38 Resultate gefunden

Rezension „Rechtsextremismus Band 3: Geschlechterreflektierte Perspektiven”

Die For­schungs­grup­pe Ideo­lo­gien und Poli­ti­ken der Ungleich­heit (FIPU) the­ma­ti­siert in ihrem drit­ten Sam­mel­band das Ver­hält­nis von Rechts­extre­mis­mus und Geschlecht. Wie bereits die bei­den Vor­gän­ger, ist auch Band 3 in der Rei­he kri­tik & uto­pie des Man­del­baum­ver­lag erschie­nen. Dies­mal wird die obli­ga­to­ri­sche Korn­blu­me am dun­kel­vio­let­ten Buch­co­ver von einer Got­tes­an­be­te­rin bedrängt. Wei­ter…

Rassenforschung an der Uni? (Teil 1)

Über ein Mail wur­den wir infor­miert. Eine offen ras­sis­ti­sche Arbeit sei als Bache­lor­ar­beit ange­nom­men wor­den. The­ma „Ras­se und Stim­me“. Wir haben das gecheckt und nicht nur eine ganz offen ras­sis­ti­sche Bache­lor­ar­beit, son­dern auch noch ande­re Tex­te des­sel­ben Autors gefun­den, die recht(s) extrem sind. Ganz offen­sicht­lich will der Mann damit pro­vo­zie­ren, um sich als Opfer (von unter­drück­ter und aus­ge­grenz­ter Wis­sen­schaft und For­schung) zu insze­nie­ren. Wir haben des­halb renom­mier­te Wis­sen­schaf­te­rIn­nen gebe­ten, eini­ge Tex­te des Autors kurz zu begut­ach­ten. Wei­ter…

Büchertipps 2018 (Teil 2)

Ist ja nicht so ein­fach, das rich­ti­ge Geschenk zu fin­den – falls man sich über­haupt die­sem Brauch ver­pflich­tet fühlt. Ist das Schen­ken eigent­lich ein Brauch, wie ihn sich die FPÖ ima­gi­niert und Zuge­wan­der­ten gesetz­lich vor­schrei­ben will oder geschickt getarn­ter Kon­su­mis­mus? Es ist einer­lei, denn von der FPÖ wer­den wir sowie­so kei­ne g’scheite Ant­wort bekom­men, aber wir hät­ten da eini­ge Emp­feh­lun­gen – in les­ba­rer Form, egal für wen und wozu. Haupt­sa­che, sie wer­den gele­sen! Heu­te: Sach­bü­cher. Wei­ter…

Büchertipps (Teil 1)

Ist ja nicht so ein­fach, das rich­ti­ge Geschenk zu fin­den – falls man sich über­haupt die­sem Brauch ver­pflich­tet fühlt. Ist das Schen­ken eigent­lich ein Brauch, wie ihn sich die FPÖ ima­gi­niert und Zuge­wan­der­ten gesetz­lich vor­schrei­ben will oder geschickt getarn­ter Kon­su­mis­mus? Es ist einer­lei, denn von der FPÖ wer­den wir sowie­so kei­ne g’scheite Ant­wort bekom­men, aber wir hät­ten da eini­ge Emp­feh­lun­gen – in les­ba­rer Form, egal für wen und wozu. Haupt­sa­che, sie wer­den gele­sen! Heu­te: Bel­le­tris­tik. Wei­ter…

Die braunen Flecken der ÖVP als Leerstellen

Die­ser Film hat in den letz­ten Mona­ten die his­to­risch Inter­es­sier­ten gefes­selt: Murer – Ana­to­mie eines Pro­zes­ses“. Er erzählt die Geschich­te des skan­da­lö­sen Gra­zer Pro­zes­ses gegen den Mas­sen­mör­der und spä­te­ren ÖVP-Funk­tio­när Franz Murer. Den „Schläch­ter von Wil­na“ sucht man aber ver­geb­lich in der von Micha­el Wla­di­ka ver­fass­ten Stu­die des „Karl-von-Vogel­sang-Insti­tuts“ zu den brau­nen Fle­cken in der ÖVP. Wei­ter…

