Filter Schlagwort: Identitäre

Frei.Wild in der Opferrolle?

Die Absage des Frei.Wild-Konzerts durch die Stadt Wels hat die örtliche FPÖ erzürnt. Der FPÖ- Stadtrat befindet, dass nichts an deren Texten rechtsextrem sei und bringt die Meinungsfreiheit ins Spiel (Kurier OÖ, 15.3.2013). Bei der Meinungsfreiheit ist der wegen NS-Wiederbetätigung verurteilte Robert Faller Experte. Frei.Wild selbst inszeniert sich in der Opferrolle und verweigert eine Diskussion… Weiter »

Identitäre (Server-) Konflikte?

“Die Seite wird derzeit gewartet und ist bald wieder erreichbar” – so lapidar beschreibt die Identitäre Bewegung Österreichs etwas verspätet ihre Probleme mit ihrer Website. Ob es sich dabei wirklich um Wartungsarbeiten handelt, darf bezweifelt werden. Fakt ist: Der ganze Server, betrieben von einem gewissen Sedef Razi, auf dem die Website der Identitären Österreichs liegt,… Weiter »

Identitäre Arminia Czernowitz?

Die Identitären versichern uns regelmäßig, sie seien weder rechts noch links, solche Kategorien hätten sie hinter sich gelassen. Schon gar nicht seien sie rechtsextrem, neonazistisch oder antisemitisch, und vor allem hätten sie ihre Vergangenheit aufgearbeitet. Mit dieser wollen sie nichts mehr zu tun haben. Aber stimmt das?

Die braunen Ränder der Identitären (VIII): Kontakte in die Neonazi-Szene?

Die Identitäre Bewegung wird nicht müde zu behaupten, es gäbe keine Verbindungen – weder personelle noch ideologische – in die Neonazi-Szene. Das seien alles Hirngespinste und üble Verdächtigungen, so die Identitären. Wenn dann doch einmal Fakten auf den Tisch liegen, seien es entweder ehemalige Neonazis, die dank der Identitären geläutert wurden oder aber die Identitären… Weiter »

Sind Frei.Wild rechtsextrem?

Mit einem regelrechten Shitstorm wurde die Absage der Band Frei.Wild für das „With Full Force“-Festival in Deutschland erzwungen. Im Mai wollen Frei.Wild, eine Kultband für die Identitären, in Österreich auftreten. Die Jungen Grünen Steiermark fordern die Absage des Konzerts in Graz.

Die braunen Ränder der Identitären (VII): ….und alte Bekannte

Als wir mit unseren Recherchen zu den Identitären begonnen haben, sind wir davon ausgegangen, dass sie eine rechte bzw. rechtsextreme Strömung repräsentieren, die mit nationalsozialistischer Ideologie und Neonazis tatsächlich nichts am Hut haben. Auch wir waren überrascht, als wir feststellen mussten, dass sich einige alte Bekannte bei den Identitären herumtreiben.

Die braunen Ränder der Identitären (VI): Neue Fans….

Die Identitären haben neue Fans. Seit kurzem gibt es auch eine Identitäre Bewegung Innviertel. Ein klarer Beweis für die „Vielfalt“, für die die Bewegung insgesamt stehen will oder doch eher einer für die braunen Ränder? Eine weitere Spurensuche.

Die braunen Ränder der Identitären (V): Sind die Identitären rechtsextrem?

Armin Wolf twitterte zu den Identitären “Es gibt Gruppen, bei denen die einzig relevante Identitätsfrage lautet, ob das Idioten oder Arschlöcher sind. Mutmaßlich beides.” Wir wollen dem nicht widersprechen, sondern zusätzliche die Frage stellen, ob die identitäre Bewegung auch rechtsextrem ist. Um diese Frage gleich vorweg zu beantworten: Ja.

Die braunen Ränder der Identitären (IV)

Die Identitären geben sich locker. Sie geben vor, nicht rassistisch zu sein, jubeln aber zu „Pro Border -Pro Nation“ und „Reconquista“. Sie sind gegen die angebliche Zerstörung der „kulturellen Identität unseres Volkes“ durch die Globalisierung , nutzen aber die globalisierte Popkultur, um bei Jugendlichen anzukommen. Mit Rechtsextremismus wollen sie nichts zu tun haben, sind aber… Weiter »

Die braunen Ränder der Identitären (III)

Seit einigen Monaten gibt es eine neue und nur über ihre Aktionen öffentlich bekannte Bewegung im rechtsextremen Spektrum: die Identitären. Zuletzt haben sie mit einer Provokation in der von Flüchtlingen besetzten Wiener Votivkirche auf sich aufmerksam gemacht und dafür viel Applaus im rechten Spektrum erhalten.