• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Demonstration

Der Tod des Ernst Kirchweger

Vor 50 Jahren, am 31. März 1965, wurde der Pen­sion­ist Ernst Kirch­weger (67), der an ein­er Demon­stra­tion des Antifaschis­tis­chen Stu­den­tenkomi­tees und der Öster­re­ichis­chen Wider­stands­be­we­gung gegen den Anti­semiten und Alt­nazi Taras Boro­da­jkewycz (63) teilgenom­men hat­te, durch einen Fausthieb des jun­gen Anti­semiten und Recht­sex­tremen Gün­ther Kümel so schw­er ver­let­zt, dass er zwei Tage später an den Fol­gen der Ver­let­zun­gen starb. Weit­er…

Linz: Pegida-Demonstrant mit Vergangenheit (II)

1997 ist der frühere Man­datar der Südtirol­er Frei­heitlichen, Chris­t­ian Wald­ner, ermordet wor­den. Wie sich bald ein­mal her­ausstellte, von seinem früheren Parteifre­und Peter Paul R.. Wald­ner hat kurz vor sein­er Ermor­dung noch erzählt: „Ich habe eine Geschichte, welche die Frei­heitlichen in Südtirol aus­löschen wird.” (pro­fil, 24.2.1997) Weit­er…

Der Vorarlberger Pegida-Flop

Das schaut nicht gut aus! Zur Pegi­da-Demo in Bre­genz kamen deut­lich weniger Per­so­n­en als erwartet, aber von denen, die kamen, mehr aus Deutsch­land als aus Öster­re­ich. Dazu kam noch, dass es mit Aus­nahme von Markus Hamet­ner aus Oberöster­re­ich keine ein­heimis­chen Red­ner­In­nen gab. Und Hamet­ner ist vor ein paar Tagen als Sprech­er der Pegi­da OÖ zurück­ge­treten. Weit­er…

Linz: Pegida-Demonstrant mit heftiger Vergangenheit (I)

Bei der Pegi­da-Kundge­bung in Linz am 8. Feb­ru­ar ver­suchte eine Redak­teurin von nachrichten.at, mehrere Teil­nehmerIn­nen zu befra­gen. Weit­ge­hend verge­blich, denn die meis­ten ver­weigerten selb­st auf sim­pel­ste Fra­gen eine Antwort. Ein Trans­par­ent­träger, so zwis­chen 40 und 50, kam uns bekan­nt vor. Kein Zweifel, bei dem Mann, der dur­chaus höflich, aber sehr ein­sil­big ein Gespräch mit der Redak­teurin ablehnte, han­delt es sich um Peter Paul R., den im Jahr 2000 wegen Mordes verurteil­ten früheren Poli­tik­er der Südtirol­er Frei­heitlichen. Weit­er…

Die Affäre Borodajkewycz

Am 31.März 1965 demon­stri­erten Tausende durch die Wiener Innen­stadt, um gegen den anti­semi­tis­chen Uni­ver­sität­spro­fes­sor Taras Boro­da­jkewycz, einen alten Nazi, zu demon­stri­eren. Ihnen stellte sich ent­ge­gen eine vom Ring Frei­heitlich­er Stu­den­ten (RFS) organ­isierte Gegenkundge­bung, die mit Nazi-Parolen („Hoch Auschwitz“) provozierte. Heuer jährt sich das Ereig­nis zum 50. Mal. Weit­er…

Pegida Wien: Acht Anzeigen wegen NS-Wiederbetätigung

Acht Anzeigen wegen NS-Wieder­betä­ti­gung hat die Wiener Polizei nach der bish­er einzi­gen Pegi­da-Kundge­bung in Wien am 2. Feb­ru­ar erstat­tet. Was der dama­lige Sprech­er von Pegi­da und auch der frühere dritte Nation­al­rat­spräsi­dent Mar­tin Graf nicht sehen woll­ten, hat die Polizei mit­tler­weile in acht Anzeigen fest­ge­hal­ten. Allerd­ings sind dieTäter noch nicht namentlich aus­ge­forscht. Bei der Pegi­da-Kundge­bung waren Hitler- und Küh­nen-Grüße zu sehen und Hitler-Rufe zu hören.

Pegida OÖ: Wieder viel Braun und etwas Blau

Es wer­den nicht mehr, auch wenn sie noch so oft „Lügen­presse“ schreien: Nach polizeilichen Angaben ver­sam­melten sich in Linz am 21. Feb­ru­ar rund 100 Pegi­da-Fans und rund 1.800 Gegen­demon­stran­tInnen. Auf Pegi­da-Seite eine ähn­liche Farb­mis­chung wie bei der ersten Stehkundge­bung: starke Braun­töne, vielle­icht eine Nuance mehr Blau. Weit­er…

Straches starke Fehlsichtigkeit bei Hitler-Grüßern

In der Zeitschrift „pro­fil“ vom 16.2.2015 lieferte FPÖ-Parte­ichef Stra­che ein­mal mehr deut­liche Hin­weise darauf, dass bei ihm etwas nicht stim­men kann – behauptete er doch glatt, dass er in den let­zten Jahren keine recht­en Glatzköpfe bei seinen Ver­anstal­tun­gen gese­hen habe, Während FPOÖ-Parte­ichef Haim­buch­n­er keine Glatzen mehr sehen will, kann Stra­che grund­sät­zlich keine erken­nen! Eine schwere Form von poli­tis­ch­er Fehlsichtigkeit offen­sichtlich – auch der “Braune Star“ genan­nt. Weit­er…

Tiroler FPÖ-Abgeordnete demonstrierte in München mit Bagida

Bei den Tirol­er Frei­heitlichen spielt sie als Recht­sauslegerin. Die Land­tagsab­ge­ord­nete Hilde­gard Schwaiger jubelt den Jungkam­er­aden vom RFJ zu und ist völ­lig verzückt von Pegi­da. Nicht nur von der heimis­chen Pegi­da, son­dern vor allem von der deutschen, Sie fährt sog­ar nach München zum Demon­stri­eren mit Bagi­da. Im Tirol­er Land­tag wet­tert sie dann gegen linke Demon­stra­tio­nen. Weit­er…

Pegida OÖ: Mit Randale zur zweiten Demo?

Der Braune von Wels hat den erbärm­lichen Start bei der ersten Kundge­bung der Pegi­da OÖ, der eigentlich ein Stopp war, noch nicht über­wun­den und ver­sucht jet­zt, die Polizei dafür ver­ant­wortlich zu machen. Die Sprech­er der Pegi­da OÖ sind gle­ich per­sön­lich bei einem Welser Antifa-Vere­in aufge­taucht. Woll­ten sie so die offene Frage klären, wie viele Neon­azis bei Pegi­da OÖ aktiv sind? Weit­er…