• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Veranstaltung

Veranstaltung/Kongress/Vortrag/Kommers

Wochenschau KW 46

Einladung ins Parlament von Anneliese Kitzmüller zu "Krampus, Nikolo und Co"

Der in Neon­azikreisen ver­ankerte Secu­ri­ty-Mann, der im Par­la­ment seinen Dienst verse­hen hat­te, dominiert seit Fre­itag let­zter Woche die innen­poli­tis­che Berichter­stat­tung. Da geri­et die ziem­lich rechte Kram­pus­truppe, die Anneliese Kitzmüller im Dezem­ber ins Par­la­ment lädt, ganz in den Hin­ter­grund – etwas zu Unrecht. Und gle­ich mit mehreren Anzeigen ist die FPÖ wegen des Ver­dachts auf Ver­het­zung kon­fron­tiert. „Das rechte Wort der Woche“ hat sich redlich der nicht-amts­führende Stad­trat in Wien, Max­i­m­il­ian Krauss, ver­di­ent. Das Prädikat „Lach­num­mer der Woche“ kön­nte gle­ich hinzuge­fügt wer­den. Weit­er…

Nowotny-Gedenken: Anzeige bei Bundesheerdisziplinarkommission

Walter Seledec (Ex-ORF-Journalist, FPÖ-Bezirksrat und Mitbegründer Grabpflegeverein Nowotny; @Rechtsdrall)

Alle Jahre wieder, rund um den 8. Novem­ber, ver­sam­melt sich ein Grüp­pchen am Wiener Zen­tral­fried­hof, um dem NS-„Helden“ Wal­ter Nowot­ny zu gedenken. Dieses Jahr gibt’s aber Fol­gen: eine Anzeige durch Bir­git Hebein, die sie an die Diszi­pli­narkom­mis­sion des Bun­desheers wegen der Teil­nahme des pen­sion­ierten Bun­desheerof­fiziers Wolf­gang Jung geschickt hat. Weit­er…

„Die Freunde waren zu Feinden geworden“

Gedenkstein Aspangbahnhof (© Nikolaus Kunrath)

Zu der Gedenkkundge­bung beim ehe­ma­li­gen Aspang­bahn­hof, von wo zwis­chen 1939 und 1942 zehn­tausende öster­re­ichis­chen Jüdin­nen und Juden in die Ver­nich­tungslager trans­portiert wur­den, kamen heuer, am 9.11.2018, mehr Men­schen als je zuvor. Samy Schrott von der Jüdis­chen Öster­re­ichis­chen Hochschü­lerIn­nen­schaft hielt dabei eine Rede, die wir mit sein­er fre­undlichen Genehmi­gung hier wiedergeben. Weit­er…

Neue Rechte und alte Seilschaften

Rechte Bewe­gun­gen der Gegen­wart und ihre Strategien

18.10.2018, 18h, Spiel­raum für Alle, Franz-Fis­ch­er-Straße 12, 6020 Innsbruck

Unsere Gesellschaft erlebt fra­g­los den stärk­sten Recht­sruck seit Jahrzehn­ten. Dabei kom­men zum einen alte Bünd­nisse wie Burschen­schaften zu neuem Ein­fluss, zum anderen treten neue Grup­pen wie die „Iden­titären“ auf den Plan.

Mit welchen Mit­teln und Struk­turen agieren diese Grup­pen? Wie behaupten sie sich im Diskurs? Und was kann ihnen eine lib­erale Gesellschaft entgegensetzen?

