• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Kamerad-/Bruderschaften

Schweden: Die Neonazis der SMR

Eine anti­ras­sis­tis­che Demon­stra­tion im Stock­holmer Stadt­teil Kär­rtorp wurde am Sonntag,15.12. von Aktivis­ten der mil­i­tan­ten Neon­azi-Gruppe „Schwedis­che Wider­stands­be­we­gung“ (Sven­s­ka Mot­stand­srörelsen ‑SMR ) mit Rauch­bomben, Glas­flaschen und bren­nen­den Fack­eln ange­grif­f­en. Mehrere Per­so­n­en wur­den ver­let­zt. Die Neon­azi-Gruppe ist ver­mut­lich die gewalt­tätig­ste in Schwe­den. Weit­er…

Linz: Wieder SS-Spruch am Friedhof

In früheren Jahren gab es zu Aller­heili­gen an Fried­höfen Aufmärsche von Ange­höri­gen der Waf­fen-SS zur Erin­nerung an die toten “Kam­er­aden“. In Salzburg sog­ar unter Beteili­gung des dama­li­gen Polizei­di­rek­tors, eines ehe­ma­li­gen SS-Manns. Nach Protesten, Gegen­demon­stra­tio­nen und Anzeigen nach dem Ver­bots­ge­setz sind offene Aufmärsche Ewiggestriger durch heim­liche Kranznieder­legun­gen erset­zt wor­den – zulet­zt in Linz. Weit­er…

Objekt 21: Noch ein deutscher Neonazi in Haft

Er sitzt seit Juni in der Jus­ti­zanstalt Korneuburg in Unter­suchung­shaft wegen des Ver­dacht­es auf NS-Wieder­betä­ti­gung und Ver­stoßes gegen das Waf­fenge­setz. Philip Tschentsch­er ist ein deutsch­er Neon­azi, der auch im Umfeld von „Objekt 21“ gesichtet wurde. Seit Juni gibt es auf Face­book auch eine Seite, die „Frei­heit für Philip“ trom­melt. Weit­er…

Objekt 21/Hausgemeinschaft Jonastal: Razzia in Crawinkel

Die Thüringer Polizei hat am Don­ner­stag eine Razz­ia bei der neon­azis­tis­chen „Haus­ge­mein­schaft Jonastal“ in Crawinkel (Land­kreis Gotha) wegen des Ver­dachts auf Ver­stoß gegen das Kriegswaf­fenkon­trollge­setz durchge­führt. Bei der Durch­suchung wur­den Waf­fen und Muni­tion gefun­den. Aktivis­ten der „Haus­ge­mein­schaft Jonastal“ waren bei der Neon­azi-Gruppe um „Objekt 21“ als „Gas­tar­beit­er“ beschäftigt. Weit­er…

Vorhang auf für die geheimen FB- Mitglieder!

Brave FPÖ-Funk­tionäre hal­ten sich an die Sprachregelung, die Stra­che selb­st aus­gegeben hat: die Hetz-Post­ings aus der FB-Gruppe “Wir ste­hen zur FPÖ!“ stammten von anony­men Postern, von Fake-Pro­filen. Die Admin­is­tra­torin der „pri­vat­en“ Gruppe – so Stra­che – habe ihm ver­sichert, dass Hass-Post­ings regelmäßig gelöscht wür­den. So kann man natür­lich auch ver­suchen, sich der Ver­ant­wor­tung zu entledi­gen. Weit­er…

Nationale Freizeit und Blutsbrüder

Das Basis­demokratis­che Webkollek­tiv (Bawekoll) hat nach dem Auf­fliegen der geheimen FB-Gruppe „Wir ste­hen zur FPÖ!“ in seinen offen­sichtlich gut gefüll­ten Archiv­en gekramt und dabei einige hochau­flösende Fotos gefun­den, die weit­ere inter­es­sante Details zu frei­heitlichen Funk­tionärIn­nen offen­baren. Weit­er…

Die untergetauchten Neonazis (II)

In Öster­re­ich haben sich in den let­zten Jahren einige Neon­azis durch Flucht ein­er Haft­strafe oder einem Gerichtsver­fahren zu entziehen ver­sucht. Es gibt aber auch Neon­azis und Recht­sex­treme aus anderen Herkun­ft­slän­dern, die in Öster­re­ich abtauchen. Weit­er…

Deutsch-österreichisch-ungarische Waffen-SS-Freundschaft

Die Aufmärsche zum Gedenken an die Waf­fen-SS gibt es schon seit Jahren. Del­e­ga­tio­nen der steirischen Kam­er­ad­schaft IV sind regelmäßig in Deg vertreten beim „Helden­tag“, gemein­sam mit der paramil­itärischen Neon­azi-Truppe Mag­yar Nemzeti Arcvon­al (MNA), die auch mit den Alpen-Donau-Nazis besten Kon­takt hat­ten. Ein Bericht von Pusz­taranger: Alljährlich­er Neon­azi-Auf­marsch bei Denkmal der Waf­fen-SS in Dég

Fichtenbauer – Anwalt des deutschen Volkes?

Peter Ficht­en­bauer wurde von der FPÖ für die Volk­san­waltschaft nominiert. Der Anwalt und Nation­al­ratsab­ge­ord­nete der FPÖ ist tief im deutschna­tionalen Lager ver­wurzelt, wird aber als das lib­erale Aushängeschild der FPÖ gehan­delt und beschreibt sich auch selb­st gerne so: „Man möge beacht­en, dass ich als Repräsen­tant eines bürg­er­lich-lib­eralen Seg­ments eine nicht unbe­deu­tende Rolle in der FPÖ spiele.“ Weit­er…