• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Veranstaltung

Veranstaltung/Kongress/Vortrag/Kommers

Linz: Nicht ohne Narben sterben!

Fast hätte es der Recht­saußen unter den katholis­chen Bis­chöfen, Andreas Laun, geschafft, sich zu den recht­sex­tremen Abend­land­vertei­di­gern in Linz zu gesellen, doch dann fol­gte er zwar nicht ein­er göt­tlichen Einge­bung, aber der seines Erzbischofs und blieb dem Kongress fern. Eigentlich schade, denn Laun hätte gut auf die Red­ner­In­nen­liste gepasst. So musste Hofers Mann fürs Grobe, Her­bert Kickl, als Auf­putz für den Kongress her­hal­ten. Weit­er…

Presseaussendung: Hofer soll sich von Strache-Sagern und Kickl-Auftritt distanzieren

Habe mich heut mit ein­er Presseaussendung zu Wort gemeldet.

Öllinger: Hofer soll sich von Stra­che-Sagern und Kickl-Auftritt distanzieren
Grüne: Radikalisierung der FPÖ erschreckend

Wien (OTS) — „Die Radikalisierung der FPÖ ist erschreck­end. Inner­halb kürzester Zeit wer­den von den Spitzen der FPÖ so ziem­lich alle poli­tis­chen Scham­gren­zen gesprengt“, analysiert Karl Öllinger, Abge­ord­neter der Grü­nen, die jüng­sten Aus­fälle von Stra­che, Kickl und Co.

Erst vor weni­gen Tagen hat ein Kom­men­tar von HC Stra­che zu wahren Has­sorgien von blauen Fans geführt und damit auch die Frage nach der poli­tis­chen Ver­ant­wor­tung des FPÖ-Parte­ichefs aufge­wor­fen, so Öllinger. Während sich der Präsi­dentschaft­skan­di­dat der FPÖ, Nor­bert Hofer, aus diesem Anlass vom „Nar­ren­saum“ zu dis­tanzieren ver­suchte, will sein Wahlkampfleit­er und Gen­er­alsekretär der FPÖ, Her­bert Kickl, aus­gerech­net diesem ‚Nar­ren­saum‘ der FPÖ an diesem Woch­enende seine Aufwartung machen und beim Linz­er Kongress der recht­sex­tremen „Vertei­di­ger Europas“ eine Rede halten.

Öllinger: „Noch nie wurde die Sym­pa­thie der FPÖ für die Recht­sex­tremen so offen zur Schau getra­gen wie jet­zt durch Kickl, aber auch durch Stra­che, der die Bürg­erkriegsrhetorik der Recht­sex­tremen als poli­tis­che Posi­tion der FPÖ über­nom­men hat. Damit wird jede Dis­tanzierung Hofers vom ‚Nar­ren­saum‘ unglaub­würdig – sein Chef und sein eigen­er Wahlkampf­man­ag­er bear­beit­en eifrig diesen Saum!“

Dass Stra­che den Nation­alfeiertag, mit dem die FPÖ noch nie viel anfan­gen kon­nte, aus­gerech­net mit der zweit­en Stro­phe der Kern­stock-Hymne auf Face­book begin­nt, die nicht zufäl­lig als „Wei­he­lied des freien deutschen Ost­markvolkes“ benan­nt wurde, passt – so Öllinger – in das Bild der zunehmenden Radikalisierung der FPÖ.

Öllinger: “Stra­che halte ich nicht für fähig, einen Rückzieher zu machen. Aber was ist mit Kickl – und mit dem Präsi­dentschaft­skan­di­dat­en Hofer? Hofer muss sich zu den Sagern Stra­ches – zu Bürg­erkrieg und Kern­stock – erk­lären, und sich auch von Kickls Aus­flug zu dem Recht­sex­tremen-Kongress nach Linz dis­tanzieren. Alles andere ist inakzept­abel. Die FPÖ stellt sich damit selb­st an den äußer­sten recht­en Rand!“

Hier der Link zur Presseaussendung via APA.

