Filter Schlagwort: Identitäre

Wien: Wo ist Leon Reconquista, der Neonazi?

2013 war er noch ziemlich aktiv: der vermutlich dänische Neonazi Leon M., der auf Facebook zunächst mit seinem Klarnamen, dann unter „Leon Reconquista“ postete. Er gab an, an der Universität Wien Geschichte zu studieren, berichtete damals RFJ-Watch. Diese Woche sollte er sich nach unseren Informationen vor Gericht verantworten, erschien aber nicht.

Eine Klarstellung – und noch eine!

Natürlich können auch uns Fehler passieren. Wir bemühen uns, bei unseren Recherchen Quellen auszuweisen. Wenn wir auf Fehler aufmerksam gemacht werden und sie nachvollziehen können, dann korrigieren wir sie auch. Wenn wir allerdings dazu aufgefordert werden, einen bestimmten Beitrag („Identitäre Aufbauarbeit mit Objekt 21“) komplett und sofort zu löschen, andernfalls wir geklagt würden, dann reagieren… Weiter »

OÖ: Identitäre Aufbauarbeit mit Objekt 21

Den Identitären ging‘s auch schon mal besser. Vorbei die Zeiten, wo in jeder Stadt mit einer schlagenden Burschenschaft ein zartes neurechtes Pflänzlein spross. Die Burschen der Arminia Czernowitz in Linz fungierten bislang als identitäre Auslage für Oberösterreich, aber das scheint vorbei. Jetzt wird missioniert bei den Neonazis – auch bei denen vom Objekt 21!

Offenhausen (OÖ): Nazitreff mit Beiwohnung

Mittlerweile ist es klar: die Einladungen der neonazistischen Aktionsgemeinschaft für Politik (AfP) weisen den Gasthof Lauber in Offenhausen (OÖ) als Veranstaltungsort für die 49. Politische Akademie aus. Wobei der Titel ‚Politische Akademie‘ für ein Neonazi-Treffen um einige Etagen zu hoch gegriffen ist. Neonazis aus halb Europa marschieren auf und der Verfassungsschutz schaut zu?

Antisemitische Konferenz in Teheran

Es war eine ganz wilde und unappetitliche Mischung, die sich da in Teheran Ende September auf Einladung der iranischen Regierung unter dem Titel “New Horizon“ versammelt hatte. Als Konferenz unabhängiger Denker und Filmemacher wurde sie angekündigt – gekommen sind rabiate Antisemiten, Rechtsextreme, Truther, stalinistische Kim Jong –Anhänger und Holocaust-Leugner.

Wien: Rechtsextreme Provokateure unterwegs

In der Nacht auf Dienstag, 30. September wurden in der Umgebung des Islamischen Zentrums in Floridsdorf Straßenschilder mit provokanten Aufschriften überklebt: das Schild Spanngasse etwa mit „James Foley, + enthauptet“. Die deutlichsten Hinweise auf die Urheber der Provokationen liefeerten die Überklebungen vor der Pfarrkirche Bruckhaufen.

Internationaler Neonazi-Auftrieb in Salzburg?

Wie schon in den letzten Jahren sind die Veranstalter der Politischen Akademie der AfP vorsichtig und geben den genauen Veranstaltungsort ihrer 49. Braunen Akademie nicht bekannt. Klar ist nur, dass die Veranstaltung zwischen 17. und 19. Oktober im Raum Salzburg unter dem Motto „Europa: Wiedergeburt oder Untergang“ stattfinden wird – mit Neonazis aus Griechenland und… Weiter »

Rechtsextremer Kongress-Reigen macht Station in Budapest

Polnische Rechtsextreme und Jobbik-Fans veranstalten am Wochenende einen Patrioten-Kongress in einer Wiener Kirche, zwei Wochen später findet in Budapest ein „Identitärer Kongress“ unter Beteiligung von Neofaschisten, Antisemiten und Neonazis statt. Auch ein Österreicher ist dabei.

Hetze auf einer Facebook-Seite

Am 22.8. wurde in Eisenstadt der Südburgenländer Michael F. (33) wegen Verhetzung zu fünf Monaten bedingter Haft verurteilt. Er hatte auf der Facebook-Seite „Ja!! zu: Österreich ohne Minarette !!!“ gegen Muslime gehetzt. Dort wird ohne Bedenken weitergehetzt.

Würstel mit Waffe und identitäre Sympathie

Die Einsatzstärke der Polizei beim Aufmarsch der rechtsextremen Identitären am 17. Mai 2014 in Wien war beachtlich: 878 Beamte waren laut Anfragebeantwortung der Innenministerin im Einsatz, um die rund 100 Identitären vor GegendemonstrantInnen zu schützen. In Zivilkleidung waren 110 Polizisten damals unterwegs. Einer, der damals dabei war, tauchte jetzt bei der Räumung der Pizzeria Anarchia… Weiter »