• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: identitäre

Mayday Graz: Enterhaken Nr. 24 erschienen!

Enter­hak­en Nr. 24, das antifaschis­tis­che Info aus der Steier­mark, ist jet­zt erschienen und bietet etliche span­nende Beiträge. So wird die Pack­elei zwis­chen ÖVP, SPÖ und FPÖ in der Graz­er Stadtregierung analysiert („Recht­sex­treme regieren in Graz mit“). Ein ander­er Beitrag beschäftigt sich mit ein­er „Denkschrift“ der „Burschen­schaftlichen Gemein­schaft“, an der auch der Graz­er Ver­leger Dvo­rak-Stock­er mit­gear­beit­et hat und in der dro­hende Volk­stod beschworen wird. Auch die Iden­titären wer­den gewürdigt. Lesenswert!

Vilimsky schießt sich ins Knie

Har­ald Vil­im­sky, Gen­er­alsekretär der FPÖ, hat es gut gemeint. Seine Erre­gung muss gren­zen­los gewe­sen sein, als er Nachricht­en über eine „Ger­manophobe Flut-Brigade“ las, die sich zur Beschädi­gung von Däm­men und Deichen in Deutsch­land bekan­nte. Seine messer­scharfe Schlussfol­gerung, dass Stoppt­dierecht­en mit den Tätern unter ein­er Decke stecke, weist allerd­ings tragikomis­che Ele­mente auf. Weit­er…

Wiener Neustadt: Prozess gegen NVP-Funktionär

Die Ver­gan­gen­heit holt den Ehrenob­mann der verblich­enen Nationalen Volkspartei (NVP) noch ein­mal ein. Vor dem Lan­des­gericht Wiener Neustadt musste sich Chris­t­ian Hay­er am 5.6. 2013 wegen des Ver­dacht­es der NS-Wieder­betä­ti­gung ver­ant­worten. Er wird verdächtigt, das Parteipro­gramm der NVP, das zu großen Teilen aus einem SS-Schu­lung­spro­gramm bestand, ver­fasst zu haben. Weit­er…

FPÖ: Das Spiel mit einem Nazi-Begriff

Es ist wieder da: Das Unwort „Umvolkung“ ist wieder in der innen­poli­tis­che Debat­te aufge­taucht. 1992 hat Andreas Mölz­er, damals Grund­satzref­er­ent der FPÖ, den Begriff in die poli­tis­che Debat­te einge­führt. Jet­zt hat ihn Karl Schnell, Lan­des­ob­mann der Salzburg­er FPÖ, wieder aus­ge­graben. Weit­er…

Aus dem Nachlass der NVP

Die Nationale Volkspartei (NVP) hat sich mit­tler­weile geräusch­los aus der Öffentlichkeit und dem Inter­net zurück­ge­zo­gen – einige ihrer früheren Pro­po­nen­ten irrlichtern aber noch im braunen Sumpf herum. Michael Dul­ly, der als „Da Leicht­la“ eine braune Solo-Num­mer auf Face­book ver­suchte, darf jet­zt mit einem Prozess wegen NS-Wieder­betä­ti­gung rech­nen und Chris­t­ian Hay­er eben­so. Weit­er…

Frei.Wild in der Opferrolle?

Die Absage des Frei.Wild-Konzerts durch die Stadt Wels hat die örtliche FPÖ erzürnt. Der FPÖ- Stad­trat befind­et, dass nichts an deren Tex­ten recht­sex­trem sei und bringt die Mei­n­ungs­frei­heit ins Spiel (Kuri­er OÖ, 15.3.2013). Bei der Mei­n­ungs­frei­heit ist der wegen NS-Wieder­betä­ti­gung verurteilte Robert Fall­er Experte. Frei.Wild selb­st insze­niert sich in der Opfer­rolle und ver­weigert eine Diskus­sion mit Thomas Kuban.. Weit­er…

Rechtsextreme besetzten Votivkirche

Aktivis­ten der recht­sex­tremen Grup­pierung Die Iden­titären Wien beset­zten direkt nach der Messe gegen 12h30 die Votivkirche. Der Kuri­er berichtet: „Sie enthüll­ten ein Trans­par­ent mit dem schwarzen Kreis auf gelbem Hin­ter­grund und ließen sich im recht­en Kirchen­schiff nieder. Vor der Kirche verteil­ten Sym­pa­thisan­ten Flugzettel. ‚Asyl ja. Miss­brauch nein’ ” Weit­er…