• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: identitäre

Freistadt (OÖ): Hausbesuch von blauen Burschenschaftern

Am Sam­stag, 29. August fand am Haupt­platz von Freis­tadt eine Wahlkundge­bung der FPÖ statt. Mit Stra­che und dem Spitzenkan­di­dat­en für OÖ, Haim­buch­n­er. Ein „neues Zeital­ter“ für Oberöster­re­ich kündigte der FPÖ-Parte­ichef dabei an. Wie das ausse­hen kön­nte, durfte eine Fam­i­lie erfahren, die ein Trans­par­ent (‚Flüchtlinge willkom­men‘) aus dem Fen­ster gehängt hat­te. Nach dem Ende der FPÖ-Kundge­bung taucht­en Burschen­schafter im Haus auf, um zu provozieren. Weit­er…

Rechte Hetze gegen Aylan und seinen Vater

Die Bilder des toten, an den Strand gespül­ten Aylan Kur­di (3) haben weltweit Entset­zen, Betrof­fen­heit und auch Beschä­mung aus­gelöst. Für Het­zer eine Her­aus­forderung. Der schmächtige leblose Junge eignet sich so gar nicht als Aggres­sion­sob­jekt. Da auch sein Brud­er Galip (5) und die Mut­ter bei dem Fluchtver­such ertrunk­en sind, muss der Vater her­hal­ten, um das gemein­same Ziel der Fam­i­lie Kur­di, Asyl und Flucht, in den Dreck zu ziehen. Weit­er…

Der Dalai Lama — ein Freiheitlicher?

Mit Reli­gions­führern und Reli­gio­nen haben wir nicht wirk­lich was am Hut. Nur wenn sie deut­lich rechts bzw. recht­sex­trem sind, inter­essieren wir uns für sie. Oder wenn gegen sie und ihre Anhän­gerIn­nen umstand­s­los gehet­zt wird. Auch wenn Stra­che Zus­tim­mung für eine Äußerung des Reli­gions­führers Dalai Lama sig­nal­isiert, dann inter­essiert uns das. Weil wir nicht glauben, dass der Dalai Lama so ein Het­zer ist wie der Hein­rich Stra­che. Weit­er…

Oh Gott, der RFJ!

Ver­mut­lich war es die größte Leis­tung der jun­gen Blauen seit Jahren. Als Beitrag zum Wahlkampf der FPÖ in Oberöster­re­ich ver­bre­it­et der RFJ OÖ ein Video, das es bin­nen kurzem in die inter­na­tionalen Medi­en geschafft hat. Das Medi­ene­cho ist zwar ziem­lich katas­trophal für die Jung­blauen, aber das ist einkalkuliert. Wirk­lich schlimm ist, dass der RFJ OÖ damit die Pro­pa­gan­da der recht­sex­tremen Iden­titären weit­erträgt. Weit­er…

St.Georgen (OÖ): Fremdenfeindliche Mini-Demo

Gezählte 33 Per­so­n­en fol­gten einem Aufruf der recht­sex­tremen Iden­titären und demon­stri­erten am Son­nta­gnach­mit­tag in der Nähe des Erstauf­nah­mezen­trums Thal­ham in St. Geor­gen am Attersee gegen die Auf­nahme von Flüchtlin­gen in Europa.

FPÖ Salzburg: Nach Rückschlag kommen Säbelstudenten

Es läuft nicht wirk­lich rund bei den Salzburg­er Frei­heitlichen in Salzburg. Da fängt das Prob­lem schon an- wer ist damit gemeint? Seit der Spal­tung Anfang Juni gibt es näm­lich zwei frei­heitliche Parteien in Salzburg : die eine von Stra­ches Gnaden, die sich weit­er­hin FPÖ nen­nt, und die andere, mit den von Stra­che Ver­stoße­nen, die sich zunächst ein­mal „Frei­heitliche in Salzburg –Liste Dr. Karl Schnell“ (FPS) nen­nen darf. Jet­zt gab es einen ordentlichen Rückschlag für die Stra­che-Jünger. Weit­er…

Die deutschdeutschen Burschenschaften: unbelehrbar

Ende Mai fand in Eise­nach wieder mal der Burschen­tag der Deutschen Burschen­schaft (DB) statt. Das öffentliche Inter­esse an der als große Jubiläumsver­anstal­tung geplanten Ver­samm­lung hielt sich in engen Gren­zen. In Jena war vor 200 Jahren die erste Burschen­schaft gegrün­det wor­den, aber zu der Festver­anstal­tung in Jena waren die Mit­glieds­bünde der DB gar nicht ein­ge­laden wor­den. In Eise­nach sind sie auch nicht mehr willkom­men. Weit­er…

Tschürtz tauscht sich nicht aus

Die recht­sex­tremen Iden­titären besuchen wieder ein­mal ganz offiziell den Ring Frei­heitlich­er Jugend im Bur­gen­land und wollen über einen großen Aus­tausch reden. FPÖ-Obmann Tschürtz fühlt sich ange­grif­f­en, er will sich nicht aus­tauschen (lassen) und hadert mit dem ungün­sti­gen Zeit­punkt: schließlich hat ja sein Förder­er, Lan­deshaupt­mann Nießl, der ger­ade die ÖVP gegen die FPÖ aus­ge­tauscht hat, erk­lärt, die Blauen im Bur­gen­land seien ganz anders, nicht recht­sex­trem und so.

Bist das du, Zwetschke?

Die Iden­titären woll­ten auf sich aufmerk­sam machen und beset­zten am 31. Mai kurzfristig den Balkon der europäis­chen Agen­tur für Grun­drechte in Wien-Wieden. Dass die Polizei anscheinend kein Prob­lem damit hat­te, ist das eine. Das andere ist: Bei der Aktion taucht­en nicht nur die üblichen Aktivis­ten der Iden­titären auf, son­dern auch andere ziem­lich ein­schlägige Per­so­n­en. Weit­er…

FPÖ Salzburg : Wiedermann ist wieder da

Es gibt ja reich­lich Erfahrun­gen bei der FPÖ mit dem Spiel „Bin schon weg, bin schon wieder da“. In den aller­let­zten Jahren wurde es aber eher stillschweigend prak­tiziert, nicht so lär­mig wie bei Haider. Was macht man aber, wenn ein Abge­ord­neter ganz öffentlich aus der FPÖ aus­ge­treten ist und danach Funk­tionäre aus­geschlossen wer­den, weil sie ihn belei­digt haben sollen? Alles kein Prob­lem. Weit­er…