• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Kamerad-/Bruderschaften

Bayern/Österreich: Gewaltaffines braunes Spektrum

Blick nach Rechts (BNR) berichtet über den neuen bayrischen Ver­fas­sungss­chutzbericht. Dem­nach „weist der Bericht wie im Vor­jahr 2.600 Recht­sex­trem­istIn­nen, darunter 900 NPD-Mit­glieder, 300 sub­kul­turell geprägte Recht­sex­trem­istIn­nen, 700 Neon­azis und 400 son­stige Recht­sex­trem­istIn­nen aus. Im Spek­trum der parteifreien Recht­sex­trem­istIn­nen stellen die Neon­azis mit 700 Aktivis­ten damit den größten Anteil”. Weit­er…

Leoben: Ballernde Burschis am Balkon?

Bei der Burschen­schaft Crux­ia in Leoben kann man „kostengün­stig“ wohnen, ist auf der Home­page der Burschen­schaft zu lesen. Die Vorzüge des Wohnens dort wer­den in den leuch­t­end­sten Far­ben geschildert und bebildert. Über Schießübun­gen schweigt sich die Home­page allerd­ings aus. Weit­er…

Salzburg: Ein ÖVP-Mann gegen „zeitgeistorientierte Geschichtsfälschung“

Bernd Huber ist der Büroleit­er des Salzburg­er Vize­bürg­er­meis­ters Har­ald Pre­uner (ÖVP). Er hat uns schon ein­mal beschäftigt, als er dem ver­stor­be­nen Alt- und Neon­azi Hajo Her­rmann einen loben­den Nachruf in der Pos­tille des Salzburg­er Kam­er­ad­schafts­bun­des wid­mete. Jet­zt gibt es wieder eine Debat­te um Huber. Er hat näm­lich gemein­sam mit Her­bert Hodurek 1997 die Pub­lika­tion „Ein kleines Edel­weiß“ her­aus­gegeben, in der sich eine Huldigung an den wohl bru­tal­sten Nazi-Gen­er­al, Feld­marschall Fer­di­nand Schörn­er, befind­et. Weit­er…

Braunau (OÖ) Teil IV: Von den Braunen Brüdern zu den Bierbüffeln

Die Brau­nauer Neon­azi-Szene ist in den let­zten Jahren bre­it­er gewor­den und bess­er ver­net­zt. Kon­tak­te und Koop­er­a­tion gibt es vor allem mit dem „Freien Netz Süd“, dem Koop­er­a­tionsportal bzw. Zusam­men­schluss divers­er neon­azis­tis­ch­er Kam­er­ad­schaften im süd­deutschen Raum. Weit­er…

Österreichische Rechtsordnung: Mikl-Leitner braucht Nachhilfe

„Der Begriff „Recht­sex­trem­is­mus“ ist der öster­re­ichis­chen Recht­sor­d­nung fremd“, schreibt Innen­min­is­terin Mikl-Leit­ner in Beant­wor­tung ein­er Anfrage von Karl Öllinger. Sie ver­weist auf das Ver­bots­ge­setz, das nur einen Teil recht­sex­trem­istis­ch­er Ide­olo­gien abbildet. Auf­bauend auf diese Behaup­tung ver­weigert die Inne­m­i­nis­terin in der Folge de fac­to die Beant­wor­tung aller Fra­gen. Weit­er…

Linz (OÖ): Fallers Fall vor Gericht

Es hat lange gedauert, aber jet­zt ste­ht der Ter­min fest: am 1. März 2012 begin­nt der Schwurg­ericht­sprozess gegen Robert Fall­er und Stephan Ruprechts­berg­er, bei­de frühere Funk­tionäre der Kle­in­st­partei NVP (Nationale Volkspartei) wegen des Ver­dachts der Wieder­betä­ti­gung nach dem NS- Ver­bots­ge­setz, § 3 g. Weit­er…

Ein Neonazi und der schwarzbraune September

Um Har­ald E. ist es mit­tler­weile ruhig gewor­den – betreut er wirk­lich nur mehr Pferde? In den 70er Jahren war er jeden­falls Sicher­heits­beauf­tragter von Nor­bert Burg­ers NDP, Leit­er eines paramil­itärischen Ein­satzkom­man­dos und ange­blich unwis­sender Unter­stützer der Ter­ror­gruppe „Schwarz­er Sep­tem­ber“, die in Wien Anschläge auf jüdis­che Migran­tInnen plante, wie das Nachricht­en­magazin „pro­fil“ in sein­er neuen Aus­gabe unter dem Titel „Schwarzbrauner Sep­tem­ber“ berichtet. Weit­er…

FPÖ Liezen: Tumulte unter Rechtsextremen?

Der außeror­dentliche Bezirksparteitag der FPÖ Liezen am Fre­itag, 2.12. in Tau­plitz ver­lief tat­säch­lich außeror­dentlich. Gle­ich nach Beginn des Parteitages kam es zu Tumul­ten, Schrei­du­ellen und einem von Lan­desparteiob­mann Kurz­mann ver­fügten Parteiauss­chluss. Weit­er…

David Dukes Probleme mit Schengen

David Duke, Recht­sex­trem­ist, Anti­semit und ehe­ma­liger Ku-Klux-Klan-Führer aus den USA mit fes­ten Wurzeln in Öster­re­ich, wurde am Fre­itag, 25.11. 2011 in Köln vorüberge­hend festgenom­men. Der US- Neon­azi Duke sollte bei Köl­ner Neon­azis als Haup­tred­ner auftreten. Daraus wurde nichts. Weit­er…