• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Protest

Kundgebung: Kein Salon dem Rechtsextremismus!

Das Gedenkjahr 2015 beginnt mit einem Skandal: Rechtsextreme tanzen in den repräsentativen Räumlichkeiten der Republik in der Hofburg. Die Geschäftsführung der Hofburg und die politisch Verantwortlichen der Republik sehen tatenlos zu, wie Wien einmal pro Jahr zum Zentrum des europäischen Rechtsextremismus wird.

Daher lädt das Bündnis JETZT ZEICHEN SETZEN am Freitag, den 30.1.2015 am Heldenplatz zur Kundgebung unter dem Motto „Kein Salon dem Rechtsextremismus!“ ein. Wir fordern: Die Räume der Republik sollen Veranstaltungen und Vernetzungsaktivitäten der extrem Rechten keinen Platz mehr bieten!

RednerInnen:
Dora Schimanko, Holocaust-Überlebende
Rudi Gelbhard, Holocaust-Überlebender
Cécile Balbous, Homosexuelle Initiative Wien
Barbora Majling, Jüdische HochschülerInnenschaft
Florian Kraushofer, Österreichische HochschülerInnenschaft
Wolfram Ernst – KZ Verband Wien

Musik:
Harri Stojka
Kommando Elefant
YASMO

Moderation:
Isolde Charim

Wir sagen: Rechtsextremismus darf nicht salonfähig sein! http://www.jetztzeichensetzen.at/?page_id=907

Gedenkveranstaltung 27. Jänner 2014

Jetzt Zeichen setzen! – Internationaler Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner 2014. Wir laden alle herzlich ein, diesen Aufruf weiter zu verteilen und gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Am Montag, dem 27. Jänner 2014, um 17.00 Uhr am Heldenplatz beim Weiheraum des äußeren Burgtors in 1010 Wien. Weiter…

NOWKR-Proteste 2014: “Some minor incidents of violence” (BBC)

Schaufenster gingen zu Bruch, Blumentöpfe wurden umgeschmissen, Misteimer wurden – entgegen deren Bestimmungszweck – herumgerollt. Dabei verloren sie ihr kostbares Gut. Dafür nun die mediale Aufregung wegen des berühmt berüchtigten “Schwarzen Blocks”? Oder gab es da noch etwas anderes? Weiter…

Offener Brief zum „Akademikerball“

Das Bündnis „Jetzt Zeichen setzen!“ plant im Vorfeld des von der FPÖ ausgerichteten Akademikerballes in der Wiener Hofburg – dem Nachfolger des umstrittenen WKR-Balls – mehrere Protestveranstaltungen. Am Donnerstag veröffentlichte die Plattform einen offenen Brief von KZ-Überlebenden, der die Verantwortlichen dazu auffordert, die Räumlichkeiten für den Ball nicht zur Verfügung zu stellen. Die Hofburg-Betriebsgesellschaft reagierte nur mit einem Satz auf den offenen Brief:“Der Ball findet statt“, von Wirtschaftsministerium und Bundeskanzleramt gab es bislang gar keine Reaktion. Weiter…

Burghausen (BRD): Breiter Protest gegen Neonazis

Eine von der Neonazi-Gruppe „Freies Netz Süd“ organisierte Demonstration in Burghausen/Salzach (Bayern) traf am Samstag, 11. 8., auf den entschlossenen Widerstand eines breiten antifaschistischen Bündnisses. Rund 30 bis maximal 40 Neonazis standen bis zu 400 Gegendemonstranten gegenüber. Unter den Neonazis einige gute Bekannte. Weiter…