• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Politische Bildung

Tagung (D) — Wutbürger auf dem Vormarsch — Auseinandersetzung der Kirchen mit dem Rechtspopulismus

Tagung — Wut­bürg­er auf dem Vor­marsch — Auseinan­der­set­zung der Kirchen mit dem Rechtspopulismus
12. — 13. Sep­tem­ber 2016 | 09:45 — 16:00 Uhr

Viele europäis­che Gesellschaften lei­den unter ein­er poli­tis­chen Polar­isierung, wie sie vor zehn oder zwanzig Jahren undenkbar gewe­sen wäre. Recht­spop­ulis­tis­che Parteien betreten die poli­tis­che Are­na mit ras­sis­tis­chen, anti­semi­tis­chen und sex­is­tis­chen Posi­tio­nen. Zusät­zlich wer­fen sie den Regierungsparteien Mis­sach­tung des „Volk­swil­lens“ und der Presse Manip­u­la­tion vor. Beson­ders die mus­lim­is­chen Com­mu­ni­ties in Europa wer­den attack­iert. Ob Ital­ien oder Öster­re­ich, ob Schwe­den oder Polen: Die ver­schiede­nen recht­en Akteure ähneln sich in Stil, The­men und Inhal­ten, und sie sind gut miteinan­der ver­net­zt. Beson­deren Ein­fluss haben dabei rechte Vor­denker aus Russland.

Auf der Ver­anstal­tung sollen Par­al­le­len, aber auch Unter­schiede in Posi­tio­nen, Gesellschafts­bild und Zielvorstel­lun­gen analysiert und in Bezug zur Sit­u­a­tion in Deutsch­land geset­zt werden.

Die Tagung schließt mit der Diskus­sion von Handlungsoptionen.
Heinz-Joachim Lohmann, Evan­ge­lis­che Akademie zu Berlin
Hen­ning Flad, Diakonie Deutschland
Eine Koop­er­a­tion mit der Diakonie Deutschland.
Gefördert durch die Glücksspirale.
Die Förderung durch die Bun­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dung beantragt.
Die Evan­ge­lis­che Akademie zu Berlin ist Mit­glied der Ev. Akademien in Deutsch­land (EAD) e. V.

Pro­gramm:
Mon­tag, den 12. Sep­tem­ber 2016

ab 08.45 Uhr Anreise und Anmel­dung, Begrüßungskaffee

09.45 Uhr Begrüßung

Heinz-Joachim Lohmann, Ev. Akademie zu Berlin

Hen­ning Flad, Diakonie Deutschland

10.00 Uhr Die Kirchen in Europa und ihr Umgang mit recht­spop­ulis­tis­chen Bewegungen

Rev. Doug Gay, Uni­ver­si­ty of Glas­gow, Scotland

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

11.30 Uhr Die Auseinan­der­set­zung der EKD mit Rechtspopulismus

Hen­ning Flad, Bun­de­sar­beits­ge­mein­schaft Kirche und Recht­sex­trem­is­mus, Berlin

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Recht­spop­ulis­tis­che Poli­tik mit der Angst unter beson­der­er Berück­sich­ti­gung Österreichs

Prof. Dr. Wolf­gang Palaver, Insti­tut für Sys­tem­a­tis­che The­olo­gie, Uni­ver­sität Innsbruck

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

Recht­spop­ulis­mus in Europa: Entwick­lun­gen und Gegenmaßnahmen

15.00 Uhr Skandinavien

Prof. Jens Ryd­gren, Depart­ment of Soci­ol­o­gy Stock­holm Uni­ver­si­ty (ange­fragt)

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

16.00 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr Polen

Dr. Rafał Pankows­ki, „Nigdy Więcej,“ Warsza­wa, Polen

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

17.45 Uhr Frankre­ich und Italien

Prof. Gior­gia Bul­li, Uni­ver­sität von Flo­renz, Italien

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

18.45 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Gren­züber­greifende Ideen zum Umgang mit Rechtspopulismus

Gespräche zwis­chen Referieren­den und Teilnehmenden

Mod­er­a­tion: Heinz-Joachim Lohmann und Hen­ning Flad

21.30 Uhr Ende des ersten Tagungstages

Dien­stag, den 13. Sep­tem­ber 2016

ab 08.00 Uhr Früh­stück (für Übernachtungsgäste)