Die FPÖ – Partei der Reichen

Die FPÖ nennt sich sozia­le Hei­mat­par­tei. Doch ihre Kür­zungs­fan­ta­sien im Gesund­heits- und Sozi­al­be­reich spre­chen eine ganz ande­re Spra­che. Mil­li­ar­den von Euro will die FPÖ dort ein­spa­ren. Hier ein Vor­ab­druck aus dem neu­en Buch „Die FPÖ – Par­tei der Rei­chen” von Micha­el Bon­va­lot, der uns freund­li­cher­wei­se vom Autor zur Ver­fü­gung gestellt wur­de. Der Autor ist frei­er Jour­na­list und schreibt unter ande­rem für das Online-Maga­zin Vice. Wei­ter…

Broschüre: „Gewerkschaften und Rechtsextremismus in Europa”

Orga­ni­sier­te Arbei­te­rIn­nen spiel­ten in der Aus­ein­an­der­set­zung für Demo­kra­tie und Frei­heit schon eine Rol­le, als gewerk­schaft­li­che Ver­ei­ni­gun­gen noch kri­mi­na­li­siert und ver­folgt wur­den. Mit der offi­zi­el­len Grün­dung von Gewerk­schaf­ten tru­gen die­se einen wesent­li­chen Bei­trag zur Demo­kra­ti­sie­rung der Gesell­schaft bei. Wei­ter…

„Alternativen für Österreich und Deutschland?“

Der kürz­lich erschie­ne­ne Sam­mel­band „AfD & FPÖ“ wid­met sich nicht nur den bei­den Par­tei­en selbst, son­dern ver­sucht ihre Ideo­lo­gien vor dem Hin­ter­grund post­na­zis­ti­scher Gesell­schaft offen zu legen und damit neue Impul­se und Per­spek­ti­ven für die Beschäf­ti­gung mit dem deutsch­spra­chi­gen, par­tei­för­mi­gen Rechts­extre­mis­mus zu lie­fern. Wei­ter…

Freiheitliches Denken beim Wort genommen

Publi­ka­tio­nen und Aus­ein­an­der­set­zung mit der FPÖ bezie­hen sich nicht sel­ten auf Sekun­där­quel­len und käu­en Alt­be­kann­tes wie­der. Anders ver­hält es sich beim kürz­lich erschie­nen Buch „Die FPÖ. Blau­pau­se der Neu­en Rech­ten in Euro­pa“, in dem sich Her­bert Auin­ger die Mühe einer gründ­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung mit Ori­gi­nal­tex­ten der FPÖ gemacht hat. Im Zen­trum sei­ner Ana­ly­se steht die akri­bi­sche Exege­se zwei­er, für das frei­heit­li­che Den­ken reprä­sen­ta­ti­ve, Wer­ke: das „Hand­buch frei­heit­li­cher Poli­tik – Leit­fa­den für Man­dats­trä­ger“ sowie das Buch „Für ein frei­heit­li­ches Öster­reich – Sou­ve­rä­ni­tät als Zukunfts­mo­dell“. Wei­ter…

Analysen zum Rechtsruck

Bereits seit fünf Jah­ren gibt es an der Uni­ver­si­tät in Kas­sel eine Ring­vor­le­sung gegen Rechts­extre­mis­mus, zu der auch im Win­ter­se­mes­ter 2015/16 unter dem Titel „Lüg­ner – Frem­de – Kon­s­pi­ra­teu­re. Feind­bil­der der Rech­ten. Feind­bil­der der Mit­te“ zahl­rei­che bekann­te Namen der deutsch­spra­chi­gen Rechts­extre­mis­mus­for­schung ein­ge­la­den wur­den. Vier Mitarbeiter_innen der Uni­ver­si­tät Kas­sel – Björn Milb­radt, Flo­ris Bis­kamp, Yvonne Albrecht und Lukas Kie­pe – ver­öf­fent­lich­ten die­se (Gast-)Vorträge Anfang des Jah­res in einem Sam­mel­band. Wei­ter…