„Stoppt die Rechten“ bietet das größte kostenlos zugängliche Online-Archiv Österreichs zum Thema „Rechtsextremismus“.

Sollten Sie einen Vorfall melden oder uns Informationen schicken wollen, können Sie das über unser sicheres Kontaktformular (hier) oder via Mail ([email protected]) tun.

FPÖ: Strache auf Urlaub bei Freunden

Die Tiro­ler FPÖ ver­sinkt im Intri­gen­spiel. Am Sonntag,17.10. berich­te­te die „Kro­ne“, dass die Lis­te Tirol unter Beru­fung auf die FPÖ-Abge­ord­ne­te Car­men Gar­tel­gru­ber behaup­te, das Par­tei­prä­si­di­um der Tiro­ler FPÖ habe die Über­nah­me von 1.750 Euro Kos­ten für den Ost­ti­rol-Urlaub von HC Stra­che geneh­migt. Die „Kro­ne“ wei­ter: „Auch ande­re FPÖ-Mit­glie­der hät­ten dies bestä­tigt. Bis jetzt hieß es immer, Groß­ver­die­ner Stra­che sei von Hau­ser ein­ge­la­den gewe­sen.” Wei­ter…

YouTube : Ist da jemand? Nazis raus!

Das Pro­blem ken­nen wir bereits von der Mel­de­stel­le gegen NS-Wie­der­be­tä­ti­gung beim Innen­mi­nis­te­ri­um: Man mel­det, und es pas­siert nichts. Die meis­ten der belie­big aus­ge­wähl­ten You­Tube-Kon­ten, die wir im Fol­gen­den anfüh­ren, haben wir der Mel­de­stel­le vor mehr als einem Jahr bekannt­ge­ge­ben. Null Reak­ti­on. You­Tube betei­ligt sich an der Akti­ons­wo­che gegen Rechts­extre­mis­mus im Inter­net. Schön! Aber pas­siert dort was? Wei­ter…

„Leipzig gibt Neonazis keinen Platz”

Wäh­rend in Öster­reich Neo­na­zis und Rechts­extre­me „natio­nal befrei­te Zonen” schaf­fen , in dem sie, wie in Offen­hau­sen bei der AFP-Aka­de­mie gesche­hen, unlieb­sa­me Per­so­nen mit Stei­nen bewer­fen und atta­ckie­ren und die Poli­zei, allen vor­an das LVT Ober­ös­ter­reich, nichts von dem wich­tigs­ten Tref­fen der hei­mi­schen rechts­extre­mis­ti­schen Sze­ne wuss­te, schaut es in unse­rem Nach­bar­land schon anders aus. Dort ver­hin­dern Leip­zi­ger Bür­ge­rIn­nen einen Auf­marsch von Neo­na­zis. Wei­ter…

bnr.de: Von der FPÖ lernen

blick nach rechts über die Hoff­nun­gen einer NPD und der “pro”-Bewegung auf die FPÖ. Wäh­rend des­sen kommt es immer wie­der zu Kon­tak­ten zwi­schen den “pro”-Bewegungen und den so genann­ten “Frei­en Kräf­ten”. Wenn auch die­se im Moment noch größ­ten­teils uner­wünscht sind, zei­gen sich ers­te Zei­chen eines gemein­sa­mes Auf­tre­ten. Wei­ter…

OÖ: Rechtsextreme versammeln sich bei AFP-Akademie

Die rechts­extre­me AFP, das Sam­mel­be­cken des öster­rei­chi­schen Rechts­extre­mis­mus für Alt- und Neo­na­zis, hält ihre wich­tigs­te Ver­an­stal­tung, die „Poli­ti­sche Aka­de­mie“, heu­er wie­der in Ober­ös­ter­reich ab und zwar vom 15. bis 17. Okto­ber. Auch in den letz­ten Jah­ren war OÖ mehr­fach Schau­platz für die rech­ten Recken der AFP, die sich lis­ti­ger­wei­se „Akti­ons­ge­mein­schaft für demo­kra­ti­sche Poli­tik“ nennt. Wei­ter…

Wiener Neustadt: 4 Jahre für Mario A., 18 Monate bedingt für Zweitangeklagten B.

Wegen Wie­der­be­tä­ti­gung und Sach­be­schä­di­gung ist im Geschwo­re­nen­pro­zess von Wie­ner Neu­stadt der 21-jäh­ri­ge Mario A. zu vier Jah­ren Frei­heits­stra­fe ver­ur­teilt wor­den. Hit­ler­gruß, Grö­len von Nazi-Lie­dern, Sprüh­ak­tio­nen, Über­kle­ben von Pla­kat­stän­dern waren die Ankla­ge­punk­te. Der Ange­klag­te nahm das Urteil an, die Staats­an­walt­schaft gab noch kei­ne Erklä­rung ab – somit ist das Urteil noch nicht rechts­kräf­tig. Wei­ter…

FPÖ und BZÖ bei OSCE wiedervereint

Am Wochen­en­de gab es nicht nur die Wah­len in Wien, son­dern in Paler­mo auch eine klei­ne Wie­der­ver­ei­ni­gung von FPÖ und BZÖ. Bei der Kon­fe­renz der par­la­men­ta­ri­schen Ver­samm­lung der OSCE gaben die Ver­tre­ter von FPÖ (Wer­ner Neu­bau­er) und Wolf­gang Spa­di­ut (BZÖ) bekannt, dass sie in Zukunft im Rah­men der Grup­pe „Forum of Iden­ti­ties“ koope­rie­ren „und gemäß die­ses gemein­sa­men Auf­tra­ges die Ideen der Frei­heit und gegen­sei­ti­gem Respekt der Iden­ti­tät der Völ­ker“ (OTS-Pres­se­aus­sendung) unter­stüt­zen wür­den. Wei­ter…

Aktionswoche gegen Rechtsextremismus im Internet

„Sozia­le Online-Netz­wer­ke haben sich im Kampf gegen Rechts­extre­mis­mus zusam­men­ge­schlos­sen. 20 Inter­net­platt­for­men wie Myspace, Stu­diVZ und You­tube wol­len sich mit Ban­nern und But­tons eine Woche lang gegen ras­sis­ti­sche und gewalt­pro­vo­zie­ren­de Inhal­te aus­spre­chen.” (Quel­le. derstandard.at) Wei­ter…