Linz: Die „Neue Ordnung“ der Rechtsextremen

Ohren und Augen zuk­lap­pen, Mund hal­ten – das scheint die Devise der Vertei­di­ger des recht­sex­tremen Linz­er Kon­gress­es, vom Ver­fas­sungss­chutz bis zur ÖVP OÖ. Welche Geis­te­skinder sich da in Linz ver­sam­meln, wird ein­mal mehr deut­lich durch einen Beitrag des Doku­men­ta­tion­sarchivs des Öster­re­ichis­chen Wider­standes (DÖW) über das Graz­er Monats­blatt „Neue Ord­nung“ deut­lich, das seine Gesin­nung auch beim Linz­er Kongress zur Schau stellen will. Wir brin­gen zwei Auszüge. Weit­er…

Die (Ver)Sager des Verfassungsschutzes

Im Auf­trag des oberöster­re­ichis­chen Lan­deshaupt­manns Josef Pühringer (ÖVP) hat der Ver­fas­sungss­chutz eine „Gefährdung­sein­schätzung“ erstellt, in der den Ver­anstal­tern und Teil­nehmerIn­nen des recht­sex­tremen Linz­er Kon­gress­es Unbe­den­klichkeit bescheinigt wird. Gefahr gin­ge hinge­gen von den Gegen­demon­stran­tInnen aus. Höch­ste Zeit, um sich näher anzuse­hen, wem der Ver­fas­sungss­chutz da immer wieder die Mauer macht. Weit­er…

Starker Protest gegen rechtsextremen Kongress

Am 29. Okto­ber 2016, find­et in Linz nicht nur ein Kongress statt, der ver­schiedene recht­sex­treme Schat­tierun­gen ver­sam­melt, son­dern auch eine Gegen­demon­stra­tion, die um 14h beim Haupt­bahn­hof Linz startet. Der Wider­stand gegen den recht­sex­tremen Auf­marsch wird immer stärk­er. Das Linz­er „Bünd­nis gegen Rechts“ hat am 21.10. in ein­er Pressekon­ferenz seine Aktiv­itäten vorgestellt. Weit­er…

Rechtsextremer Kongress in Linz: Zahlreiche Prominente fordern von LH den Rauswurf

Mehr als 60 Per­sön­lichkeit­en wandten sich gestern (18.10.2016) an den Lan­deshaupt­mann von Oberöster­re­ich Josef Pühringer und forderten die Zurück­nahme der Ver­mi­etung des lan­de­seige­nen Ver­anstal­tung­sorts. Wir geben den Brief in ganz­er Länge wieder. Gle­ichzeit­ig hat sich auch mein Kol­lege Har­ald Walser in ein­er Aussendung zu Wort gemeldet — auch diese Aussendung wollen wir wiedergeben. Weit­er…

Pinkafeld: Präsentation Rechtsextremismus-Bericht

Am 12. Mai wurde der Grüne Recht­sex­trem­is­mus­bericht der Öffentlichkeit präsen­tiert. Neben Beiträ­gen von Albert Stein­hauser, Har­ald Walser, Karl Öllinger und Andreas Peham wird auch die Sit­u­a­tion in den Bun­deslän­dern aus­führlich beleuchtet. In der Diskus­sion begeben wir uns auf die Spur ras­ant ansteigen­der recht­sex­tremer Tathand­lun­gen und näh­ern uns dem Phänomen der „alten” eben­so wie der „neuen” Rechten.

Anmel­dung an [email protected]

Pro­gramm:
* Vorstel­lung des Rechtsextremismus-Berichts

Diskus­sion­srunde mit:
* Ste­fan Hor­vath, Autor von Büch­ern über die Ver­nich­tung der Roma und die Atten­tate von Oberwart
* Wolf­gang Spitzmüller, grün­er Landtagsabgeordneter
* Karl Öllinger, grün­er Nationalratsabgeordneter
* Andrea Stan­gl, His­torik­erin, Par­la­men­tarische Mitar­bei­t­erin im grü­nen Klub im Bere­ich Bil­dungspoli­tik und Ver­gan­gen­heit­spoli­tik; Schw­er­punkt Social Media und Rechtsextremismus.
* Ausklang und Aus­tausch zum Thema

Wo: Stadtho­tel Pinkafeld / Haupt­platz 18, 7423 Pinkafeld
Wann: Dien­stag, 25. Okto­ber 19:00 bis ca. 22:00
Links zur Ver­anstal­tung: https://www.facebook.com/events/1759592950959577/