Es disku­tieren:
Clau­dia Glo­bisch | Uni Inns­bruck | Insti­tut für Soziologie
Stephan Gri­gat | Uni Wien | MMZ Pots­dam | Uni Haifa
Alexan­der Win­kler | Mither­aus­ge­ber von Unter­gang­ster des Abend­lan­des. Das Buch über die recht­sex­tremen Iden­titären Ide­olo­gie und Rezep­tion der recht­sex­tremen ‚Iden­titären‘

Präsentation MEMENTO Wien-Leopoldstadt

Memento Wien

17.10.2018, 19h30 bei Esra, Tem­pel­gasse 5
Anmel­dung: [email protected] (Infos hier)

MEMENTO Wien-Leopold­stadt ist ein für mobile Endgeräte (Tablets und Smart­phones) opti­miertes Online-Tool des DÖW, bietet Infor­ma­tio­nen zu den Opfern der Shoah in der Leopold­stadt. Der His­torik­er Wolf­gang Schel­len­bach­er wird das Pro­jekt vorstellen und anhand von konkreten Beispie­len zeigen, wie mit dieser mobilen Web­site die let­zten Wohnadressen der Ermorde­ten sowie eine Rei­he von Archiv­doku­menten und Fotos zu Per­so­n­en und Gebäu­den in der Stadt sicht­bar gemacht wer­den kön­nen. Inter­essierte haben dadurch die Möglichkeit, die Geschichte ihrer Umge­bung inter­ak­tiv zu erforschen und mehr über die Schick­sale der Ver­fol­gten zu erfahren.

Wochenschau KW 34

Ein­mal mehr eine Verurteilung wegen Wieder­betä­ti­gung in Oberöster­re­ich, ein Massenex­o­dus aus der FPÖ St. Johann in Tirol und vor allem die Ein­stel­lung des Ver­fahrens u.a. wegen des Ver­dachts auf Wieder­betä­ti­gung gegen vier Per­so­n­en aus der Ger­ma­nia Wiener Neustadt, die in die sog. „Lieder­buch-Affäre“ ver­wick­elt waren, bot die let­zte Woche in Öster­re­ich. Und außer­halb, näm­lich in Dres­den, trafen sich Iden­titäre zu einem Fes­ti­val, dessen Haup­tred­ner Mar­tin Sell­ner war. Weit­er…

Der dumme David Duke, Österreich und „BlacKkKlansman“

Die schi­er unglaubliche Geschichte, die Spike Lee in seinem neuen Film „BlacK­kKlans­man“ nacherzählt, ist burlesk, aber wahr und hat auch einen Öster­re­ich-Bezug durch die Per­son von David Duke. Der ehe­ma­lige Grand Wiz­ard des Ku-Klux-Klan (KKK), auch heute noch ein rabi­ater Anti­semit und Neon­azi, der von einem schwarzen und einem jüdis­chen Polizis­ten blamiert wurde, hat näm­lich jahre­lang völ­lig unbe­hel­ligt im Bun­des­land Salzburg gelebt. Weit­er…

Hans-Henning Scharsach: Widerstand gegen das Netzwerk des Hasses!

Hans-Hen­ning Scharsach hat am 20. Juni 2018 den Bruno-Kreisky-Son­der­preis für sein Buch „Stille Machter­grei­fung. Hofer, Stra­che und die Burschen­schaften“ erhal­ten. Bei der Preisver­lei­hung durch das SPÖ-Ren­ner-Insti­tut im ORF-Radiokul­turhaus hielt Scharsach eine beein­druck­ende Rede, deren Manuskript der Red­ner uns dankenswert­er­weise zur Ver­fü­gung stellte. Weit­er…

Wenn der Feuerwehr-Landesrat eine Reise tut …

Es war ein großer Auftritt, den der für das Feuer­wehrwe­sen in Oberöster­re­ich zuständi­ge FPÖ-Lan­desrat da bei der AfD-Land­tags­frak­tion in Thürin­gen hat­te. Beim Höcke! Der schon zweimal ein Auss­chlussver­fahren am Hals hat­te wegen ras­sis­tis­ch­er und am Nation­al­sozial­is­mus anstreifend­er Äußerun­gen. Das ist schon um einiges aufre­gen­der als etwa die FPÖ Suben neu aufzubauen, deren Gemein­deräte ger­ade wegen Hitler­bildern ihre Ämter zurück­le­gen mussten. Weit­er…