• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Politische Bildung

Die Faktenchecker

In Zeit­en von Fake News, Hoax­es, False-Flag-Aktio­nen und Desin­for­ma­tion wird es immer wichtiger, sich über pro­fes­sionelle Fak­tencheck­er an die Tat­sachen her­anzu­tas­ten. Da hat sich in den let­zten Jahren ein regel­recht­es Gewerbe etabliert, das natür­lich eben­falls gecheckt wer­den muss. Soweit wir das über­prüfen kön­nen, arbeit­en die von uns ange­führten Fak­tencheck­er sauber, geben ihre Quellen eben­so an wie ihre Finanzierungsstruk­tur und Koop­er­a­tionspart­ner. Weit­er…

Hoch die Antifa!

So abgrundtief blöd kann ein Sprüch­lein von Trump gar nicht sein, dass es nicht von einem FPÖ-Funk­tionär nachgekräht wird. Der US-Präsi­dent hat­te zulet­zt Ende Mai angekündigt, die Antifa in den USA als ter­ror­is­tis­che Organ­i­sa­tion ver­bi­eten zu wollen, worauf der blaue Geis­tes­riese Max­i­m­il­ian Krauss aus Wien echote, dass sich Europa „ein Beispiel an den USA nehmen“ und die radikale Antifa „auch in Öster­re­ich ver­bi­eten“ solle. Aber wer ist diese Antifa? Weit­er…

„Impliziter“ Rechtsextremismus in Ortners HGM?

Saal 7 HGM (Foto SdR)

Jed­er Betrieb, dem beschieden wird, Pro­duk­te auf den Markt zu wer­fen, die über­holt sind und im Übri­gen auch noch das Gegen­teil von dem bewirken kön­nen, was sie eigentlich ver­sprechen, würde Pleite gehen oder zumin­d­est umge­hend seine Führungscrew aus­tauschen. Im Heeres­geschichtlichen Muse­um läuft es anders, ganz anders. Und das zuständi­ge Vertei­di­gungsmin­is­teri­um spielt „mes­sage con­trol“. Weit­er…

Hetze gegen Zivildiener im HGM

Aula-Plakat als größtes Objekt an der Wand zur "umfassenden Landesverteidigung": Es gibt dazu keine Beschriftungen!

An ein­er zen­tralen Stelle im Heeres­geschichtlichen Muse­um (HGM) find­et sich ein het­zerisches Plakat der mit­tler­weile eingestell­ten recht­sex­tremen „Aula“ gegen Zivil­diener. Und das in jen­em Bere­ich, der mit „Umfassende Lan­desvertei­di­gung“ betitelt ist und das Bun­desheer nach 1955 repräsen­tieren soll. Ein weit­eres Detail in der ohne­hin schon desas­trösen Per­for­mance des HGM. Weit­er…

Was darf man denn überhaupt noch sagen?

Als der Antifaschist Ger­hard Bur­da dem Antifaschis­ten und Kabaret­tis­ten Lukas Rese­tar­its in einem sehr kurzen Face­book-Kom­men­tar vorhielt, dass in den Nazi Bren­nöfen Men­schen „durch den Rost gefall­en“ sind und – das hat er gar nicht einge­fordert – die Redewen­dung daher unter­lassen wer­den sollte, fasste er einen Shit­storm aus. Als wir erläutert haben, dass die Redewen­dung bei den Opfern des Holo­caust bzw. ihren Nachkom­men ein­deutige Assozi­a­tio­nen aus­löst und deshalb ver­mieden wer­den sollte, erhiel­ten wir eben­falls die selb­st­mitlei­di­ge Antwort: Was darf man denn dann noch über­haupt sagen? Weit­er…

„Zum Abhitlern“ – Doku „Rechte. Rock. Rattenfänger“

Recht­srock­konz­erte sind in Deutsch­land ein Riesen­geschäft – für die oft­mals aus neon­azis­tis­chen Kreisen stam­menden Ver­anstal­ter, die damit ihre Aktiv­itäten, Immo­bilienkäufe und auch sich selb­st finanzieren. Der in Ost­sach­sen liegende kleine Ort Ostritz ist jährlich­er Aus­tra­gung­sort solch­er Konz­erte, zu denen Neon­azis aus halb Europa hin­pil­gern, um dort „abzuhitlern“. Die Doku „Rechte. Rock. Rat­ten­fänger“ hat das „Schild und Schw­ert-Fes­ti­val“ („SS-Fes­ti­val“) 2019 besucht und Besuch­er, aber auch einen Sze­neaussteiger inter­viewt. Weit­er…

Rost und Resetarits

Der Kabaret­tist Lukas Rese­tar­its hat in einem ORF-Inter­view davon gesprochen, dass Kün­st­lerIn­nen zu denen gehören, „die halt wirk­lich durch den Rost gefall­en sind“. Diese For­mulierung hat Ger­hard Bur­da zu einem kurzen Kom­men­tar auf Face­book ver­an­lasst. Ger­hard Bur­da ist Antifaschist, Lukas Rese­tar­its ist auch Antifaschist. In hun­derten Post­ings zu Bur­das Kurzkom­men­tar wurde heftig gestrit­ten. Teil­weise sehr beschä­mend und auch ent­lar­vend. Weit­er…

Doku-Tipp: Angriff von innen – Die Umsturzpläne rechtsextremer Sicherheitskräfte

Erst vorgestern war es, dass Medi­en über einen Sol­dat­en der Eli­teein­heit aus der deutschen Bun­deswehr KSK (Kom­man­do Spezialkräfte) berichtet haben. Bei ihm wur­den Waf­fen, Sprengstoff und Muni­tion gefun­den – ille­gals Mate­r­i­al. Noch ist nicht gek­lärt, ob er Mit­glied eines Net­zw­erks ist. In immer kürz­er wer­den­den Abstän­den erfahren wir von recht­sex­tremen Grup­pierun­gen, irgend­wo ille­gal gehort­eten Waf­fen, Umsturz­plä­nen, Fein­des- und Todeslis­ten. Die Doku „Angriff von innen – Die Umsturz­pläne recht­sex­tremer Sicher­heit­skräfte” zeigt die Gefahr, die von der­ar­ti­gen Entwick­lun­gen aus­ge­ht und dass die Coro­na-Pan­demie die krisen­hafte Sit­u­a­tion ver­schär­fen kön­nte. Weit­er…