• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: AFP

Haimbuchners Narrensaum und sein rechtsextremer Magnet

„pro­fil“ berichtet in sein­er Aus­gabe vom 5.9 21 unter dem Titel „Der Het­zer und die Lan­des­gelder“ über die Aufträge, die der Recht­sex­treme und Coro­na-Leugn­er Ste­fan Mag­net 2019 und 2020 für seine Fir­ma „MS Medi­en­l­o­gis­tik Werbe GmbH“ vom Land Oberöster­re­ich erhal­ten hat. „pro­fil“ ver­mutet den Vize-Lan­deshaupt­mann und FPÖ-Chef Man­fred Haim­buch­n­er als Auf­tragge­ber, aber der äußert sich höchst zöger­lich. Warum eigentlich? Einiges ist doch offen­sichtlich. Weit­er…

Prozess „Europäische Aktion“ (Teil 2): Das Netzwerk wird sichtbar

Der zweite Prozesstag im Ver­fahren der Repub­lik Öster­re­ich gegen fünf mut­maßliche Neon­azis der Europäis­chen Aktion war fast genau­so inter­es­sant wie der erste. Es gibt nur ein Prob­lem: Ich war nicht vor Ort. Es gibt aber ein aus­geze­ich­netes Pro­tokoll der Mitarbeiter*innen von „prozess.report“, das mich in die Lage ver­set­zt, die Aus­sagen und Erken­nt­nisse aus dem zweit­en Prozesstag zusam­men­z­u­fassen. Ein Bericht von Karl Öllinger. Weit­er…

Die Wegwarte und das Virus

Die „Gemeine Weg­warte“ ist 2020 zur „Heilpflanze des Jahres“ ernan­nt wor­den. Mit heilen­den Wirkun­gen hat die Zeitschrift „Weg­warte“, die sich mit der Pflanze schmückt, aber nichts zu tun. Ganz im Gegen­teil. Die Zeitschrift, die in den let­zten Tagen mit ihrer an Haushalte adressierten März-Aus­gabe ver­schickt wurde, ver­bre­it­et ziem­lich „kranke“ Mel­dun­gen – über das ange­blich unprob­lema­tis­che Coro­na-Virus oder auch über das „Pro­jekt Über­leben“. Weit­er…

Die unrühmlichen Gothen

Türschild der Burschenschaft Gothia Wien

Kor­po­ra­tio­nen, die sich Goth­ia nen­nen, gibt es einige in Öster­re­ich. Uns inter­essiert hier aber eine ganz spezielle, die akademis­che (und schla­gende) Burschen­schaft Goth­ia zu Wien (nicht zu ver­wech­seln mit der gle­ich­nami­gen katholis­chen Verbindung). Sie ist im sehr recht­en Dachver­band „Deutsche Burschen­schaft“ organ­isiert und dort wiederum zusät­zlich in der recht­sex­tremen Pres­sure-Group „Burschen­schaftliche Gemein­schaft“. Die Neon­azi-Enzyk­lopädie Meta­pe­dia lobt die Burschen­schaft Goth­ia. Kein Wun­der, denn die Gothen loben ihre alten Nazis und den Erz-Anti­semiten Schöner­er. Weit­er…

Wochenschau KW 31

Wir befind­en uns mit­ten in ein­er Kli­makrise, die uns nicht nur von den Außen­tem­per­a­turen her schwitzen lässt. Und die ÖVP, die sich derzeit auch zu diesem The­ma wohlgeübt in Schweigen hüllt, bietet aus­gerech­net einem Dirty Cam­paign­er aus den USA, der u.a. für Kam­pag­nen zur Kli­mawan­delleug­nung spezial­isiert ist, die Bühne. Das soziale Kli­ma wird eben­falls zunehmend unwirtlich, wenn auch in die andere Rich­tung, näm­lich käl­ter – ables­bar an die vie­len Fällen von Wieder­betä­ti­gung und Ver­het­zung. Hak­enkreuzschmier­ereien in Linz, eine SS-Parole als Tat­too, die Hor­tung von Waf­fen und NS-Devo­tion­alien sind unter anderem The­ma unser­er aktuellen Wochen­schau. Weit­er…

