Filter Schlagwort: Burschenschafter

Wochenschau KW 2/18

Küssel wird von der "Gefangenenhilfe Freundeskreis" begrüßt (Screenshot Facebook, Headerbild über Foto von Küssel montiert)

Gleich drei Prozesse wegen Wiederbetätigung endeten mit Freisprüchen, einmal gab’s eine Herabsetzung der Strafe – ob’s an den teilweise originellen Aussagen der Angeklagten lag?: „Ich war an diesem Tag zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort.“, „Ich bin mit Hitler nicht verwandt.“ Gleich gar keine Anklage wird gegen jene Studentenvertreter der Aktionsgemeinschaft erhoben, die sich in… Weiter »

Germania Ried: Fingers crossed?

Wie die „Oberösterreichischen Nachrichten“ in ihrer Ausgabe vom 8. Jänner 2019 berichten, wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts der Wiederbetätigung bei der pennalen Burschenschaft Germania Ried eingestellt. Die Staatsanwaltschaft Ried erklärte über ihren Sprecher, dass der Auftritt des deutschen Nazi-Barden Fylgien bei der Germania vom Verfassungsschutz OÖ untersucht worden sei und der Tatverdacht dabei „nicht… Weiter »

Filmtipps I: „Drahtzieher Burschenschaften“

Als Ferienprogramm veröffentlichen wir hier Tipps für neuere Filme/Dokus. Wir melden uns spätestens am 7. Jänner 2019 wieder mit redaktionellen Texten zurück. Heute: Die ZDFinfo-Doku „Drahtzieher Burschenschaften. Die Macht der Studentenverbindungen“ (September 2018).

Von „stopptdielinken.at“ bis „rechtsextremismus.at“ – ein Verlag auf Domain-Einkaufstour

Google Trends "Asylindustrie" mit Spitze September 2015

Was haben die Domains „rechtsextremismus.at“ und „asylindustrie.at“ gemeinsam? Auf den ersten Blick könnten sie aus unterschiedlichen politischen Richtungen kommen. Aber: Sie gehören mit zig anderen Domains einem einzigen Inhaber, und den kennen wir sehr gut, denn der kommt aus der sehr rechten Ecke und würde auf einer Website „rechtsextremismus.at“ eine prominente Rolle spielen.

Palm, Podgorschek und braune Buben

Podgorschek, Küssel, Magnet, Budin beim Palm-Gedenken 2006 Braunau

Anlässlich der Befragung von FPÖ-Landesrat Elmar Podgorschek im Untersuchungsausschuss zum Verfassungsschutz (BVT) wollen wir darauf hinweisen, dass Stopptdierechten die AfD-Rede von Podgorschek entdeckt und an die ihr gebührende Öffentlichkeit gebracht hat. Ähnliches gilt auch für den Auftritt von Podgorschek bei der Palm-Kundgebung der Burschenschafter in Braunau im Jahr 2006, an die er sich leider nicht… Weiter »

Kickl verweigert Antworten

Paul B. (li), Thomas C.-K. (Mitte) beim Neonazi-Kampfsportevent "Kampf der Nibelungen" Ostritz 13.10.18 (© pixelarchiv.org)

68 Fragen sollte Innenminister Kickl am 21. November im Nationalrat im Rahmen einer Dringlichen Anfrage der Liste „Jetzt“ mit dem Betreff „verlässliche“ Neonazis beantworten. Anlass für die Dringliche war die Beschäftigung des Neonazi Thomas K. als Mitarbeiter eines Security-Unternehmens im Parlament, im Besonderen beim Untersuchungsausschuss zum Bundesamt für Verfassungsschutz.

„Baldur Wien“ im Parlament

Facebook-Header von Thomas K.-C. alias Baldur Wien "Odins Raben sehen eure Taten !"

Wenn sich jemand selbst Baldur nennt (und nicht Baldur heißt), dann ist er sich vermutlich über die Wirkung seines Namenswunsches im Klaren. Baldur, das ist der tragische nordische Gott, Sohn von Odin, der durch einen Mistelzweig zu Tode kommt. Baldur, das ist aber auch Baldur von Schirach, der Nazi, „Reichsjugendführer“ und Gauleiter von Wien. Wenn… Weiter »

Rechtsextremer mit Neonazi-Kontakten als Security beim BVT-U-Ausschuss

Österreicher in Ostritz (13.10.18) mit alpen-donau.info-Shirts (© pixelarchiv.org)

Die Geschichte hat es in sich: Wie Der Standard heute berichtet, war ein Rechtsextremer als Security im BVT-U-Ausschuss eingeteilt, der engste Kontakte zu den Identitären und Neonazi-Kreisen pflegt. Noch verschärfender: Der Mann saß ebenfalls im Medienraum, konnte also nicht nur beim U-Ausschuss live dabei sein, sondern auch den dort anwesenden JournalistInnen quasi über die Schulter… Weiter »

Burschenschaft Olympia zeigt ihr hässliches Gesicht

Ripfls Kommentar zu den Mülltonnen auf den Gedenksteinen: "Putz das Haus gleich, welches deine Zeckenfreunde angeschmiert haben."

Normalerweise machen wir mit unseren Beiträgen am Wochenende Pause, diesmal halten wir uns nicht daran. Einerseits ist das dem Datum geschuldet – Gedenken an die Novemberpogrome vor 80 Jahren –, andererseits zeigt die Burschenschaft Olympia wohl nicht zufällig genau zu diesem Datum wieder einmal ihr hässliches Gesicht.

Straches Pressesprecher und Kubitscheks Netzwerk

"Katastrophe von 1945" – Konrad Weiß in Sezession 4/18

Straches Pressesprecher Konrad M. Weiß schreibt, neben anderen österreichischen Identitären, für die deutsche Zeitschrift „Sezession“. Dabei handelt es sich um das publizistische Organ von Götz Kubitscheks neurechtem Institut für Staatspolitik (IfS). Ein Ort, wo demokratische Hüllen fallengelassen werden können.