• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: identitäre

Die Identitären und ihre Gewalt

Es ist nicht nur eine the­o­retis­che Frage — das Ver­hält­nis der Iden­titären zur Gewalt. Die Antifa Recherche Graz führt in ihrem neuen Beitrag Zurüs­tung zum Bürg­erkrieg?“ – Die Gewalt­bere­itschaft der ‚Iden­titären’ aus­re­ichend Belege dafür an, wie’s die Iden­titären mit der Gewalt hal­ten. Das sollte eigentlich nicht über­raschen bei ein­er Grup­pierung, für die der Bürg­erkrieg gegen das alte Sys­tem zen­tral ist. Weit­er…

Identitäre wieder am Dach

Wenn die Iden­titären ihren Zorn zeigen wollen, klet­tern sie gele­gentlich auf ein Dach. Das ist zwar viel bess­er als ihre son­sti­gen Aus­drucks­for­men für Zorn, Pfef­fer­spray und Prügel, aber doch etwas aus­druck­sarm. Am Mon­tag nach­mit­tags beset­zten sie jeden­falls wieder ein­mal ein Dach (man­gels Bäu­men?). Auf dem Dach des ORF-Funkhaus­es in Graz wurde ein Trans­par­ent mit dem Titel „Kein Geld für Fake-News“ entrollt. Weit­er…

Was uns die Identitären auf ihrem Jahreskongress verrieten (Teil 2)

Ein Blick auf die Teil­nehmerIn­nen des iden­titären Kongress „Rem­i­gra­tion und Leitkul­tur“, der am am 28. Jän­ner im Graz­er Hotel Weitzer stat­tfand, verdeut­lichte neben neon­azis­tis­chen Wurzel des recht­sex­tremen Mag­a­zins INFO-DIREKT, erneut zahlre­iche Schnittstellen zwis­chen den Iden­titären und der FPÖ. Weit­er…

Was uns die Identitären auf ihrem Jahreskongress verrieten (Teil 1)

Begleit­et von eini­gen tech­nis­chen Pan­nen fand am 28. Jan­u­ar im Graz­er Hotel Weitzer der Kongress „Rem­i­gra­tion und Leitkul­tur“ der „Iden­titären Bewe­gung Öster­re­ich“ (IB) statt. 160–180 AktivistIn­nen und Sym­pa­thisan­tInnen der recht­sex­tremen Gruppe aus Öster­re­ich sowie aus Deutsch­land, Kroa­t­ien und Nor­we­gen sollen laut IB und dem recht­sex­tremen Mag­a­zin INFO-DIREKT teilgenom­men haben. (1) Weit­er…

FPÖ Graz: Bewährungsteam mit identitärem Profil

Für die APA war es zunächst nur eine Rou­tinemel­dung. Die FPÖ Graz hat am 14.12.2016, ihre Kan­di­datIn­nen­liste für die Gemein­der­atswahl am 5. Feb­ru­ar präsen­tiert. Mario Eustac­chio, der Lis­ten-Erste wird mit dem Aller­weltsspruch zitiert, er set­ze auf ein „bewährtes Team“. Das kön­nte ein Druck- oder Hör­fehler gewe­sen sein, denn tat­säch­lich han­delt es sich eher um ein „bewehrtes Team“ oder um ein „Bewährung­steam“ – mit deut­lich iden­titärem Pro­fil. Weit­er…

Erfolgreiche Klage gegen die „Identitären“

Vor weni­gen Wochen mussten sich Mit­glieder der „Iden­titären“ vor dem Bezirks­gericht Innere Stadt ver­ant­worten. Im Zen­trum des Prozess­es stand die gewalt­same Stür­mung ein­er Vor­führung des Elfriede Jelinek The­ater­stück „Die Schutzbe­fohle­nen“ im Audi­max der Uni Wien im April dieses Jahres. Wie zahlre­iche Augenzeug_innen berichteten, hat­ten Mit­glieder der neo­faschis­tis­chen Grup­pierung mit Trans­par­enten und men­schen­feindlichen Parolen die Bühne gestürmt und auf dieser Kun­st­blut ver­schüt­tet. Ein­er von der Öster­re­ichis­chen Hochschüler_innenschaft (ÖH) der Uni Wien einge­bracht­en Klage wegen „Besitzstörung“ wurde nun Recht gegeben. Weit­er…

Graz/Klagenfurt: Ermittlungen gegen identitäre Pöbeltruppe abgeschlossen

Jet­zt gibt es hof­fentlich Bewe­gung bei den Ermit­tlun­gen gegen jene Iden­titären, die am 9. Juni 2016 an der Uni­ver­sität Klagenfurt/Celovec eine Vor­lesung gestürmt und dabei frem­den- und islam­feindliche Parolen gebrüllt haben. Der Rek­tor der Uni­ver­sität, Oliv­er Vitouch, hat die iden­titäre Pöbel­truppe damals aufge­fordert, den Hör­saal zu ver­lassen und wurde in der Folge selb­st attack­iert. Die Staat­san­waltschaft Graz hat nun ihre Ermit­tlun­gen abgeschlossen. Weit­er…

Burschibuden als „identitäre Zentren“

Eine aus­geze­ich­nete Recherche über den Sohn ein­er ehe­ma­li­gen FPÖ-Sozialmin­is­terin legt die Recherche Graz vor: “Hein­rich Sickl – Vom Neon­azi zum Ver­mi­eter des ‚Iden­titären‘ Zen­trums in Graz“. Das hat die Recherche Wien ange­s­pornt sich auch die anderen iden­titären ‚Zen­tren‘ etwas genauer anzuschauen, um zu einem für die Idis deprim­ieren­den Befund zu kom­men: die neuen ‚iden­titären Zen­tren‘ sind nichts anderes als die alten Burschenschafterbuden!

Die Villa der Identitären in Linz

Am Fuße des Pöstling­berges in Linz-Urfahr liegt eine stat­tliche Vil­la, genan­nt „Vil­la Hagen“. Wie der Blog „Dahamist“ berichtet, ist dort nicht nur die extrem rechte Burschen­schaft Arminia Czer­nowitz zuhause, son­dern auch ein Stu­den­ten­heim und die „Vokü“ – eine „Volk­sküche”, „wo man heimat­treu kocht und art­gerecht isst“. Seit neuestem ver­steckt sich dort nach Graz das zweite iden­titäre Lokal in Öster­re­ich, das „Kheven­hüller-Zen­trum”. Weit­er…

Identitäres Hinterhofzentrum

Wie die Gruppe Recherche Graz berichtet, haben die steirischen Iden­titären Ende Feb­ru­ar in der Graz­er Schö­nau­gasse 102a ein Zen­trum eröffnet. In dem „Patri­oten­zen­trum“, wie die Iden­titären den Ort selb­st umschreiben, sollen kün­ftig Vorträge und Sem­i­nare stat­tfind­en. Weit­er…