• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Konzert/Musik

Hard (Vlbg): Attacke auf Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht auf Dien­stag haben bish­er unbekan­nte Täter vor der Flüchtling­sun­terkun­ft im ehe­ma­li­gen Gasthof „Zum Löwen“ einen pyrotech­nis­chen Gegen­stand gezün­det. Durch die Explo­sion des Böllers gin­gen drei Fen­ster­scheiben zu Bruch, ver­let­zt wurde allerd­ings nie­mand, berichtet der ORF.

In Vorarl­berg hat sich in den let­zten Monat­en aus den Rest­bestän­den von Nazi-Rock­ern und –Hools eine Truppe formiert, die bei der recht­sex­tremen Demo in Spielfeld Mitte Novem­ber bere­its gewalt­tätig aufge­treten ist. 

Strache und sein Info-Nazi

Schlecht wird ihm, wenn er bedenkt, was einem die Medi­en bewusst ver­schweigen, postete der HC Stra­che am 25. Okto­ber auf sein­er Face­book-Seite und teilte darunter Fotos, die ein Thomas W. am 6. Sep­tem­ber online gestellt hat. Warum teilt Stra­che Fotos , die schon etliche Wochen alt sind? Und wer bitte ist der Thomas W., von dem der Stra­che bedenken­los Fotos übern­immt? Schlecht wird einem, wenn man die Antworten auf diese Fra­gen weiß! Weit­er…

Strache: Quod licet Jovi, non licet bovi?

Zum Auss­chluss von Susanne Win­ter aus der FPÖ wegen ihrer anti­semi­tis­chen Äußerun­gen hat sich Parteiob­mann Stra­che bis jet­zt noch nicht geäußert – auf sein­er Face­book-Seite hat er nur einen Link zur „Kleinen Zeitung“ geset­zt, die über den Auss­chluss berichtet. Dabei hätte Stra­che einiges zu erk­lären: warum er die Win­ter auss­chließt und auf sein­er eige­nen Face­book- Seite die anti­semi­tis­chen, recht­sex­tremen und ver­schwörungs­the­o­retis­chen Post­ings zu Soros ste­hen lässt. Weit­er…

Innsbruck (II) : Anklage wegen Wiederbetätigung

Gegen acht Mit­glieder ein­er Tirol­er Bik­er-Gruppe wird Anklage wegen Wieder­betä­ti­gung erhoben gab die Staat­san­waltschaft Inns­bruck gestern bekan­nt. Im Dezem­ber des Vor­jahres waren 10 Haus­durch­suchun­gen in neun Woh­nun­gen und dem Vere­inslokal der Bik­er durchge­führt wor­den und dabei umfan­gre­ich­es Mate­r­i­al sichergestellt wor­den. Jet­zt müssen ins­ge­samt acht Män­ner vor Gericht – Ter­min ste­ht aber noch kein­er fest. Weit­er…

FPÖ OÖ: Die Einzelfälle häufen sich

Mit­tler­weile sind es schon drei Kan­di­dat­en im Wahlvorschlag der FPÖ für die Gemein­der­atswahl in Wels (OÖ), denen inten­sive Erfahrun­gen mit dem Recht­sex­trem­is­mus nachgewiesen wer­den kön­nen. Wels soll nach den Vorstel­lun­gen der FPÖ die erste größere Stadt mit blauem Bürg­er­meis­ter und blauer Mehrheit wer­den. Auch in anderen Gemein­den Oberöster­re­ichs tauchen alte und neue Kan­di­dat­en mit ein­deutig recht­sex­tremen Vorstel­lun­gen oder Beziehun­gen auf den FPÖ-Wahlvorschlä­gen auf. Weit­er…

Innsbruck: Brigade 8 – Neonazi vor Gericht

2011 war er – nach mehreren Vorstrafen, die nicht näher aus­ge­führt wer­den — aus Deutsch­land ins Tirol­er Unter­land zuge­wan­dert, hat­te als Türste­her und Holzarbeit­er gear­beit­et und so ganz neben­bei offen­sichtlich ver­sucht, als „Schwadron­führer“ der ‚Brigade 8‘ ein entsprechen­des Chap­ter auch in Tirol aufzubauen. Gestern stand er wegen des Ver­dachts der NS-Wieder­betä­ti­gung vor einem Geschwore­nen­gericht in Inns­bruck. Weit­er…

Rechter Musikexport ‚Allerseelen‘ in Berlin

In einem aus­führlichen Beitrag beschäftigt sich der Blog „Berlin recht­saußen“ mit dem Neo­folk-Pro­jekt „Allersee­len“, hin­ter dem der öster­re­ichis­che Musik­er Ger­hard Petak alias Hall­statt alias Kad­mon ste­ht. Für Sam­stag, 28. März ist in Berlin Kreuzberg ein Konz­ert mit „Allersee­len“ geplant, das nicht zufäl­lig ziem­lich kon­spir­a­tiv vor­bere­it­et wird:„Allerseelen“ ist extrem rechts. Weit­er…

Der schwäbische Werwolf mit Tirol-Verbindung

Vor weni­gen Tagen sollte das Landgericht Augs­burg über die Beru­fung eines Neon­azi urteilen, der im Vor­jahr zu safti­gen zwei Jahren und 9 Monat­en Haft verurteilt wor­den war. Der Grün­der der „Legion Wer­wolf Schwaben“, ein­er Neon­azi-Grup­pierung, betrieb auch das Neon­azi-Label „Blood­line Streetwear“, dessen Motive auch Gegen­stand der Anklage waren. Moment! „Blood­line Streetwear“ ken­nen wir auch aus Öster­re­ich – und dessen Betreiber auch! Weit­er…

Unzensuriert: Primitiver Rassismus

Donauwörth, eine Stadt mit rund 18.000 Ein­wohner­In­nen, liegt im nördlichen Schwaben. Wenn dort ein Exhi­bi­tion­ist sein Geschlecht­steil ent­blößt, ist das für das Gegenüber eine sehr unan­genehme Angele­gen­heit, aber schon die regionale medi­ale Rel­e­vanz ist mäßig. Warum ver­fasst also „Unzensuriert.at“ in Wien eine Mel­dung dazu? Weil sie Gele­gen­heit für einen unfass­bar prim­i­tiv­en Ras­sis­mus bietet. Weit­er…