09.00 Uhr Andacht

09.30 Uhr Stich­wort­ge­ber, Vor­denker, Idol: Alek­san­dr Dugin

Rus­s­land und die europäis­chen Rechte

Prof. Dr. Samuel Salzborn, Uni­ver­sität Göttingen

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Die Nähe von Rus­s­land­deutschen zu recht­spop­ulis­tis­chen Einstellungen

Bar­bara Ker­neck, Jour­nal­istin, Berlin

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

12.00 Uhr Mittagessen

13.00 Uhr Der Umgang der mus­lim­is­chen Com­mu­ni­ty mit dem Rechtspopulismus

Mehmet Şenel, Uni­ver­sität Frank­furt am Main (ange­fragt)

Vor­trag mit anschließen­der Diskussion

14.00 Uhr Kaffeepause

14.30 Uhr Zivilge­sellschaftliche Handlungsoptionen

Abschluss­diskus­sion und Zusammenfassung
Ende gegen 16.00 Uhr
Änderun­gen des Pro­gramms vorbehalten!

Alle Infos:
http://www.eaberlin.de/seminars/data/2016/pol/wutbuerger-auf-dem-vormarsch/

(D) Turnschuh. Scheitel. Aluhut. Rechtsextremismus anno 2017

Fach­ta­gung am 20. und 21. März 2017 in Rostock

http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/231051/turnschuh-scheitel-aluhut

Ist der „klas­sis­che” Recht­sex­trem­is­mus in Deutsch­land am Ende? Mit Blick auf andere Län­der im West­en und Nor­den Europas, wo recht­spop­ulis­tis­che Parteien und Bewe­gun­gen schon länger Fuß gefasst und dabei das dor­tige recht­sex­treme Milieu in weit­en Teilen in die Bedeu­tungslosigkeit getrieben haben, eine nahe­liegende Mut­maßung. Oder etwa nicht?

Die Fach­ta­gung nimmt eine Bestand­sauf­nahme des Recht­sex­trem­is­mus in Deutsch­land im Jahre 2017 vor. Das Spek­trum reicht immer noch von kleinen Kam­er­ad­schaften über Vere­ine, Bürg­erini­tia­tiv­en bis hin zu Parteien; es umfasst Zeitschriften, Ver­lage und divers­es Kleingewerbe. Damit vere­int es unter­schiedlich­ste Pro­tag­o­nis­ten: junge, aktion­sori­en­tierte und in ihrer sub­kul­turellen Iden­tität ver­haftete Neon­azis, völkische „Blut und Boden”-Verfechter, wort­ge­waltige Agi­ta­toren und auf par­la­men­tarischen Büh­nen agierende Funk­tionäre, unbeir­rbare Gefol­gsleute, geschicht­sklit­ternde Pub­lizis­ten und Ver­schwörungside­olo­gen, die sich mal im Inneren der Erde wäh­nen und mal glauben, das Deutsche Reich beste­he fort. Gewalt ist steter Aus­druck ihrer Weltan­schau­un­gen, doch lassen sie sich darauf nicht beschränken.

Der Auf­bau der Tagung sieht Vorträge und Work­shops zum Auf­takt vor, die am zweit­en Tag um Arbeits­grup­pen ergänzt wer­den, in denen spez­i­fis­che Aspek­te der Recht­sex­trem­is­mus­präven­tion in den Mit­telpunkt gerückt werden.

Ter­min
20.03.2017,10:00 bis 21.03.2017,14:00

Ort
Radis­son Blu Hotel
Lange Straße 40
18055 Rostock

Für
Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er der schulis­chen und außer­schulis­chen Jugend­bil­dung, der Erwach­se­nen­bil­dung, von Fachträgern in den The­men­feldern Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus und Anti­semitismus, aus Vere­inen und Ver­bän­den sowie Akteure aus Ini­tia­tiv­en und Bünd­nis­sen gegen Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus und Intol­er­anz, Poli­tik­erin­nen und Poli­tik­er, Jour­nal­istin­nen und Jour­nal­is­ten, Wis­senschaft­lerin­nen und Wissenschaftler.

