Filter Schlagwort: Konzert/Musik

FPÖ OÖ: Küssels Grillmeister und der Mahler-Fan kandidieren auch!

Er liked Mahler und kandidiert für die FPÖ. Natürlich gefällt ihm nicht der Gustav, sondern der Horst Mahler. Der Holocaustleugner, Antisemit und Neonazi. Der ist schwer krank und hat eine Haftunterbrechung erhalten. Neonazis kampagnisieren für ihn . Einem Gemeinderatskandidaten der FPÖ gefällt das. Der andere ist auch Gemeinderat und Kandidat und hat für Küssel &… Weiter »

FPÖ OÖ: Die Einzelfälle häufen sich

Mittlerweile sind es schon drei Kandidaten im Wahlvorschlag der FPÖ für die Gemeinderatswahl in Wels (OÖ), denen intensive Erfahrungen mit dem Rechtsextremismus nachgewiesen werden können. Wels soll nach den Vorstellungen der FPÖ die erste größere Stadt mit blauem Bürgermeister und blauer Mehrheit werden. Auch in anderen Gemeinden Oberösterreichs tauchen alte und neue Kandidaten mit eindeutig… Weiter »

FPÖ/RFJ Wels: „Freche Fahne, Kamerad!“

Elf Mandate hat die FPÖ im Welser Gemeinderat. Die SPÖ als stimmstärkste Partei stellt vierzehn Mandate und den Bürgermeister. Die ÖVP hat acht Mandate und die Grünen drei. Es gibt also schon jetzt labile Mehrheitsverhältnisse in Wels. Nach der Gemeinderatswahl am 27. September vermutlich noch mehr. Höchste Zeit also, sich die FPÖ-KandidatInnen-Liste etwas genauer anzuschauen.

Old School mit Österreich-Anschluss

Noch sind faktisch keine Details über die Anschlagspläne der neonazistischen Gruppe „Oldschool Society“ bekannt. Weil diese Pläne aber nach Ansicht der deutschen Verfassungsschützer schon weit fortgeschritten waren, fand am Mittwoch, 6.5. eine Razzia statt, bei der vier Personen festgenommen wurden. „Oldschool Society“ hatte nicht nur in Deutschland Fans, sondern auch in Österreich.

Innsbruck: Brigade 8 – Neonazi vor Gericht

2011 war er – nach mehreren Vorstrafen, die nicht näher ausgeführt werden – aus Deutschland ins Tiroler Unterland zugewandert, hatte als Türsteher und Holzarbeiter gearbeitet und so ganz nebenbei offensichtlich versucht, als „Schwadronführer“ der ‚Brigade 8‘ ein entsprechendes Chapter auch in Tirol aufzubauen. Gestern stand er wegen des Verdachts der NS-Wiederbetätigung vor einem Geschworenengericht in… Weiter »

Rechter Musikexport ‚Allerseelen‘ in Berlin

In einem ausführlichen Beitrag beschäftigt sich der Blog „Berlin rechtsaußen“ mit dem Neofolk-Projekt „Allerseelen“, hinter dem der österreichische Musiker Gerhard Petak alias Hallstatt alias Kadmon steht. Für Samstag, 28. März ist in Berlin Kreuzberg ein Konzert mit „Allerseelen“ geplant, das nicht zufällig ziemlich konspirativ vorbereitet wird:„Allerseelen“ ist extrem rechts.

Der schwäbische Werwolf mit Tirol-Verbindung

Vor wenigen Tagen sollte das Landgericht Augsburg über die Berufung eines Neonazi urteilen, der im Vorjahr zu saftigen zwei Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt worden war. Der Gründer der „Legion Werwolf Schwaben“, einer Neonazi-Gruppierung, betrieb auch das Neonazi-Label „Bloodline Streetwear“, dessen Motive auch Gegenstand der Anklage waren. Moment! „Bloodline Streetwear“ kennen wir auch aus… Weiter »

Unzensuriert: Primitiver Rassismus

Donauwörth, eine Stadt mit rund 18.000 EinwohnerInnen, liegt im nördlichen Schwaben. Wenn dort ein Exhibitionist sein Geschlechtsteil entblößt, ist das für das Gegenüber eine sehr unangenehme Angelegenheit, aber schon die regionale mediale Relevanz ist mäßig. Warum verfasst also „Unzensuriert.at“ in Wien eine Meldung dazu? Weil sie Gelegenheit für einen unfassbar primitiven Rassismus bietet.

Eklat beim rechtsextremen ‚Lesertreffen‘ ?

Dieses Wochenende fand in Zeulenroda (Ostthüringen) nach einer Unterbrechung im Jahr 2014 wieder ein „Lesertreffen“ der extrem rechten Zeitschrift „Zuerst!“ statt. Die angereisten Rechtsextremen und Neonazis hatten viel zu besprechen angesichts der breiten Themenpalette. Mit dabei unter den ReferentInnen: Alexander Dugin und Barbara Rosenkranz (FPÖ). Ja, und einen Eklat gab es auch noch.

Wiener Neustadt: Noch immer in den falschen Kreisen?

Die Anzeige wegen Wiederbetätigung erfolgte schon am 15. Juli 2013. Wieder einmal war es Uwe Sailer, der Datenforensiker und Kriminalpolizist aus Linz, der bei Ingo L. NS-Wiederbetätigung vermutete. Ingo L. hatte schon eine sehr lange Karriere als Neonazi hinter sich, bis es zur Anzeige kam. Im Prozess selbst kamen einige wesentliche Fragen nicht oder kaum… Weiter »