Der Administrator „Antisem“ von den Alpen-Donau-Nazis ist am Montag dieser Woche von einem Wiener Geschworenengericht zu drei Jahren Haft, davon eines unbedingt, verurteilt worden. M.M. aus Linz versuchte dem Gericht glaubhaft zu machen, dass er sich schon vor vielen Jahren aus der Szene zurückgezogen habe. Schön wär’s! Er ist schon vor langer Zeit in der… Weiter »

Graz: Noch ein rechtsextremes Patrioten-Treffen

Die Rechtsextremen aller braunen Schattierungen erleben einen stürmischen Sommer. Der tiefbraune Gottfried Küssel traf sich – quasi familiär – schon im Juni mit patriotischen Kameraden in der Stiegl-Ambulanz. Ende Juli versammelte sich das Volk bzw. dessen von allen guten Geistern verlassene Partei (PdV) in Wagrain zum Patriotentreffen, und am 20. August bläst „Nico- heimisches Volksbündnis“… Weiter »

Graz: 20 Monate für den Generalsekretär

Tage vor seinem Prozess wegen Wiederbetätigung vor dem Grazer Landesgericht gelobte der ‚Generalsekretär‘ der Partei des Volkes (PdV) Besserung. Wolfgang Pestl, der unter verschiedenen Pseudonymen auf Facebook und vk.com braunen Dreck und Drohungen verbreitet hatte, wollte nicht länger mit seiner Vergangenheit zu tun haben und schwor der PdV und seiner Gesinnung schriftlich ab. Zu spät!… Weiter »

Sauerei mit Geheimdienst (II):“Ich kriege Dich!“

Die Nebel über der dunklen Geschichte mit der Schändung der Grazer Moschee mit Schweineblut und Schweinsköpfen lichten sich langsam. Unbestritten ist, dass der Obmann der rechtsextremen Sekte Partei des Volkes (PdV), Thomas Kirschner, kurz nach der Tat als Verdächtiger von einer Polizeistreife festgenommen werden konnte. Etwas später stellte sich heraus, dass er die Schändung nicht… Weiter »

Graz: Sauerei mit Geheimdienst

„Ein aufmerksamer Passant“ soll es gewesen sein, der am 5. Mai um 22.30h die Polizei verständigt hat, als vor der Moschee in der Grazer Laubgasse zwei Schweinsköpfe deponiert wurden und das Minarett mit Blut beschmiert. Als Tatverdächtiger wurde der Obmann der rechtsextremen Sekte „Partei des Volkes“ (PdV)festgenommen. Jetzt stellt sich aber heraus, dass in den… Weiter »

Graz/Villach: Da war kein Volk!

Zur „Großdemo“ hatte die rechtsextreme Partei des Volkes (PdV) für Samstag, 28.Mai in Villach aufgerufen. De Ankündigung, dass gleich fünf Sprecher auf das versammelte Volk losgelassen würden, hat dieses möglicherweise vom Besuch der „Großdemo“ abgehalten. Die Polizei war in erdrückender Übermacht aufmarschiert. In Graz-Andritz hatte sich eine ähnliche Menschenmasse wie in Villach versammelt, um an… Weiter »

Pegida mit Mistgabel gegen Sexualscheiß

Pegida spaltet sich gerade wieder einmal . Das Rest-Flügelchen ruft für diesen Samstag zu einer mächtigen Demo in Graz auf. Zweistellig dürfte das Grüppchen schon werden, obwohl es nicht nur intern Streit gibt, sondern auch mit dem Grazer Lokalkonkurrenten Partei des Volkes (PdV). Das alles und noch viel mehr ist in einer ausgezeichneten Recherche der… Weiter »

Graz: Parteichef verspritzt Schweineblut

Die „Krone“ (7.5.2016) hat ihn geoutet: Thomas K., auch „Tomi“ genannt und Obmann der rechtsextremen Partei des Volkes (PdV) hat anscheinend auf dem Gelände des islamischen Kulturzentrums in der Laubgasse zwei Schweinsköpfe deponiert und das Minarett mit Schweineblut bespritzt. Ein aufmerksamer Passant hatte die Aktion des Rechtsextremisten bemerkt und die Polizei verständigt, die den Verdächtigen… Weiter »