Ver­anstal­ter
Bun­deszen­trale für poli­tis­che Bildung/bpb

Anmel­dung
Anmel­dung ab Novem­ber 2016 möglich.

Teil­nah­mege­bühr: ohne Über­nach­tung (inkl. Verpfle­gung) 30,00 Euro
Teil­nahme mit ein­er Über­nach­tung (20./21.03.2017) im Dop­pelz­im­mer (inkl. Verpfle­gung) 50,00 Euro
Teil­nahme mit ein­er Über­nach­tung (20./21.03.2017) im Einzelz­im­mer (inkl. Verpfle­gung) 75,00 Euro

Anmel­dung bei
Bun­deszen­trale für poli­tis­che Bildung/bpb
Hanne Wurzel
Fach­bere­ich Extremismus
Ade­nauer­allee 86
53113 Bonn

Grüner Rechtsextremismusbericht 2016

Seit unter Schwarz-Blau der Recht­sex­trem­is­mus­bericht abgeschafft und in den Ver­fas­sungss­chutzbericht inte­gri­ert wurde und dadurch z.B. die Burschen­schaften in dem Bericht gar nicht mehr vorkom­men, fordern die Grü­nen eine Neuau­flage. Da diese auch unter Rot-Schwarz aus­ge­blieben ist, präsen­tierten die Nation­al­rats­b­ge­ord­neten Albert Stein­hauser, Har­ald Walser und Karl Öllinger bei ein­er Pressekon­ferenz einen eige­nen Recht­sex­trem­is­mus­bericht. „Dieser lis­tet ein­er­seits Beobach­tun­gen aus den einzel­nen Bun­deslän­dern auf, zeigt Ähn­lichkeit­en zwis­chen Islamis­mus und Recht­sex­trem­is­mus, schildert die Kom­mu­nika­tion­skanäle der Szene und präsen­tiert Zahlen zu Anzeigen und Verurteilun­gen”, so die APA. Weit­er…

Die rechten Sprachdeuter

Mit Recht­sex­tremen, die immer häu­figer die anderen als Faschis­ten oder Het­zer und sich selb­st als deren Opfer, als die „neuen Juden“ tit­ulieren, haben wir in Öster­re­ich auch Erfahrun­gen gesam­melt. Die gle­ichen Recht­sex­tremen brin­gen ander­er­seits immer mehr Begriffe und Deu­tun­gen aus der NS-Zeit in den recht­en Diskurs ein: “Umvolkung“, „Lügen­presse“, „Sys­tem­poli­tik­er“. Ein inter­es­san­ter Beitrag von apabiz, erschienen auf Berlin recht­saußen: „Mit der Faschis­muskeule gegen die Umvolkung”. Weit­er…

Was bleibt. Fragmente einer fortwährenden Vergangenheit

Eröff­nung der Son­der­ausstel­lung im DÖW am 12. Feb­ru­ar 2015

Ausstel­lungseröff­nung: Don­ner­stag, 12. Feb­ru­ar 2015, 19.00 Uhr
Ausstel­lungs­dauer: bis 12. März 2015, Mon­tag bis Mittwoch, Fre­itag (werk­tags) 9 bis 17 Uhr, Don­ner­stag 9 bis 19 Uhr (werk­tags)
Ort: Ausstel­lung Doku­men­ta­tion­sarchiv, Altes Rathaus, Wip­plinger­straße 6–8, 1010 Wien (Ein­gang im Hof)
Weit­er…

Tatort Stadion

Nicht nur in Öster­re­ichs Fußball­sta­di­en, egal ob Pro­fil­i­gen oder Unterk­lassen, kommt es immer wieder zu diskri­m­inieren­den Vor­fällen. Ras­sis­mus, Sex­is­mus, Homo­pho­bie, Faschis­mus und Anti-Semi­tismus gehören zu den häu­fig­sten For­men der Diskri­m­inierung, die von Fans, Spieler_innen, Funk­tionären, ja sog­ar von Schiedsrichter_innen aus­ge­hen. Fair­Play. Viele Far­ben. Ein Spiel beschäftigt sich nun­mehr seit 15 Jahren inten­siv mit dieser The­matik. Weit­er…