• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Kamerad-/Bruderschaften

Nowotny-Gedenken: Anzeige bei Bundesheerdisziplinarkommission

Walter Seledec (Ex-ORF-Journalist, FPÖ-Bezirksrat und Mitbegründer Grabpflegeverein Nowotny; @Rechtsdrall)

Alle Jahre wieder, rund um den 8. Novem­ber, ver­sam­melt sich ein Grüp­pchen am Wiener Zen­tral­fried­hof, um dem NS-„Helden“ Wal­ter Nowot­ny zu gedenken. Dieses Jahr gibt’s aber Fol­gen: eine Anzeige durch Bir­git Hebein, die sie an die Diszi­pli­narkom­mis­sion des Bun­desheers wegen der Teil­nahme des pen­sion­ierten Bun­desheerof­fiziers Wolf­gang Jung geschickt hat. Weit­er…

(Deutschland) 1. Mai 2017: Details zum Angriff von Neonazis auf die Polizei

Am 1. Mai 2017 attack­ierten in Deutsch­land Neon­azis Jugendliche mit Sprengkör­pern, Steinen, Flaschen und Pfef­fer­spray. Mit Teleskop­schlagstöck­en schlu­gen sie gezielt auf Köpfe ein, dabei wur­den mehrere Jugendliche schw­er ver­let­zt. Ein ander­er Angriff am gle­ichen Tag galt der Polizei in Apol­da. Eine Anfrage der Linken-Abge­ord­neten Katha­ri­na König-Preuss enthüllt nun Details zum Angriff auf die Polizei Weit­er…

Berlin: Blockierte Identitäre

Seit Monat­en haben die Iden­titären für ihren Berlin­er Auf­marsch am 17. Juni quer durch die BRD und Europa Stim­mung gemacht, gekom­men sind dann aber nur 700. Das war dann doch ziem­lich mick­rig angesichts des Umstandes, dass nicht nur etliche Neon­azis, son­dern auch Pegi­da und NPD beteiligt waren bzw. aufgerufen haben. Gut vertreten jeden­falls eine Idi-Del­e­ga­tion aus Öster­re­ich, allen voran der Idi-Ösi-Leit­er Mar­tin Sell­ner. Weit­er…

Ungarn: Razzia gegen Neonazis mit Österreich-Connection

Nur am Rande bzw. in weni­gen öster­re­ichis­chen Medi­en wurde über die dur­chaus drama­tis­chen Ereignisse in der ungarischen Neon­azi-Szene in den let­zten Wochen berichtet. Ende Okto­ber erschoss der Grün­der der mil­i­tan­ten Neon­azi-Organ­i­sa­tion MNA, Ist­van Györkös, im Rah­men ein­er gegen ihn gerichteten Razz­ia einen Polizis­ten. Die MNA hat seit Jahren beste Beziehun­gen zu öster­re­ichis­chen Alt- und Neon­azis. Weit­er…

Hofer und der schale Nachgeschmack von Unwahrheit – Teil II

Nor­bert Hofer hat im Inter­view bei Armin Wolf (ZIB 2, 16.11.16) Alexan­der Van der Bellen (VdB) als „Kom­mu­nis­ten“ tit­uliert. Mit dieser plumpen Unter­stel­lung wollte Hofer nicht nur VdB für poten­zielle kon­ser­v­a­tiv­en Wäh­lerIn­nen madig machen, son­dern auch von ein­er Fest­stel­lung ablenken, die Wolf über Hofers Büroleit­er getrof­fen hat. Trotz etlich­er Nach­fra­gen blieb Hofer eine ein­deutige Antwort schuldig. Weit­er…

Drastische Zuwächse bei Hass- und Verbotsdelikten

Der Kuri­er (23.10.2016) hat vor eini­gen Tagen die Zahl der Ver­fahren zum Delikt Ver­het­zung in den let­zten Jahren miteinan­der ver­glichen, das Ö1-Mor­gen­jour­nal vom 31.10.2016 (8:00) die Zahlen für Ver­bots- und Ver­het­zungs­de­lik­te im Bere­ich der Staat­san­waltschaft Wien — und wir haben uns ange­se­hen, wo wie viele Prozesse wegen Wieder­betä­ti­gung im Monat Okto­ber stattge­fun­den haben. Eine drama­tis­che Entwick­lung! Weit­er…

Tausende Neonazis folgten der „Reichsmusikkammer“

Vor zwei Wochen fand in Unter­wass­er im Toggen­burg das größte Neon­azi-Konz­ert statt, das die Schweiz in den let­zten Jahrzehn­ten erlebt hat. Es waren bis zu 6.000 Neon­azis, die sich am 15. Okto­ber in und vor ein­er Turn­halle in Unter­wass­er ver­sam­melten, um mit Neon­azi-Bands mitzu­grölen. Die Schweiz­er Polizei war bis zulet­zt nicht informiert über den gen­er­al­stab­smäßi­gen Auf­marsch der Neon­azis. Auch Öster­re­ich­er waren dabei. Weit­er…

Krems: „Heimatfrontler“ neuerlich vor Gericht

Für seine Hitler-Geburt­stags­feier im Jahr 2012, zu der einige andere ein­schlägige Neon­azis ein­ge­laden hat­te, ist er im März 2016 zu 22 Monat­en Haft, davon sieben Monate unbe­d­ingt, verurteilt wor­den. Markus R. (35) ist ein alter Bekan­nter, dessen Leben­spro­jekt die „Kam­er­ad­schaft Heimat­front“ ist. Darum stand er in der Vor­woche neuer­lich vor Gericht. Weit­er…

Alpen-Donau-Nazi „Antisem“ verurteilt!

Fünf Jahre nach der Abschal­tung von Alpen-Donau.info und fast vier Jahre nach der Verurteilung von drei Betreibern stand Anti­sem, ein­er der Admin­is­tra­toren des Nazi-Forums am Mon­tag, 17.10.2016, vor einem Wiener Geschwore­nen­gericht wegen NS-Wieder­betä­ti­gung und ver­boten­em Waf­fenbe­sitz. Warum der Prozess erst Jahre nach dem Auf­fliegen der Neon­azi-Seite stat­tfand, wurde in der Ver­hand­lung nicht klar. Für den Angeklagten bedeutete es Straf­min­derung. Weit­er…