Wien: Neonazi-Prozess: Mit Bewährungsstrafen davon gekommen (Teil 3)

Zum drit­ten und damit auch let­zten Mal mussten sich Isabel­la Kor­das sowie der deutsche Neon­azi Rolf Kai Müller und dessen Frau Dorothee Ende Jän­ner wegen mehreren Ver­stößen gegen das Ver­bots­ge­setz bei einem Geschwore­nen­prozess am Wiener Lan­des­gericht ver­ant­worten. Nach einem frag­würdi­gen Abschlussplä­doy­er des Staat­san­walts kamen sie mit (rel­a­tiv hohen) Bewährungsstrafen davon. Weit­er…

Hans-Henning Scharsach: Fakten zu Norbert Hofer

Hans-Hen­ning Scharsach ist Jour­nal­ist und Sach­buchau­tor. Mit 33 wurde er Chefredak­teur der NEUE — Vorarl­berg­er Tageszeitung, arbeit­ete neun Jahre als Aus­land­sko­r­re­spon­dent für die Blät­ter des Graz­er Styr­ia-Ver­lages, danach als außen­poli­tis­ch­er Ressortleit­er des Kuri­er und bis 2006 als Leit­er des Aus­land­sres­sorts und stv. Chefredak­teur von NEWS. Seit mehr als 30 Jahren befasst er sich mit The­men des Recht­sex­trem­is­mus, Neon­azis­mus und der Burschen­schaften. Jet­zt ver­fasste er eine umfan­greche Fak­ten­samm­lung zu Nor­bert Hofer, die wir in drei Teilen veröf­fentlicht­en, hier sodann zusam­mengestellt haben. Weit­er…

Fake I: Eine Grüne für Hofer?

Man sollte die Mel­dung der Gratiszeitung heute vom 9.11.2016 „Erz-Grüne tritt jet­zt für blauen Hofer ein“ nicht gle­ich wieder abhak­en, denn sie machte gle­ich die Runde auf Face­book – und heute gefiel sie so gut, dass sie gle­ich am näch­sten Tag wieder­holt wurde. Falsch ist sie den­noch, denn die im Beitrag als Erz-Grüne beze­ich­nete Inge Rausch­er hat­te mit der Grü­nen Partei noch nie etwas am Hut. Ganz im Gegen­teil! Weit­er…

Ein ganz normaler Abend im Stüber-Heim (Teil 2)

Ver­gan­genen Don­ner­stag, 3.11.2016, fan­den gle­ich drei Prozesse wegen Ver­bots­ge­set­zs­de­lik­ten am Wiener Lan­des­gericht statt. Bei einem han­delte es sich um die Fort­set­zung des Mitte August begonnenen Geschwore­nen­prozess, in dem sich der deutsche Neon­azi Rolf Kai Müller und dessen Ehe­frau Dorothee (ehem. Lin­de­muth) sowie die eben­falls ein­schlägig bekan­nte Isabel­la Kor­das wegen mehreren Ver­stößen gegen das Ver­bots­ge­setz ver­ant­worten müssen. Weit­er…

Die (Ver)Sager des Verfassungsschutzes

Im Auf­trag des oberöster­re­ichis­chen Lan­deshaupt­manns Josef Pühringer (ÖVP) hat der Ver­fas­sungss­chutz eine „Gefährdung­sein­schätzung“ erstellt, in der den Ver­anstal­tern und Teil­nehmerIn­nen des recht­sex­tremen Linz­er Kon­gress­es Unbe­den­klichkeit bescheinigt wird. Gefahr gin­ge hinge­gen von den Gegen­demon­stran­tInnen aus. Höch­ste Zeit, um sich näher anzuse­hen, wem der Ver­fas­sungss­chutz da immer wieder die Mauer macht. Weit­er…