• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Konzert/Musik

iTunes: Ohne Nazi-Märsche?

Der „Stan­dard“ hat recher­chiert und auf iTunes eine Rei­he von Nazi-Musik­titeln gefun­den, die von einem „Ruck­n­er Orches­tra“ einge­spielt wor­den sind. Nach den Recherchen des „Stan­dard“ han­delt es sich dabei ver­mut­lich um das von Hitler gegrün­dete „Linz­er Reichs­bruck­nerorch­ester“. Weit­er…

bnr.de — „Internationales Happening”

„Blick nach rechts” über das „3. Ungarisch-Slowakische Fre­und­schaft­str­e­f­fen” am 16. Juli 2011. Unter anderem wer­den Szenebands wie „Nordglanz“ (Deutsch­land), „Pro­jekt Van­dal” (Slowakei) oder auch „Rodobrana“ (Slowakei) auf­spie­len. Es ist zu erwarten, dass mehrere hun­dert Neon­azis auch aus Öster­re­ich daran teil­nehmen wer­den. Weit­er…

Salzburg: Nazis dürfen nicht trällern!

Nach dem North­ern Lights-Fes­ti­val in Reichen­thal (OÖ) hätte ein Monat später in Salzburg ein weit­er­er Nazi-Auftrieb mit recht­slasti­gen Bands stat­tfind­en sollen. „Luft­waffe“, „Gno­mon­clast“, „Spreu & Weizen“ und noch nicht präzisierte „spe­cial acts“ waren ange­sagt, um im Club b.lack in der Leopold­skro­n­straße am 23. Juli aufzus­pie­len. Jet­zt ist das Konz­ert abge­sagt. Weit­er…

Reichenthal: Northern Lights — eine unpolitische Veranstaltung?

Es ist fast wie bei den Nazi-Torten: Wer zahlt, schafft an. Der Bäck­er­meis­ter in Niederöster­re­ich hat das so gese­hen, der Bürg­er­meis­ter in Oberöster­re­ich auch. Karl Jaksch, Bürg­er­meis­ter von Reichen­thal im Müh­lvier­tel sagt zum North­ern Lights-Fes­ti­val: „Unsere Nahver­sorg­er und Wirtshäuser haben bish­er immer davon prof­i­tiert.“( Die Presse, 16.6.2011) Für Jaksch ein schla­gen­des Argu­ment. Weit­er…

Reichenthal (OÖ): Braune Schwarzmetalltöne

Die Reak­tio­nen der Fans des North­ern Lights (NL)-Festivals sind heftig, aber zunächst noch vielfältig: Da wird ein­er­seits die Fes­ti­val-Leitung aufge­fordert, dafür zu sor­gen, dass keine Nazi-Bands auftreten („No Pol­i­tics in Met­al“), ander­er­seits wer­den die Kri­tik­er des Fes­ti­vals heftig als „Kul­tur­panau­sen“ [sic!], „Links­faschis­ten“ oder auch als „Kloake der öster­re­ichis­chen Antifa-Kamar­il­la“ beschimpft. Der „Kuri­er“ wurde gar zum „Spe­ichel­leck­er der Antifa“ erk­lärt. Weit­er…

Rechtsextremes Northern Light-Festivals verbieten

Utl.: Zahlre­iche Bands mit braunen Tönen nehmen teil.

Wien (OTS) — Der Abge­ord­nete der Grü­nen, Karl Öllinger, fordert die oberöster­re­ichis­chen Behör­den zu einem raschen Ver­bot des recht­sex­tremen Musik-Fes­ti­vals ‚North­ern Lights’ in Reichenthal/OÖ auf.

Weit­er…

Reichenthal (OÖ): Schlachtrufe arischer Krieger? (Teil II)

Als ein­er der Head­lin­er in diesem Jahr ist die ukrainis­che Band „Kro­da“ angekündigt. Diese neon­azis­tis­che Musik­gruppe sollte eigentlich bere­its im Jahr 2009 beim „North­ern Lights Fes­ti­val“ auftreten, auf­grund eines offen­bar von AntifaschistIn­nen erfol­gten Angriffs auf die Band im Zuge eines Konz­er­tauftritts in Polen kon­nte diese jedoch ihre Konz­ert­tour nach Öster­re­ich nicht fort­set­zen. Weit­er…

Reichenthal (OÖ): Schlachtrufe arischer Krieger? (Teil I)

Zum drit­ten Mal find­et zwis­chen dem 24. und 25. Juni 2011 in Reichenthal/Freistadt das „North­ern Lights“-Metalfestival statt. Unter den zahlre­ichen für das Konz­ert angekündigten Musik­grup­pen, die vor­wiegend „unpoli­tis­chen“ Charak­ters sind, find­en sich auch eine neon­azis­tis­che Band aus der Ukraine und mehrere Bands, die offen­bar keine Berührungsäng­ste zur recht­en Szene haben. So beze­ich­net die ukrainis­che Band „Kro­da“, die als Haup­tact in Reichen­thal auftreten soll, ihre Musik als „Ertö­nen schreck­lich­er Schlachtrufe von arischen Kriegern (…) und das wütende Gebrüll von arisch­er arche­typ­is­ch­er wöl­fis­ch­er Natur“. Weit­er…

Studie: Neonazis im SeniorInnen-Heim?

Auf den ersten Blick scheint die Frage absurd. Doch dann fällt einem ein: Senior­In­nen tendieren eher zu poli­tisch-kon­ser­v­a­tiv­en Posi­tio­nen als Jün­gere, sind auch eher aus­län­der­feindlich und ras­sis­tisch. Weit­er…