• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Zivilcourage

Wer schützt die Grazer Polizei?

Unfass­bar, unpack­bar, unglaublich – das sind Reak­tio­nen auf die Graz­er Polizei, die den Bezirksvorste­her von Graz-Gries angezeigt hat, weil er nach dem Ver­sagen der Polizei zu ein­er Mah­nwache an der Syn­a­goge aufgerufen hat. Weit­er…

Doku: „Undercover bei den Rechtsextremen“

Gestern haben wir über die Schlamm­schlacht berichtet, in die sich diverse Pro­po­nen­ten der Alt-Right-Bewe­gung begeben haben. Ein 25-jähriger Schwede hat sich inkog­ni­to in die Bewe­gung geschlichen und dort ein Jahr recher­chiert. Es ist ihm gelun­gen, bis ins Inner­ste von Alt-Right vorzu­drin­gen. Wie er das geschafft und was er dort erlebt hat, schildert die exzel­lente und über­aus span­nende Doku: „Under­cov­er bei den Recht­sex­tremen. Mein Jahr in der Alt-Right“ Weit­er…

Ein verborgenes Leben

Ein verborgenes Leben – Trailer

Der Filmti­tel „Ein ver­bor­genes Leben“ find­et sich in einem Zitat der englis­chen Schrift­stel­lerin George Eliot wieder, mit dem der Film von Ter­rence Mal­ick endet. Ein mehrdeutiger Titel, denn auch dieser Film über Franz Jäger­stät­ter, den katholis­chen Wider­ständler aus dem Innvier­tel, trägt wenig bei, um sein Leben sicht­bar­er, seinen Wider­stand für spätere Gen­er­a­tio­nen greif­bar­er und ver­ständlich­er zu machen. Eine Filmbe­sprechung von Karl Öllinger. Weit­er…

Dossier über FPÖ-Unterstützung für neonazinahe“Aula“

SOS Mit­men­sch veröf­fentlichte gestern eine Recherche, die die Unter­stützung der FPÖ-Führung für anti­semi­tis­che, ras­sis­tis­che und neon­az­i­na­he Kreise doku­men­tiert. Die FPÖ hat sys­tem­a­tisch Inser­ate in der „Aula“ geschal­ten, die nicht nur mit der FPÖ, son­dern auch mit der neon­azis­tis­chen NPD sym­pa­thisiert. SPÖ und Grüne fordern Kon­se­quen­zen von der FPÖ – die reagiert bis­lang eher ver­hal­ten. Weit­er…

MKÖ: Anstieg rechtsextremer Meldungen und besorgter Anrufe

Wien (OTS) — Mau­thausen Komi­tee Öster­re­ich präsen­tiert die 4. Auflage des Stan­dard­w­erks „Recht­sex­trem“. In den let­zten zehn Jahren hat sich die Zahl recht­sex­tremer Straftat­en mehr als ver­fünf­facht. Von 2014 auf 2015 nah­men diese um über 50 % zu. 2015 waren es über 1.100 Delik­te. Aus den aktuellen Zahlen des Innen­min­is­teri­ums geht her­vor, dass es auch im Jahr 2016 bun­desweit zu einem weit­eren Anstieg gekom­men ist. Weit­er…

Charlottesville (USA): Drei Tote und mehrere Schwerverletzte bei rechtsextremen Ausschreitungen

Ein Stad­trats­beschluss in Char­lottesville ist seit Tagen Anlass für Aufmärsche von Recht­en in den USA. Unter dem Mot­to „Unite the Right” protestieren Recht­sex­treme und Neon­azis gegen die Ent­fer­nung ein­er Statute des Kon­föderierten-Gen­er­al Robert E. Lee aus dem Amerikanis­chen Bürg­erkrieg. Bei den recht­en Auss­chre­itun­gen wurde eine anti­ras­sis­tis­che Aktivistin getötet und mehrere Gegen­demon­stran­tInnen teil­weise schw­erver­let­zt. Bei einem Hub­schrauber­ab­sturz star­ben zwei Polizis­ten. Weit­er…

Rechtsextreme in Seenot

Verehrten die Spar­tan­er Posei­don noch in Tem­peln, scheint der Gott der Meere deren Möchte­gern-Nach­fol­gern eher unfre­undlich gesin­nt zu sein. Nach zahlre­ichen Pan­nen und Hin­dernissen fiel der Motor aus und das Schiff der neo­faschis­tis­chen Iden­titären wurde dadurch manövrierun­fähig. Die Flüchtlingsret­tung­sor­gan­i­sa­tion „Sea Eye” eilte zu Hil­fe. Während die Iden­titären von „fake news” sschreiben, bestäti­gen Behör­den den Vor­fall. Weit­er…

Frostige Zeiten für die Neonazis von Nordfront

Justil­lon, ein Blog für kuriose Recht­snachricht­en, berichtet über einen Namensstre­it zwis­chen dem deutschen Logis­tikun­ternehmen „Nord­frost GmbH & Co. KG”, nach eige­nen Angaben der „weltweit sech­st­größte Händler für Tiefküh­lkost” und der Neon­azi-Gruppe „Nordiska Mot­stand­srörelsen” (NRM). Mit­gliedern der NRM wer­den unter anderem Bomben-Anschläge auf Flüchtling­sun­terkün­fte vorge­wor­fen. Weit­er…

Spiegel: Nazi-JägerInnen mit Teleobjektiv

In einem lesenswerten Artikel berichtet Spiegel Online über linke AktivistIn­nen, die mit ihrer Recherche dabei helfen Recht­sex­treme und Neon­azis zu ent­tar­nen. Nicht nur Straftat­en wer­den mit ihrer Hil­fe aufgek­lärt, auch dienen sie der Präven­tion — behauptet der Ver­fas­sungss­chutz Bay­ern. „Es gebe sog­ar Fälle, in denen sich Recht­sex­treme nach einem Out­ing durch die Antifa an die Behör­den gewandt und an Aussteiger­pro­gram­men teilgenom­men hät­ten. Die „Weiße Wölfe Ter­ror­crew” beispiel­sweise stellte ihre Aktiv­itäten weit­ge­hend ein, nach­dem eine Antifa-Gruppe Namen und Fotos von Mit­gliedern im Inter­net veröf­fentlicht hat­te.” ⇒ Weit­er mit Spiegel: „Die Nazi-Jäger mit dem Teleobjektiv”