• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Kamerad-/Bruderschaften

Bleiburg/Pliberk: Magnet für Faschisten

Ein­mal im Jahr wird die Stadt­ge­meinde Bleiburg/Pliberk im Süden von Kärnten/Koroška zum Sam­melpunkt der Kroat­is­chen Recht­en. Unter dem Deck­män­telchen des Gedenkens an die Opfer von Vergel­tungsak­tio­nen durch die jugoslaw­is­che Volks­be­freiungsarmee in den Tagen nach Kriegsende tum­melten sich heuer am 16. Mai am Loibach­er Feld nahe Bleiburg unter den vie­len Tausenden Teil­nehmenden Hun­derte Faschis­ten und Neon­azis. Ein Augen­zeu­gen­bericht. Weit­er…

Braunau / Ried i.Innkreis (OÖ): Aufmarsch vor Hitlers Geburtshaus

Hitlers Geburtshaus in Braunau/Inn ist immer noch Anziehungspunkt für tumbe Neon­azis: ein Foto, am besten mit der erhobe­nen Recht­en, dient als Beleg für Gesin­nung und Mut. Am Mon­tag, 23.3., stand ein deutsch­er Staats­bürg­er aus München als Angeklagter vor dem Lan­des­gericht Ried im Innkreis. Er war am 20.April 2014 zu Hitlers Geburt­stag in Brau­nau auf­marschiert. Weit­er…

Wolfgang Haberler (I) – der Rechtsaußen von Wiener Neustadt

Die Bew­er­tung der Wahl des ÖVP-Klubob­manns im niederöster­re­ichis­chen Land­tag, Klaus Schnee­berg­er, zum Bürg­er­meis­ter von Wiener Neustadt durch ÖVP, FPÖ, die Liste Slu­ka-Grab­n­er, die Liste Haber­ler und eine Gemein­derätin der Grü­nen ist eine Sache. Fakt ist jeden­falls, dass Wolf­gang Haber­ler, der einzige Gemein­der­at der Liste Wiener Neustadt Aktiv, in den rund 30 Jahren poli­tis­ch­er Tätigkeit klar recht­sex­treme Spuren (aber nicht nur solche) gezo­gen hat. Weit­er…

Neonazis sitzen gern im falschen Zug

Die NPD strengt sich mächtig an, um nicht nur den Geg­n­er, son­dern in erster Lin­ie sich selb­st zu ver­wirren. Für Sam­stag, 31.Jänner, hat­te sie in Freiburg zu ein­er Demon­stra­tion aufgerufen. Polizei und Antifa waren bestens vor­bere­it­et für den Auf­marsch, da sagte die NPD kurzfristig wieder ab. Was war passiert? Ihre Anhänger waren zu blöd, in den richti­gen Zug zu steigen. Trotz­dem kön­nen sie damit die öster­re­ichis­chen Neon­azis nicht top­pen – die sind noch blöder! Weit­er…

Die Burschenschaften und der Nationalsozialismus

Die deutschen Burschen­schafter in Öster­re­ich haben sich – weit­ge­hend unab­hängig von den his­torischen Fak­ten – ihre eige­nen, „sit­u­a­tion­se­lastis­che“ Erzäh­lun­gen geschaf­fen, was die Ver­strick­ung ihrer Bünde und Mit­glieder in den Nation­al­sozial­is­mus bet­rifft. Über die offene Unter­stützung für den Nation­al­sozial­is­mus und Hitlers Reich durch die „Burschen­schaft der Ost­mark“ wird nicht gerne gesprochen, über die Burschen­schafter und Nazis schon gar nicht. Weit­er…

Pegida-Ableger: Neonazis, Hooligans und Kriminelle

Pegi­da Dres­den scheint ein sin­guläres Phänomen zu bleiben. Die meis­ten der in fast allen größeren deutschen Städten gegrün­de­ten Ableger von Pegi­da kom­men nicht vom Fleck . Selb­st Teil­nehmerzahlen von weni­gen hun­dert Per­so­n­en kom­men oft nur durch Demo-Touris­ten zus­tande. Und etliche der Pegi­da-Triebe nähren sich vom braunen Sumpf. Weit­er…

Wien-Simmering: Rechtsextreme Schweineköpfe unterwegs

In Wien Sim­mer­ing wur­den am Mittwoch, 6.8., auf dem Bau­platz eines Islamzen­trums von Unbekan­nten fünf Schweineköpfe aufgestellt . Das Ziel der Aktion ist klar : das Schwein gilt im Islam als unreines Tier, die aufge­spießten Schweineköpfe als schwere Belei­di­gung für Mus­lime – mit der Aktion soll aber nicht nur belei­digt wer­den. Weit­er…

Letzte Messe für NS- General und Kriegsverbrecher?

Es soll heuer die let­zte „Dietl“-Gedenkmesse gewe­sen sein, die am ver­gan­genen Woch­enende in Wald­bach (Stmk) abge­hal­ten wurde. Eduard Dietl, ein überzeugter Nazi der ersten Stunde, Gen­er­al der deutschen Wehrma­cht und Kriegsver­brech­er, war 1944 in Wald­bach mit dem Flugzeug abgestürzt. Der Kam­er­ad­schafts­bund (ÖKB) hält seit Jahrzehn­ten an der Absturzstelle, die mit einem Denkmal gead­elt wurde, Gedenk­feiern bzw. Gedenkmessen ab. Weit­er…

Neonazi und Polizei-Spitzel jetzt auch Zuhälter?

Offene und aggres­sive Schwu­len­feindlichkeit ist eines der Merk­male von Recht­sex­trem­is­mus, das selt­sam kon­trastiert mit der homo­ero­tis­chen Kom­po­nente von Män­ner­bün­delei etwa in Burschen- oder Kam­er­ad­schaften. Dem Neon­azi Tino Brandt, Grün­der und Chef des ehe­ma­li­gen Thüringer Heimatschutzes, der als best­bezahlter Polizeispitzel große Bekan­ntschaft erwor­ben hat, wird jet­zt allerd­ings vorge­wor­fen, min­der­jährige Jun­gen an Freier ver­mit­telt und aus­ge­beutet zu haben. Weit­er mit Spiegel online.

Europas Rechtsparteien (III): AEMN und ENF

Neben den recht­sex­tremen Bünd­nis­sen mit Frak­tion­ssta­tus im EU-Par­la­ment, gibt es auch Bünd­nisse zwis­chen recht­sex­tremen Parteien in Europa. Frak­tion­ssta­tus im EU-Par­la­ment erlangt ein Bünd­nis erst ab 25 EU-Abge­ord­neten aus min­destens sieben Staat­en. Während in den Frak­tio­nen des EU-Par­la­ment logis­cher­weise nur Parteien mitar­beit­en kön­nen, die auch den Einzug ins EU-Par­la­ment geschafft haben, kön­nen in Bünd­nis­sen auch Parteien mitwirken, die nicht im EU-Par­la­ment vertreten sind. Weit­er…